Advertisement

Verantwortung als Methode: Ethische Erkundungen im Spannungsfeld zwischen Entgrenzung und Begrenzung

Chapter
  • 1.1k Downloads

Zusammenfassung

Der Verantwortungsdiskurs hat in den zurückliegenden Jahrzehnten eine dreifache Entgrenzung erfahren: (1) räumlich durch die Intensivierung globaler Interaktionszusammenhänge; (2) intergenerationell durch die Eingriffstiefe in ökologische Wirkungszusammenhänge; (3) risikoethisch durch technisches Können, das zuvor Schicksalhaftes in Entscheidbares verwandelt. Diese dreifache Erweiterung mündet unter den gegenwärtigen Bedingungen von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in eine radikale Überforderung. Der Ruf nach Verantwortung, in dem wir nach dem Verlust der Selbstgewissheit neuzeitlicher Fortschrittsutopien Halt suchen, mündet in den Leerlauf deklamatorischer Verantwortungsüberlastung. Vor diesem Hintergrund müssen die Grenzen der Verantwortung neu vermessen werden. Hierzu schlägt der Beitrag einige begriffliche Klärungen aus philosophisch-theologischer Perspektive vor. Er ist in fünf Abschnitte gegliedert: (1) deklamatorische Verantwortungsüberlastung; (2) die soziale Grammatik der Verantwortung; (3) polyzentrische Verantwortung in der Weltbürgergesellschaft; (4) die doppelte Grenze der Verantwortung; (5) Verantwortung als Methode.

Literatur

  1. Christoph Antweiler, Mensch und Weltkultur: Für einen realistischen Kosmopolitismus im Zeitalter der Globalisierung, 2011.Google Scholar
  2. Kurt Bayertz, Verantwortung: Prinzip oder Problem?, 1995.Google Scholar
  3. Benedikt XVI., Enzyklika Caritas in veritate, hrsg. v. Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz (Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls 186), 2009.Google Scholar
  4. Patric Deneen, Why liberalism failed, 2018.CrossRefGoogle Scholar
  5. Udo Di Fabio, Verantwortung als Verfassungsinstitut, in: Wolfgang Knies (Hrsg.), Staat, Amt, Verantwortung: FS für Karl Fromme, 2002, S. 15–40.Google Scholar
  6. Ecclesia Catholica, Katechismus der Katholischen Kirche, 1993.Google Scholar
  7. Hans Magnus Enzensberger, Aussichten auf den Bürgerkrieg, 1996.Google Scholar
  8. Astrid Epiney, „Gerechtigkeit“ im Umweltvölkerrecht, Aus Politik und Zeitgeschichte, Bd. 24, 2007, S. 31–38.Google Scholar
  9. Ingeborg Gabriel/Ludwig Schwarz (Hrsg.), Weltordnungspolitik in der Krise. Perspektiven internationaler Gerechtigkeit, 2011.Google Scholar
  10. Hans-Georg Gadamer, Wahrheit und Methode: Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik, 4. Auflage, 1975.Google Scholar
  11. Anthony Giddens, Entfesselte Welt: Wie die Globalisierung unser Leben verändert, 2001.Google Scholar
  12. Wolfgang Haber/Martin Held/Markus Vogt (Hrsg.), Die Welt im Anthropozän: Erkundungen im Spannungsfeld zwischen Ökologie und Humanität, 2016.Google Scholar
  13. Jürgen Habermas, Die postnationale Konstellation, Politische Essays, 1998.Google Scholar
  14. Heiner Hastedt, Aufklärung und Technik: Grundprobleme einer Ethik der Technik, 1991.Google Scholar
  15. Konrad Hilpert, Die Menschenrechte: Geschichte – Theologie – Aktualität, 1991.Google Scholar
  16. Konrad Hilpert, Solidarität mit den Schwachen und am Rand Stehenden: Kirchliches Engagement zwischen Anwaltschaft und Paternalismus, in: Bijan Fateh-Moghadam/Stephan Sellmaier/Wilhelm Vossenkuhl (Hrsg.), Grenzen des Paternalismus, 2010, S. 303–340.Google Scholar
  17. Otfried Höffe, Moral als Preis der Moderne: Ein Versuch über Wissenschaft, Technik und Umwelt, 1993.Google Scholar
  18. Wolfgang Huber, Sozialethik als Verantwortungsethik, in: Alberto Bondolfi (Hrsg.), Ethos des Alltags: FS für Stephan Pfürtner, 1983, S. 55–76.Google Scholar
  19. Hans Jonas, Das Prinzip Verantwortung: Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation, 2. Auflage, 1984.Google Scholar
  20. Franz-Xaver Kaufmann, Der Ruf nach Verantwortung: Risiko und Ethik in einer unüberschaubaren Welt, 1992.Google Scholar
  21. Wilhelm Korff, Moraltheologie und Kernenergie: Der Beitrag der theologischen Ethik zur Frage allgemeiner Kriterien ethischer Entscheidungsprozesse, 1979.Google Scholar
  22. Wilhelm Korff, Verantwortungsethik, in: Peter Walter/Walter Kasper (Hrsg.), Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. 10, 3. Auflage, 2001, S. 600–603.Google Scholar
  23. Wilhelm Korff/Günter Wilhelms, Verantwortung, in: Peter Walter/Walter Kasper (Hrsg.), Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. 10, 3. Auflage, 2001, S. 597–600.Google Scholar
  24. Ernesto Laclau/Chantal Mouffe, Hegemonie und radikale Demokratie: Zur Dekonstruktion des Marxismus, übers. u. eingeleitet v. Michael Hintz u. Gerd Vorwallner, 1991.Google Scholar
  25. Maria-Sibylla Lotter, Scham, Schuld, Verantwortung: Über die kulturellen Grundlagen der Moral, 2012.Google Scholar
  26. Hermann Lübbe, Moralismus oder fingierte Handlungssubjektivität in komplexen historischen Prozessen, in: Weyma Lübbe (Hrsg.), Kausalität und Zurechnung: Über Verantwortung in komplexen kulturellen Prozessen, 1994, S. 289–301.CrossRefGoogle Scholar
  27. Niklas Luhmann, Soziologische Aufklärung 4: Beiträge zur funktionalen Ausdifferenzierung der Gesellschaft, 2. Auflage, 1994.Google Scholar
  28. Jürgen Manemann, Die Gewalt der Hypermoral – Christentumskritik in der „Berliner Republik“, zur debatte, Bd. 6, 2003, S. 1–4.Google Scholar
  29. Dietmar Mieth, Was wollen wir können? Ethik im Zeitalter der Biotechnik, 2002.Google Scholar
  30. Chantal Mouffe, Hegemony, Radical Democracy, and the Political, hg. v. James Martin, 2013.Google Scholar
  31. Chantal Mouffe, Über das Politische: Wider die kosmopolitische Illusion, 2007.Google Scholar
  32. Armin Nassehi, Geschlossenheit und Offenheit: Studien zur Theorie der modernen Gesellschaft, 2003.Google Scholar
  33. Armin Nassehi, Verantwortung versus Opportunität: Ein Plädoyer für aufgeklärten Opportunismus, in: Gregor Maria Hoff (Hrsg.), Verantworten: Salzburger Hochschulwoche 2012, 2012, S. 113–128.Google Scholar
  34. Martha C. Nussbaum, Creating Capabilities: The Human Development Approach, 2011.Google Scholar
  35. Ingo Pies, Normative Institutionenökonomik: Zur Rationalisierung des politischen Liberalismus, 1993.Google Scholar
  36. Jochen Sautermeister (Hrsg.), Verantwortung und Integrität heute, 2013.Google Scholar
  37. Rupert Scheule (Hrsg.), Ethik der Entscheidung, 2009.Google Scholar
  38. Martin Schneider, Raum – Mensch – Gerechtigkeit: Sozialethische Reflexionen zur Kategorie des Raumes, 2012.Google Scholar
  39. Uwe Schneidewind, Transformative Wissenschaft – Motor für gute Wissenschaft und lebendige Demokratie, GAIA – Ecological Perspectives for Science and Society, Vol. 24, Issue 1, 2015, S. 17–20.Google Scholar
  40. Amartya Sen, Development as Freedom, 1999.Google Scholar
  41. Amartya Sen, Die Identitätsfalle: Warum es keinen Krieg der Kulturen gibt, aus dem Englischen v. Friedrich Griese, 2007.Google Scholar
  42. Alexander Siedschlag (Hrsg.), Realistische Perspektiven internationaler Politik, 2001.Google Scholar
  43. Peter Sloterdijk, Regeln für den Menschenpark: Ein Antwortschreiben zu Heideggers Brief übe den Humanismus, 2008.Google Scholar
  44. Peter Strohschneider, Zur Politik der Transformativen Wissenschaft, in: André Brodocz/Dietrich Herrmann/Rainer Schmidt/Daniel Schulz/Julia Schulze Wessel (Hrsg.), Die Verfassung des Politischen, 2014, S. 175–192.Google Scholar
  45. Markus Vogt, Sozialdarwinismus: Wissenschaftstheorie, politische und theologisch-ethische Aspekte der Evolutionstheorie, 1997.Google Scholar
  46. Markus Vogt, Globale Nachbarschaft: Christliche Sozialethik vor neuen Herausforderungen, 2000.Google Scholar
  47. Markus Vogt, Was wird aus meiner Entscheidung? Folgenabschätzung unter komplexen Bedingungen, in: Rupert Scheule (Hrsg.), Ethik der Entscheidung, 2009, S. 47–75.Google Scholar
  48. Markus Vogt, Prinzip Nachhaltigkeit: Ein Entwurf aus theologisch-ethischer Perspektive, 3. Auflage, 2013.Google Scholar
  49. Markus Vogt, Weltstaatlichkeit und Weltbürgergesellschaft: Theologisch-ethische Perspektiven zu Abstufungen der Verantwortung, in: Stephan Stetter (Hrsg.), Leben in der Weltgesellschaft – Regieren im Weltstaat (Schriftenreihe der Universität der Bundeswehr München, Band 07), 2014, S. 52–59.Google Scholar
  50. Markus Vogt, Die Freiheit der Verantwortung, in: Urs Breidenstein (Hrsg.), Verantwortung – Freiheit und Grenzen. Interdisziplinäre Veranstaltungen der Aeneus-Silivius-Stiftung, 2016, S. 7–38.Google Scholar
  51. Markus Vogt, Politische Emotionen als moraltheoretische Herausforderung, Münchener Theologische Zeitschrift, Bd. 68, Nr. 4, 2017, S. 292–305.Google Scholar
  52. Michael Walzer, Lokale Kritik – globale Standards: Zwei Formen moralischer Auseinandersetzung, 1996.Google Scholar
  53. Martin Walser, Ich vertraue. Querfeldein. Reden und Aufsätze, 2000.Google Scholar
  54. Kenneth Waltz, Theory of International Politics, 1979.Google Scholar
  55. Max Weber, Politik als Beruf, 1993.CrossRefGoogle Scholar
  56. Peter Widmer, Die Lust am Verbotenen und die Notwendigkeit, Grenzen zu überschreiten, 1990.Google Scholar
  57. Günter Wilhelms, Subsidiarität im Kontext der ausdifferenzierten Gesellschaft, in: Alois Baumgartner/Gertraud Putz (Hrsg.), Sozialprinzipien: Leitideen in einer sich wandelnden Welt, 2001, S. 125–140.Google Scholar
  58. Wissenschaftsrat, Zum wissenschaftspolitischen Diskurs über Große [sic!] gesellschaftliche Herausforderungen, Positionspapier, 2015.Google Scholar
  59. Michael Zichy/Herwig Grimm (Hrsg.), Praxis in der Ethik: Zur Methodenreflexion der anwendungsorientierten Moralphilosophie, 2008.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Ludwig-Maximilians-Universität, Lehrstuhl für Christliche SozialethikMünchenDeutschland

Personalised recommendations