Skip to main content

Mengen

  • 353 Accesses

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wird die Sprache der Mengenlehre entwickelt. Anfangs werden die Element- und die Teilmengenbeziehung zwischen je zwei Mengen vorgestellt. Auf der Basis diverser Axiome werden viele Gesetze bewiesen und Prinzipien zur Konstruktion neuer Mengen, z. B. von Vereinigungs-, Durchschnitts- und Potenzmengen sowie von Produkten und Summen von Mengen erklärt. Weitere Themen sind transitive Mengen, von Neumannsche Zahlen und das Fundierungsprinzip. Den Schluss bildet ein einfaches Konzept zur Unterscheidung zwischen endlichen und unendlichen Mengen.

Eine Menge ist eine Zusammenfassung Eine Menge ist eine Zusammenfassung von bestimmten wohlunterschiedenen Objekten unserer Anschauung oder unseres Denkens zu einem Ganzen.

Georg Cantor

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

eBook
USD   24.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-662-64887-2
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   34.99
Price excludes VAT (USA)
Abb. 1.1
Abb. 1.2
Abb. 1.3
Abb. 1.4
Abb. 1.5
Abb. 1.6

Literatur

  1. Ebbinghaus, H.-D.: Einführung in die Mengenlehre. Springer Spektrum, Berlin (2021). https://doi.org/10.1007/978-3-662-63866-8

    CrossRef  MATH  Google Scholar 

  2. Fraenkel, A.A.: Einleitung in die Mengenlehre. Springer, Berlin (1928). https://doi.org/10.1007/978-3-662-42029-4

    CrossRef  MATH  Google Scholar 

  3. Friedrichsdorf, U., Prestel, A.: Mengenlehre für den Mathematiker. Springer Vieweg, Wiesbaden (1985). https://doi.org/10.1007/978-3-322-89856-2

    CrossRef  MATH  Google Scholar 

  4. Halmos, P.R.: Naive Set Theory. Springer, New York (1974). https://doi.org/10.1007/978-1-4757-1645-0

    CrossRef  MATH  Google Scholar 

  5. Hausdorff, F.: Gesammelte Werke Band II Grundzüge der Mengenlehre. Springer, Berlin (2002) [ISBN 978-3-642-42224-2]

    Google Scholar 

  6. Jech, Th..J.: Set Theory. Springer-Verlag, Berlin (2003). https://doi.org/10.1007/978-3-540-44085-7

    CrossRef  MATH  Google Scholar 

  7. Kamke, E.: Mengenlehre. Walter De Gruyter & Co., Berlin (2016). https://doi.org/10.1515/9783110834031

    CrossRef  MATH  Google Scholar 

  8. Krivine, J.-L.: Introduction to Axiomatic Set Theory. Springer, Dordrecht (1971). https://doi.org/10.1007/978-04-010-3144-8

    CrossRef  MATH  Google Scholar 

  9. Maurer, Ch.: Ein rekursiv definiertes geordnetes Paar. Z. Math. Logik Grundl. d. Math. 74, 211–214 (1976)

    MathSciNet  CrossRef  Google Scholar 

  10. Maurer, Ch.: Die Unlösbarkeit des halteproblems und sein bezug zu den klassischen antinomien. epubli (2012). https://www.epubli.de/preview/18908 [ISBN 978-3-84422785-7]

  11. Oberschelp, A.: Allgemeine Mengenlehre. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg (1994) [ISBN 978-3-86025-451-6]

    Google Scholar 

  12. Quine, Wv.O.: Mengenlehre und ihre Logik. Springer Vieweg, Wiesbaden (1973). https://doi.org/10.1007/978-3-322-85943-3

    CrossRef  MATH  Google Scholar 

  13. Takeuti, G., Zaring, W.M.: Axiomatic Set Theory. Springer, New York (1982). https://doi.org/10.1007/978-1-4613-8186-9

    CrossRef  MATH  Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Christian Maurer .

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2022 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer-Verlag GmbH, DE, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Maurer, C. (2022). Mengen. In: Ein strukturorientierter Aufbau der klassischen Zahlenbereiche. Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-64887-2_1

Download citation