Skip to main content

Empathie versus Systematisierungsvermögen

  • 493 Accesses

Zusammenfassung

Es liegt also nahe, die Einzigartigkeit der menschlichen Intelligenz, nicht nur entlang der sozialen Dimension zu beschreiben, sondern noch eine weitere Dimension hinzuzunehmen, die sich auf die Kreativität im Umgang mit Gegenständen bezieht. Eine solche zweidimensionale Beschreibung hat der britische Psychiater Baron-Cohen, von dem schon in Kap. 13 kurz die Rede war, vorgeschlagen. Seine zwei Dimensionen heißen „Empathie“ beziehungsweise „Systematisierungsvermögen“.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

eBook
USD   14.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-662-63963-4
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   19.99
Price excludes VAT (USA)

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Frieder Hermann .

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2021 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer-Verlag GmbH, DE, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Hermann, F. (2021). Empathie versus Systematisierungsvermögen. In: Wie der Mensch rechnen lernt(e). Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-63963-4_16

Download citation