Skip to main content

Kreativität und Architektur: Was Architektur zur Kreativität beitragen kann

  • 3057 Accesses

Zusammenfassung

Die gebaute Umwelt beeinflusst unser Leben wie kein anderer Faktor, denn Architektur wirkt immer – positiv wie negativ. Räume können das Wohlbefinden der NutzerInnen fördern, das Fühlen und Denken und unseren Umgang miteinander beeinflussen. In den letzten Jahrzehnten hat sich kaum ein Lebensbereich so verändert wie das Arbeiten. Die Entwicklung von der Industrie- zur Wissensgesellschaft schafft einen erhöhten Bedarf an Arbeitsplätzen in Bürogebäuden. Zugleich hat sich das Arbeiten an sich verändert. Die Globalisierung, die Erfindung des Internets sowie die Digitalisierung vieler Prozesse beschleunigen unseren Alltag. Die Technisierung durch elektronische Medien macht das Arbeiten zeitlich flexibel und ortsunabhängig. Homeoffice und mobile Geräte lassen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen. Arbeit kann somit theoretisch und praktisch überall stattfinden, was zu neuen Typologien führt. Kreativität ist die Schlüsselressource der Zukunft – wie also kann Architektur Kreativität und Innovation fördern? Dieser Beitrag gibt einen Einblick in die verschiedenen Perspektiven und Lesarten anhand von Themen und Praxisbeispielen.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-662-63117-1_15
  • Chapter length: 21 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   49.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-662-63117-1
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   64.99
Price excludes VAT (USA)
Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  • Buchert, M., & Kienbaum, L. (Hrsg.). (2013). Einfach entwerfen. Wege der Architekturgestaltung. Jovis.

    Google Scholar 

  • Filter, E. (2016). Unterlagen zur Vorlesung Grundkategorien innenarchitektonischer Gestaltung, Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

    Google Scholar 

  • Funke, J. (2000). Psychologie der Kreativität. In R. M. Holm-Hadulla (Hrsg.), Kreativität (S. 283–300). Springer.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Gebhardt, B., & Häupl, F. (2012). New work order. Trendbüro.

    Google Scholar 

  • Guilford, J. P. (1950). Creativity. American Psychologist, 5, 444–454.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Herrmann, E. (2019). Der Gestalter als Entrepreneur. Garten + Landschaft, 3. S. 66.

    Google Scholar 

  • Meisenheimer, W. (2004). Das Denken des Leibes und der architektonische Raum. Verlag der Buchhandlung Walther König.

    Google Scholar 

  • o. V. (2014). Eine ganzheitliche Betrachtung: Körper Geist Raum. 360° Magazin, Ausgabe 8. Wohlbefinden. S. 15–20.

    Google Scholar 

  • Paramitha, A. (2011). We shape our buildings, and afterwards, our buildings shape us. https://architectureintlprogram.wordpress.com/2011/05/18/%E2%80%9Cwe-shape-our-buildings-and-afterwards-our-buildings-shape-us-%E2%80%9D/. (Stand: 19.11.2020).

  • Reinhardt, A. (25. Mai 1998). Steve Jobs: There’s sanity returning. Bloomberg Business Week.

    Google Scholar 

  • Steelcase (Hrsg.). (2016). 360° Steelcase Global Report. Mitarbeiterengagement und Arbeitsplätze in aller Welt. Wesentliche Erkenntnisse zur Steigerung der Leistung von Mitarbeitern und Teams und somit des ganzen Unternehmens. Eigenverlag.

    Google Scholar 

  • Steilen, M., & Thiele, L. (2014). Steelcase-Studie beweist: Zufriedenere Mitarbeiter arbeiten besser. https://neue-pressemitteilungen.de/steelcase-studie-beweist-zufriedenere-mitarbeiter-arbeiten-besser.html. (Stand: 19.11.2020).

  • Tietz, J. (2013). Geschichte der Architektur des 20. Jahrhunderts (S. 6). h.f.ullmann publishing GmbH.

    Google Scholar 

  • Ulrich, R. (1984). View through a window may influence recovery from surgery. Science, 224, 420–421.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Vitruv. (2009). Zehn Bücher über Architektur. De Architectura a Libridecem. marixverlag GmbH.

    Google Scholar 

  • Wackernagel, S., & Haner, U.-E. (2018). Studie „Transformation von Arbeitswelten“. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und Designfunktion.

    Google Scholar 

  • Wackernagel, S., & Haner, U.-E. (2019). Studie „Wirksame Büro- und Arbeitswelten“ (S. 11 ff.). Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und Designfunktion.

    Google Scholar 

Weiterführende Literatur (für Interessierte)

  • Abel, A., & Rudolf, B. (Hrsg.). (2017). Architektur wahrnehmen. Transcript.

    Google Scholar 

  • Brichetti, K., & Mechsner, F. (Hrsg.). (2019). Heilsame Architektur. Raumqualitäten erleben, verstehen und entwerfen. Transcript.

    Google Scholar 

  • Flade, A. (2008). Architektur – Psychologisch betrachtet. Huber.

    Google Scholar 

  • Fitz, A., & kadawittfeldarchitektur (Hrsg.). (2012). Arbeitende Orte. Bürobauten mit Wert und Mehrwert. Springer.

    Google Scholar 

  • Herrmann, E., Kaiser, T., & Katz, T. (2014). Einrichten ı Zonieren. In K. Schulz & A. Reichel (Hrsg.), SCALE. Birkhäuser/de Gruyter.

    Google Scholar 

  • Leuenberger, T. (2018). Architektur als Akteur? Zur Soziologie der Architekturerfahrung. Transcript.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Meisenheimer, W. (2004). Das Denken des Leibes und der architektonische Raum. Verlag der Buchhandlung Walther König.

    Google Scholar 

  • Miller, R., Casey, M., & Konchar, M. (2014). Change your space, change your culture. How engaging workspaces lead to transformation and growth. Wiley.

    Google Scholar 

  • Pou, E. S. (2013). Architekten zwischen Konzept und Strategie. Detail.

    Google Scholar 

  • Rambow, R. (2000). Experten-Laien-Kommunikation in der Architektur. Waxmann.

    Google Scholar 

  • Richter, P. G. (2008). Architekturpsychologie. Eine Einführung. Pabst Science Publishers.

    Google Scholar 

  • Schittich, C. (Hrsg.). (2011). Arbeitswelten. Raumkonzepte, Nutzungsstrategien, Kommunikation. Detail.

    Google Scholar 

  • Schittich, C. (Hrsg.). (2013). Best of DETAIL Büro. Inspirationen für ein vielversprechendes Arbeitsumfeld. Detail.

    Google Scholar 

  • Staniek, E. (Hrsg.). (2006). Bürobau Atlas. Grundlagen, Planung, Technologie, Arbeitsplatzqualitäten. Callwey.

    Google Scholar 

  • Tietz, J. (2013). Geschichte der Architektur des 20. Jahrhunderts. h.f.ullmann publishing GmbH.

    Google Scholar 

  • Walden, R. (2008). Architekturpsychologie. Schule, Hochschule und Bürogebäude der Zukunft. Pabst Science Publishers.

    Google Scholar 

  • Vollmer, T. C., & Koppen, G. (2010). Die Erkrankung des Raumes. Raumwahrnehmung im Zustand körperlicher Versehrtheit und deren Bedeutung für die Architektur. Utz.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Eva Herrmann .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2022 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer-Verlag GmbH, DE, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Herrmann, E. (2022). Kreativität und Architektur: Was Architektur zur Kreativität beitragen kann. In: Landes, M., Steiner, E., Utz, T. (eds) Kreativität und Innovation in Organisationen . Springer Gabler, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-63117-1_15

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-662-63117-1_15

  • Published:

  • Publisher Name: Springer Gabler, Berlin, Heidelberg

  • Print ISBN: 978-3-662-63116-4

  • Online ISBN: 978-3-662-63117-1

  • eBook Packages: Business and Economics (German Language)