Advertisement

Einleitung

Chapter
  • 2.8k Downloads

Zusammenfassung

Das Management von Beteiligungen ist eine zentrale Aufgabe von Konzern-Holding-Gesellschaften, von Private-Equity-orientierten Beteiligungsgesellschaften, von öffentlichen Holding- oder Beteiligungsgesellschaften sowie von Holding- oder Beteiligungsgesellschaften im Familieneigentum. Das Einführungskapitel erläutert den Inhalt des Buches, die Zielgruppen sowie den angestrebten Mehrwert für die Leser. Das vorliegende Buch bietet einen theoretisch fundierten und praktisch nutzbaren Überblick über die Gestaltung des Beteiligungsmanagements.

Literatur

  1. Arthur D. Little (2008) Rethinking the corporate center Studie. Arthur D. Little, MünchenGoogle Scholar
  2. Bach N, Petry T (2004) Corporate Functions und Corporate Services als Führungsinstrumente im Konzern – Ergebnisse der Untersuchung der DAX 30 Unternehmen. Working paper 02/2004, Professur für Betriebswirtschaftslehre II, Uni Gießen, GießenGoogle Scholar
  3. Bühner R (2000) Studie zu Größe und Gestaltung von Unternehmenszentralen. Universität Passau, PassauGoogle Scholar
  4. Campbell A, Goold M (1998) Adding value from corporate headquarters. In: De Wit B, Myer R (Hrsg) Strategy: process, content, context: an international perspective, 2. Aufl. Cengage Learning, New York, S 484–500Google Scholar
  5. Frost J, Morner M (2010) Konzernmanagement: Strategien für Mehrwert. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  6. Goold M, Campbell A (2002) Do you have a well-designed organization? Harv Bus Rev 80(3):117–124Google Scholar
  7. Goold M, Young D, Bühner R, Blanc G, Collis D, Eppink J, Kagono T, Seminario GJ (2000) Corporate headquarters. An international analysis of their roles and staffing. Pearson, LondonGoogle Scholar
  8. Goold M, Pettifer D, Young D (2001) Redesigning the corporate centre. Eur Manag J 19(1):83–91CrossRefGoogle Scholar
  9. Goold M, Pettifer D, Young D (2004) Redesigning the corporate centre. In: Wildemann H (Hrsg) Personal und Organisation. München, S 19–35Google Scholar
  10. Goold M, Young D, Collis D (2007) The size, structure, and performance of corporate headquarters. Strateg Manag J 28(3):383–405Google Scholar
  11. Gracián B (2005) Handorakel und Kunst der Weltklugheit. Beck/dtv, MünchenGoogle Scholar
  12. IBM (2008) The Global CEO Study – Das Unternehmen der Zukunft. ibm.com/doing/de/ceoGoogle Scholar
  13. Johnston S (2005) Headquarters and subsidiaries in multinational corporations: strategies, tasks, and coordination. Palgrave, New YorkGoogle Scholar
  14. Koblin C (2002) Wertsteigernde Konzernstrukturen, Dissertation, St. GallenGoogle Scholar
  15. Kreisel H (1995) Zentralbereiche: Formen, Effizienz und Integration. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  16. Krüger W, Werder A v, Grundei J (2007) Center Konzepte: Strategieorientierte Organisation von Unternehmensfunktionen. Zeitschrift für Führung und Organisation, 76. Jahrgang, Ausgabe 1:4–11Google Scholar
  17. Kustin R, Jones R (1995) The influence of corporate headquarters on leadership styles in Japanese and US subsidiary companies. Leadersh Org Dev J 16(5):11–15CrossRefGoogle Scholar
  18. Maier J (1997) Zur Dezentralisierung von Führungsaufgaben in Konzernen – eine Analyse der Führungsbeziehungen zwischen Konzernmutter- und Tochtergesellschaften. In: Roth A, Behme W (Hrsg) Organisation und Steuerung dezentraler Unternehmenseinheiten. Gabler, Wiesbaden, S 95–114CrossRefGoogle Scholar
  19. Papenfuß U, Schaefer C (2017) Beteiligungsmanagement und Public Corporate Governance: Grundsachverhalte und Reformperspektiven. Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 40(2–3):131–151CrossRefGoogle Scholar
  20. Rasheed AA, Yoshikawa T, Datta DK, Rosenstein J (2004) Convergence and restructuring: a comparison of Japan and the United States. In: Wildemann H (Hrsg) Personal und Organisation. TCW, München, S 35–57Google Scholar
  21. Roland Berger Strategy Consultants (2005) Die Optimale Firmenzentrale – Ergebnisse der Corporate Headquarter Studie. think:actGoogle Scholar
  22. Sambeth F (2003) Die Rolle des wertorientierten Corporate Center in der digitalen Medien- und Kommunikationsindustrie. Universität St. Gallen, St. GallenGoogle Scholar
  23. Statistisches Bundesamt (2011) Auszug aus Wirtschaft und Statistik: Ausgewählte Ergebnisse für kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland 2009. DeStatis, WiesbadenGoogle Scholar
  24. Theisen MR (2000) Der Konzern. Betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen der Konzernunternehmung, 2. Aufl. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  25. Ulrich H (1981) Die Betriebswirtschaftslehre als anwendungsorientierte Sozialwissenschaft. In: Geist MN, Köhler R (Hrsg) Die Führung des Betriebes. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  26. Ulrich H (1984) Management. Haupt, BernGoogle Scholar
  27. Ulrich H, Probst GJB (1988) Anleitung zum ganzheitlichen Denken und Handeln, Ein Brevier für Führungskräfte. Haupt, BernGoogle Scholar
  28. von Werder A, Grundei J (2004) Konzeptionelle Grundlagen der Center-Organisation: Gestaltungsmöglichkeiten und Effizienzbewertung. In: Werder A v, Stöber H (Hrsg) Center-Organisation: Gestaltungskonzepte, Strukturentwicklung und Anwendungsbeispiele. Schäffer-Poeschel, Stuttgart, S 11–54Google Scholar
  29. Young D (2000) Designing better headquarters. Ashridge Manag J Summer:1–17Google Scholar
  30. Zimmermann TP, Preuß F (2000) „Conglomerate-Surplus“ – Die erfolgreiche Führung von Multi-Business Unternehmen. In: Hinterhuber HH et al (Hrsg) Die Zukunft der diversifizierten Unternehmung. Vahlen, München, S 359–382Google Scholar
  31. Zimmermann T, Huhle F, Schulte J, Stocker A (2005) Corporate headquarters 2005, Study results. Roland Berger, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Haus der EnergieHochschule Darmstadt, University of Applied SciencesDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations