Skip to main content

Lateinamerikanische Kolibri-Poetiken bei Gabriela Mistral, Pablo Neruda und Octavio Paz

  • Chapter
  • First Online:
Vögel aus Federn

Part of the book series: Cultural Animal Studies ((CAS,volume 12))

  • 484 Accesses

Zusammenfassung

Kurz, queer und autochthon. Diese drei Adjektive charakterisieren in nuce die Bedeutung des Kolibris in der lateinamerikanischen Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Der vorliegende Beitrag rekonstruiert diese anhand der Gedichte und kurzen Prosaschriften dreier Repräsentant*innen der literarischen Moderne: Gabriela Mistral, Pablo Neruda und Octavio Paz. Die Texte dieser drei Nobelpreisträger*innen zeugen von einer Auseinandersetzung mit der Bedeutung des kleinen Vogels in der Kultur der Azteken und erheben den Kolibri zum Sinnbild Lateinamerikas. Mistral, Neruda und Paz inszenieren den Vogel als ein Texttier und spielen durch die Kürze ihrer ästhetischen Formen mit seiner biologischen Kleinheit und Mobilität.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 54.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 69.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Notes

  1. 1.

    Eine von Pedro Marinello angefertigte Fotografie dieser Performance ist abgedruckt in Pedro Lemebel: Frida I y II. In: Ders.: Arder. Santiago de Chile 2017, S. 40 f. Ich beziehe mich auf die Darstellung Frida I. Weitere Informationen zu dieser Fotografie finden sich auf Seite 92 des gleichnamigen Bandes. Lemebel spielte in seiner Performance-Kunst immer wieder mit der kulturellen Bedeutung von Frida Kahlo, die, wie Nelly Richard schreibt, für einen „counter-discourse to the great patriarchal narrative of State, Nation and Revolution“ steht. Vgl. Nelly Richard: … ‚Embroidering Birds onto the Flags of the Free Nationʻ… In: Pedro Lemebel: Arder. Santiago de Chile 2017, S. 18–23, hier S. 21. Eine Abbildung ist beispielsweise einsehbar unter: https://media.elmostrador.cl/2015/01/frida.jpg (letzter Zugriff am 22.12.2021).

  2. 2.

    Vgl. Frida Kahlo: Autorretrato con Collar de Espinas, 1940. Öl auf Leinwand, 61,125 × 47. Austin, Harry Ransom Center. Das Bild ist einsehbar unter: https://www.hrc.utexas.edu/frida-kahlo-self-portrait/ (letzter Zugriff am 22.12.2021).

  3. 3.

    Vgl. etwa Hayden Herrera: Frida Kahlo. The Paintings. New York 2002, S. 142. Diese Interpretationen betrachten das Gemälde als Reflexion auf Frida Kahlos Beziehung zu Diego Rivera. Umfassend zur Bedeutung des Kolibris bei den Azteken informiert Dieter Poley: Kolibris. Trochilidae [1976]. 3. Aufl. Magdeburg 1994, S. 149–153.

  4. 4.

    Vgl. ebd., S. 121.

  5. 5.

    Obwohl der Kolibri ein aufgeladenes Bild in der lateinamerikanischen Kunst ist, liegt meines Wissens bisher keine Auseinandersetzung mit seiner kulturellen Bedeutung vor. An verschiedenen Stellen des vorliegenden Beitrags rekurriere ich auf die Ergebnisse meiner Dissertationsschrift, vgl. Marília Jöhnk: Poetik des Kolibris. Lateinamerikanische Reiseprosa bei Gabriela Mistral, Mário de Andrade und Henri Michaux. Bielefeld 2021. In meiner Studie kommentiere ich die Bedeutung des Kolibris im Werk von Gabriela Mistral und kontextualisiere diese insbesondere in Relation zu ihren kleinen Formen. Vgl. ebd. Kapitel II.5, entspricht: S. 69–80.

  6. 6.

    Vgl. Poley: Kolibris, S. 16.

  7. 7.

    Gabriela Mistrals Reise nach Mexiko spielt in meiner Studie Poetik des Kolibris eine wichtige Rolle, vgl. Jöhnk: Poetik des Kolibris, S. 24 f. Ausführlicher zu Mistral und Vasconcelos: Liliana Weinberg: Gabriela Mistral. Recado para América. In: Revista de Historia de América 152 (2016), S. 11–41, hier S. 17 f. Und: Luis Mario Schneider: Gabriela Mistral en México. Una devota del misionerismo vasconcelista. In: Gastón Lillo, Guillermo J. Renart (Hg.): Re-leer hoy a Gabriela Mistral. Mujer, historia y sociedad en América Latina. Ottawa, Santiago 1997, S. 147–158, hier S. 148 f.

  8. 8.

    Genaueres zu diesem Epitheton ist nachzulesen bei Licia Fiol-Matta: A Queer Mother for the Nation. The State and Gabriela Mistral. Minneapolis, London 2002, S. XIII f.

  9. 9.

    Gabriela Mistral: Palabras que hemos manchado: Tropicalismo. In: Dies.: Gabriela anda por el mundo. Selección de prosas y prólogo de Roque Esteban Scarpe. Santiago 1978, S. 167 f. Diesen Artikel analysiere ich ebenfalls in meiner Studie und kommentiere dort bereits die dargestellten Zusammenhänge; vgl. Jöhnk: Poetik des Kolibris, S. 70–73. Einige wenige Formulierungen aus meiner Monografie habe ich wortwörtlich beibehalten.

  10. 10.

    Vgl. hierzu etwa Jeroen Dewulf: Die Schriften Alexander von Humboldts zu Lateinamerika: Anlauf einer wissenschaftlichen Inbesitznahme oder Meilenstein im Unabhängigkeitskampf? In: Anette Horn, Peter Horn (Hg.): Das Wissen der Weltbürger. Oberhausen 2008, S. 91–115, hier S. 93–95.

  11. 11.

    Mistral: Palabras que hemos manchado, S. 168 (Hervorhebung im Original).

  12. 12.

    Die Übersetzungen entstammen, sofern nicht anders angegeben, von mir. Diese Übersetzung habe ich erstmals veröffentlicht in Jöhnk: Poetik des Kolibris, S. 72.

  13. 13.

    Vgl. Sabine Poeschel: Studien zur Ikonographie der Erdteile in der Kunst des 16.–18. Jahrhunderts. München 1985, S. 50, 196 f., u. ö.

  14. 14.

    Zum ästhetischen Potential der Verdichtung siehe etwa diesen jüngst erschienenen Sammelband: Maren Jäger, Ethel Matala de Mazza, Joseph Vogl (Hg.): Verkleinerung. Epistemologie und Literaturgeschichte kleiner Formen. Berlin 2020.

  15. 15.

    Vgl. Poley: Kolibris, S. 149 f.

  16. 16.

    Mistral schreibt schließlich, der Kolibri könne weder gut singen noch gut fliegen und erfülle für den Menschen keinerlei Zweck, vgl. Gabriela Mistral: Colibríes. In: Dies.: Recados para hoy y mañana. Textos inéditos. Hg. v. Luis Vargas Saavedra. Bd. 1. Santiago de Chile 1999, S. 138–142, hier S. 138. Im weiteren Verlauf der Prosaschrift setzt Mistral den Kolibri erneut in Relation zum Tanz (vgl. ebd., S. 141).

  17. 17.

    Vgl. ebd., S. 139.

  18. 18.

    Ebd., S. 142.

  19. 19.

    Vgl. Poley: Kolibris, S. 150.

  20. 20.

    Vgl. ebd., S. 152.

  21. 21.

    Vgl. Fiol-Matta: A Queer Mother for the Nation, S. XVI f., 62. Siehe weiterführend ebd., S. 29, 125.

  22. 22.

    Gabriela Mistral: Recado sobre Michoacán. In: Dies.: Gabriela y México. Hg. v. Pedro Pablo Zegers Blachet. Santiago de Chile 2007, S. 292–294, hier S. 294.

  23. 23.

    Zu dieser Schlussfolgerung gelange ich nach einem Blick in Voll’mers Wörterbuch, das unter ‚Mexitli‘ auf den Artikel ‚Huitzilopochtli‘ verweist, vgl. Wilhelm Vollmer: Mexitli. In: Dr. Vollmer’s Wörterbuch der Mythologie aller Völker. Neu bearb. v. Wilhelm Binder [1836]. 3. Aufl. Stuttgart 1874, S. 335.

  24. 24.

    Vgl. Pedro Lemebel: El fugado de la Habana (o un colibrí que no quería morir a la sombra del sidario). In: Ders.: Loco afán. Crónicas de sidario. Barcelona 2000, S. 159–165. Ich übersetze an dieser Stelle das Substantiv ‚sidario‘ nicht, da es sich um eine Schöpfung Lemebels handelt, die im Kontext dieser crónica in erster Linie ein Krankenhaus für HIV-Patient*innen bezeichnet.

  25. 25.

    In diesem Sinne scheint die crónica auch ein re-writing eines der bekanntesten Beispiele urbanen Schreibens zu sein, nämlich Charles Baudelaires Sonett an eine Passantin. „A une passante“ schildert die Begegnung mit einer unbekannten Dame, deren Höhepunkt der Blickkontakt ist. Auch diese Begegnung bleibt ein ephemerer Augenblick, an dessen Ende das poetische Ich die Passantin nie wiedersehen wird. Vgl. Charles Baudelaire: A une passante. In: Ders.: Les Fleurs du Mal. Œuvres Complètes. Hg. v. Claude Pichois. Paris 1975. XCV, S. 92 f.

  26. 26.

    Lemebel: El fugado de la Habana (o un colibrí que no quería morir a la sombra del sidario), S. 164.

  27. 27.

    Vgl. etwa zur Geschichte der crônica Thomas Sträter: Die brasilianische Chronik (1936–1984). Untersuchungen zu moderner Kurzprosa. Fortaleza 1992, S. 19, 24.

  28. 28.

    Zum ephemeren Charakter der crónica vgl. etwa die viel zitierte Auseinandersetzung des brasilianischen Literaturwissenschaftlers Antonio Candido mit der Form: Antonio Candido: A vida ao rés-do-chão. In: Carmen Silvia Palma, Antonio Candido (Hg.): A crônica. O gênero, sua fixação e suas transformações no Brasil. Campinas, Rio de Janeiro 1992, S. 13–22, hier S. 14. Ausführlich beschäftige ich mich mit der crónica in Jöhnk: Poetik des Kolibris, S. 91–98.

  29. 29.

    Pedro Lemebel, Willy Haltenhoff: Quiero permitirme la rabia. Interview für die Sección Ego Sum in La Nación, erster Dezember 1998. In: Gonzalo León (Hg.): Lemebel oral. Veinte años de entrevistas (1994–2014). Buenos Aires 2018, S. 54–56, hier S. 54. Die geschlechtliche Ambivalenz des Kolibris ist vielleicht schon im Tierreich angelegt, denn so liest man in biologischen Abhandlungen über den kleinen Vogel, dass bei den Kolibris der „seltene, wenn nicht einmalige Fall im Vogelreich“ auftrete, „daß das Weibchen beim Balzfüttern der aktive und gebende Teil ist“ (Poley: Kolibris, S. 82).

  30. 30.

    Vgl. Pablo Neruda: Picaflor I. In: Ders.: Arte de pájaros. Buenos Aires 1973, S. 131. Der Band enthält auch ein zweites Kolibrigedicht, vgl. ebd., S. 133 f.

  31. 31.

    Siehe etwa Jenny Haase: ‚Dulce materia‘. Reflexiones sobre materialidad y poética en Pablo Neruda. In: Letral. Revista Electrónia de Estudios Transatlánticos de Literatura 22 (2019), S. 246–260.

  32. 32.

    Pablo Neruda: Oda al picaflor. In: Obras completas [1957]. Bd. 2. 3. Aufl. Buenos Aires 1967, S. 1302–1305.

  33. 33.

    Pablo Neruda: Ode an den Picaflor, den Blütensauger. In: Ders.: Das lyrische Werk. Bd. 2. Übers. v. Erich Arendt. Hg. v. Karsten Garscha. Darmstadt, Neuwied 1985, S. 637–640.

  34. 34.

    Vgl. Maren Jäger: Die Kürzemaxime im 21. Jahrhundert vor dem Hintergrund der brevitas-Diskussion in der Antike. In: Sabiene Autsch, Claudia Öhlschläger, Leonie Süwolto (Hg.): Kulturen des Kleinen. Mikroformate in Literatur, Kunst und Medien. München 2014, S. 21–40, hier S. 34.

  35. 35.

    Diese übersetzerische Entscheidung von Erich Arendt kritisiere ich insofern, als im Spanischen und Portugiesischen eine Vielzahl von Begriffen für den ‚Kolibri‘ existiert, worauf schließlich auch Mistral in Colibríes verweist. Im Portugiesischen spricht man im Übrigen auch vom ‚Blütenküsser‘, dem ‚beija-flor‘. Die Übertragung als ‚Picaflor‘ und ‚Blütensauger‘ verweist nur sehr versteckt auf den Kolibri und ist vieldeutiger als der spanische Ausdruck ‚picaflor‘. In meiner Analyse beziehe ich mich nicht immer auf die Übertragung von Arendt, sondern referiere deutlicher stärker auf die wörtliche Bedeutung der Begriffe.

  36. 36.

    Siehe zu dieser Problematik etwa: Roland Borgards: Tiere und Literatur. In: Ders. (Hg.): Tiere. Kulturwissenschaftliches Handbuch. Stuttgart 2016, S. 225–244, hier S. 233. Und: Jörg Dünne: Der Kommensalismus der quiltros. Lateinamerikanische Hunde-Geschichten. In: Daniel Graziadei u. a. (Hg.): Mythos – Paradies – Translation. Kulturwissenschaftliche Perspektiven. Bielefeld 2018, S. 333–344, hier S. 343.

  37. 37.

    Vgl. zu den Begrifflichkeiten Svetlana Boym: The Future of Nostalgia. New York 2001, S. xviii.

  38. 38.

    Vgl. Beatriz Rivera-Barnes: Pablo Neruda’s Latin American Landscape. Nations, Economy, Nature. In: Dies., Jerry Hoeg (Hg.): Reading and Writing the Latin American Landscape. New York 2009, S. 145–158, hier S. 146.

  39. 39.

    Vgl. ebd., S. 146, 149, 155.

  40. 40.

    Vgl. Anthony Stanton: Analogy and Convergence in Octavio Paz’s The Monkey Grammarian or India as a Source of Liberation and Reconciliation. In: Susanne Klengel, Alexandra Ortiz Wallner (Hg.): Sur South. Poetics and Politics of Thinking Latin America/India. Frankfurt a.M. 2016, S. 59–76, hier S. 59.

  41. 41.

    Octavio Paz: La exclamación. In: Ders.: Ladera Este (1962–1968) [1969]. 2. Aufl. Ciudad de México 1970, S. 78.

  42. 42.

    Darauf hat die Forschung wiederholt verwiesen, siehe etwa Julia A. Kushigian: Flowing Rivers and Contiguous Shores: The Poetics of Paz. In: Harold Bloom (Hg.): Octavio Paz. Philadelphia 2002, S. 79–103, hier vor allem S. 81, 87, 91.

  43. 43.

    José de Alencar: Ao correr da pena. In: Ders.: Obra completa. Bd. 4: Teatro, poesia, crônica, ensaios literários, escritos políticos, epistolário. Rio de Janeiro 1960, S. 646–651, hier S. 648. Vgl. dazu Sträter: Die brasilianische Chronik (1936–1984), S. 58 f.

  44. 44.

    Machado de Assis: O folhetinista. In: Ders.: O espelho. Hg. v. João Roberto Faria. Campinas 2009, S. 55–58, hier S. 56. Vgl. dazu Sträter: Die brasilianische Chronik (1936–1984), S. 60. Die beiden Zitate greife ich auch in meiner Studie auf und übersetze sie dort bereits, vgl. Jöhnk: Poetik des Kolibris, S. 75 f.

  45. 45.

    Vgl. zur Ernährung des Kolibris Poley: Kolibris, S. 22, 25.

Literatur

  • Alencar, José de: Ao correr da pena. In: Ders.: Obra completa. Bd. 4: Teatro, poesia, crônica, ensaios literários, escritos políticos, epistolário. Rio de Janeiro 1960, S. 646–651.

    Google Scholar 

  • Assis, Machado de: O folhetinista. In: Ders.: O espelho. Hg. v. João Roberto Faria. Campinas 2009, S. 55–58.

    Google Scholar 

  • Baudelaire, Charles: A une passante. In: Ders.: Les Fleurs du Mal. Œuvres Complètes. Hg. v. Claude Pichois. Paris 1975. XCV, S. 92–93.

    Google Scholar 

  • Borgards, Roland: Tiere und Literatur. In: Ders. (Hg.): Tiere. Kulturwissenschaftliches Handbuch. Stuttgart 2016, S. 225–244.

    Google Scholar 

  • Boym, Svetlana: The Future of Nostalgia. New York 2001.

    Google Scholar 

  • Candido, Antonio: A vida ao rés-do-chão. In: Carmen Silvia Palma, Antonio Candido (Hg.): A crônica. O gênero, sua fixação e suas transformações no Brasil. Campinas, Rio de Janeiro 1992, S. 13–22.

    Google Scholar 

  • Dewulf, Jeroen: Die Schriften Alexander von Humboldts zu Lateinamerika: Anlauf einer wissenschaftlichen Inbesitznahme oder Meilenstein im Unabhängigkeitskampf? In: Anette Horn, Peter Horn (Hg.): Das Wissen der Weltbürger. Oberhausen 2008, S. 91–115.

    Google Scholar 

  • Dünne, Jörg: Der Kommensalismus der quiltros. Lateinamerikanische Hunde-Geschichten. In: Daniel Graziadei u. a. (Hg.): Mythos – Paradies – Translation. Kulturwissenschaftliche Perspektiven. Bielefeld 2018, S. 333–344.

    Google Scholar 

  • Fiol-Matta, Licia: A Queer Mother for the Nation. The State and Gabriela Mistral. Minneapolis, London 2002.

    Google Scholar 

  • Haase, Jenny: ‚Dulce materia‘. Reflexiones sobre materialidad y poética en Pablo Neruda. In: Letral. Revista Electrónia de Estudios Transatlánticos de Literatura 22 (2019), S. 246–260.

    Google Scholar 

  • Herrera, Hayden: Frida Kahlo. The Paintings. New York 2002.

    Google Scholar 

  • Jäger, Maren: Die Kürzemaxime im 21. Jahrhundert vor dem Hintergrund der brevitas-Diskussion in der Antike. In: Sabiene Autsch, Claudia Öhlschläger, Leonie Süwolto (Hg.): Kulturen des Kleinen. Mikroformate in Literatur, Kunst und Medien. München 2014, S. 21–40

    Google Scholar 

  • Jäger, Maren, Ethel Matala de Mazza, Joseph Vogl (Hg.): Verkleinerung. Epistemologie und Literaturgeschichte kleiner Formen. Berlin 2020.

    Google Scholar 

  • Jöhnk, Marília: Poetik des Kolibris. Lateinamerikanische Reiseprosa bei Gabriela Mistral, Mário de Andrade und Henri Michaux. Bielefeld 2021.

    Google Scholar 

  • Kahlo, Frida: Autorretrato con Collar de Espinas, 1940. Öl auf Leinwand, 61,125x47. Austin, Harry Ransom Center.

    Google Scholar 

  • Kushigian, Julia A.: Flowing Rivers and Contiguous Shores: The Poetics of Paz. In: Harold Bloom (Hg.): Octavio Paz. Philadelphia 2002, S. 79–103.

    Google Scholar 

  • Lemebel, Pedro: Frida I y II. In: Ders.: Arder. Santiago de Chile 2017, S. 40–41.

    Google Scholar 

  • Lemebel, Pedro: El fugado de la Habana (o un colibrí que no quería morir a la sombra del sidario). In: Ders.: Loco afán. Crónicas de sidario. Barcelona 2000, S. 159–165.

    Google Scholar 

  • Lemebel, Pedro, Willy Haltenhoff: Quiero permitirme la rabia. Interview für die Sección Ego Sum, La Nación, erster Dezember 1998. In: Gonzalo León (Hg.): Lemebel oral. Veinte años de entrevistas (1994–2014). Buenos Aires 2018, S. 54–56.

    Google Scholar 

  • Mistral, Gabriela: Recado sobre Michoacán. In: Dies.: Gabriela y México. Hg. v. Pedro Pablo Zegers Blachet. Santiago de Chile 2007, S. 292–294.

    Google Scholar 

  • Mistral, Gabriela: Colibríes. In: Dies.: Recados para hoy y mañana. Textos inéditos. Bd. 1. Hg. v. Luis Vargas Saavedra. Santiago de Chile 1999, S. 138–142.

    Google Scholar 

  • Mistral, Gabriela: Palabras que hemos manchado: Tropicalismo. In: Dies.: Gabriela anda por el mundo. Selección de prosas y prólogo de Roque Esteban Scarpe. Santiago 1978, S. 167–168.

    Google Scholar 

  • Neruda, Pablo: Oda al picaflor. In: Ders.: Obras completas [1957]. Bd. 1. 3. Aufl. Buenos Aires 1967, S. 1302–1305.

    Google Scholar 

  • Neruda, Pablo: Ode an den Picaflor, den Blütensauger. In: Ders.: Das lyrische Werk. Bd. 2. Übers. v. Erich Arendt. Hg. v. Karsten Garscha. Darmstad, Neuwied 1985, S. 637–640.

    Google Scholar 

  • Neruda, Pablo: Picaflor I. In: Ders.: Arte de pájaros. Buenos Aires 1973, S. 131.

    Google Scholar 

  • Paz, Octavio: La exclamación. In: Ders.: Ladera Este (1962–1968) [1969]. 2. Aufl. Ciudad de México 1970, S. 78.

    Google Scholar 

  • Poeschel, Sabine: Studien zur Ikonographie der Erdteile in der Kunst des 16.–18. Jahrhunderts. München 1985.

    Google Scholar 

  • Poley, Dieter: Kolibris. Trochilidae [1976]. 3. Aufl. Magdeburg 1994.

    Google Scholar 

  • Richard, Nelly: … ‚Embroidering Birds onto the Flags of the Free Nationʻ… In: Pedro Lemebel: Arder. Santiago de Chile 2017, S. 18–23.

    Google Scholar 

  • Rivera-Barnes, Beatriz: Pablo Neruda’s Latin American Landscape. Nations, Economy, Nature. In: Dies., Jerry Hoeg (Hg.): Reading and Writing the Latin American Landscape. New York 2009, S. 145–158.

    Google Scholar 

  • Schneider, Luis Mario: Gabriela Mistral en México. Una devota del misionerismo vasconcelista. In: Gastón Lillo, Guillermo J. Renart (Hg.): Re-leer hoy a Gabriela Mistral. Mujer, historia y sociedad en América Latina. Ottawa, Santiago 1997, S. 147–158.

    Google Scholar 

  • Stanton, Anthony: Analogy and Convergence in Octavio Paz’s The Monkey Grammarian or India as a Source of Liberation and Reconciliation. In: Susanne Klengel, Alexandra Ortiz Wallner (Hg.): Sur South. Poetics and Politics of Thinking Latin America/India. Frankfurt a.M. 2016, S. 59–76.

    Google Scholar 

  • Sträter, Thomas: Die brasilianische Chronik (1936–1984). Untersuchungen zu moderner Kurzprosa. Fortaleza 1992.

    Google Scholar 

  • Vollmer, Wilhelm: Mexitli. In: Dr. Vollmer’s Wörterbuch der Mythologie aller Völker. Neu bearb. v. Wilhelm Binder [1836]. 3. Aufl. Stuttgart 1874, S. 335.

    Google Scholar 

  • Weinberg, Liliana: Gabriela Mistral. Recado para América. In: Revista de Historia de América 152 (2016), S. 11–41.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Marília Jöhnk .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2022 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer-Verlag GmbH, DE, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Jöhnk, M. (2022). Lateinamerikanische Kolibri-Poetiken bei Gabriela Mistral, Pablo Neruda und Octavio Paz. In: Förderer, M., Huck, C., Reiling, L.M. (eds) Vögel aus Federn. Cultural Animal Studies, vol 12. J.B. Metzler, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-64974-9_11

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-662-64974-9_11

  • Published:

  • Publisher Name: J.B. Metzler, Berlin, Heidelberg

  • Print ISBN: 978-3-662-64973-2

  • Online ISBN: 978-3-662-64974-9

  • eBook Packages: J.B. Metzler Humanities (German Language)

Publish with us

Policies and ethics