Advertisement

Minimalgehalte und Grenzen der Verantwortungszuschreibung

Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag stellt allgemeine Überlegungen zur Frage an, inwieweit die Spielräume zur sozialen Gestaltung von Verantwortungsregimes durch vor-positive Grenzen eingeschränkt sind. Dabei wird zwischen rein performativen, rein konstativen und normaffirmierenden Verantwortungszuschreibungen unterschieden. Es wird argumentiert, dass Aussagen über vor-positive Verantwortlichkeiten in einem weiten Bereich nur in Abhängigkeit von spezifischen normativ-ethischen Theorien möglich sind. Der Beitrag versucht gleichwohl, sowohl eine Außengrenze möglicher Verantwortungszuschreibungen als auch einen Minimalgehalt jeder plausiblen Verantwortungsethik zu verteidigen. Die Außengrenze wird durch das Prinzip „ultra posse nemo obligatur“ bezeichnet, der Minimalgehalt ergibt sich aus einer Reflexion auf generelle normative Voraussetzungen jeder spezifischen Verantwortungszuschreibung. Diese Reflexion ermöglicht auch einige tentative Überlegungen im Hinblick auf die Interpretation von Prozessen der Transnationalisierung.

Literatur

  1. Karl-Otto Apel, Das Apriori der Kommunikationsgemeinschaft und die Grundlagen der Ethik: Zum Problem einer rationalen Begründung der Ethik im Zeitalter der Wissenschaft, in: ders., Transformation der Philosophie, 1973, Bd. 2, S. 358.Google Scholar
  2. Karl-Otto Apel, First Things First: Der Begriff primordialer Mit-Verantwortung: Zur Begründung einer planetaren Makroethik, in: Matthias Kettner (Hrsg.), Angewandte Ethik als Politikum, 2000, S. 21.Google Scholar
  3. Karl-Otto Apel, Primordiale Mitverantwortung, in: Karl-Otto Apel/Holger Burckhart/Dietrich Böhler. (Hrsg.), Prinzip Mitverantwortung: Grundlage für Ethik und Pädagogik, 2001, S. 97.Google Scholar
  4. John L. Austin, How to do Things with Words, 1962.Google Scholar
  5. Kurt Bayertz (Hrsg.), Verantwortung: Prinzip oder Problem?, 1995.Google Scholar
  6. Monika Bobbert/Micha Werner, Autonomie/Selbstbestimmung, in: Christian Lenk/Gunnar Duttke/Heiner Fangerau (Hrsg.), Handbuch Ethik und Recht der Forschung am Menschen, 2014, S. 105.Google Scholar
  7. Joseph H. Bochenski, Über einige strukturelle Probleme der Verantwortung, in: ders., Über den Sinn des Lebens und die Philosophie, 1987, S. 142.Google Scholar
  8. Martin Buber, Ich und Du, 1995.Google Scholar
  9. Robert Butler, Report on analysis ‚Problem‘ no. 16, Analysis, Bd. 38, 1987, S. 113.Google Scholar
  10. John P. Christman, Introduction, in: ders. (Hrsg.), The Inner Citadel: Essays on Individual Autonomy, 1989, S. 3.Google Scholar
  11. Stephen L. Darwall, The Second-Person Standpoint: Morality, Respect, and Accountability, 2006.Google Scholar
  12. Joel Feinberg, Handlung und Verantwortung, in: Georg Meggle (Hrsg.), Analytische Handlungstheorie, 1977, Bd. 1, S. 186.Google Scholar
  13. Bernard Gert, Morality: Its Nature and Justification, 1998.Google Scholar
  14. Richard M. Hare, Moral Thinking: Its Levels, Method, and Point, 1981.Google Scholar
  15. H. L. A. Hart, The Ascription of Responsibility and Rights, Proceedings of the Aristotelian Society, Bd. 44, 1949, S. 171.CrossRefGoogle Scholar
  16. Ludger Heidbrink/Claus Langbehn (Hrsg.), Handbuch Verantwortung, 2017.Google Scholar
  17. Thomas Hobbes, Leviathan or The Matter, Forme and Power of a Common-Wealth Ecclesiastical and Civill, 1991.Google Scholar
  18. Wesley Hohfeld, Fundamental Legal Conceptions as Applied in Judicial Reasoning, 2000.Google Scholar
  19. Otfried Höffe, Moral als Preis der Moderne: Ein Versuch über Wissenschaft, Technik und Umwelt, 1993.Google Scholar
  20. Hans Jonas, Das Prinzip Verantwortung: Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation, 1979.Google Scholar
  21. Hans Jonas, Philosophische Untersuchungen und metaphysische Vermutungen, 1992.Google Scholar
  22. Reinhart Koselleck, Vergangene Zukunft: Zur Semantik geschichtlicher Zeiten, 1979.Google Scholar
  23. Hans Lenk, Über Verantwortungsbegriffe und das Verantwortungsproblem in der Technik, in: Hans Lenk/Günter Ropohl (Hrsg.), Technik und Ethik, 1987, S. 112.Google Scholar
  24. Hans Lenk, Verantwortung in, für, durch Technik, in: Walter Bungard/Hans Lenk (Hrsg.), Technikbewertung: Philosophische und psychologische Perspektiven, 1988, S. 58.Google Scholar
  25. Hans Lenk/Jan Holl/Matthias Maring, Verantwortung, in: Joachim Ritter/Karlfried Gründer/Gottfried Gabriel (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, 2001, Bd. 11, S. 566.Google Scholar
  26. Hans Lenk, Zwischen Wissenschaft und Ethik, 1992.Google Scholar
  27. Hans Lenk/Matthias Maring, Verantwortung: Normatives Interpretationskonstrukt und empirische Beschreibung, in: Lutz H. Eckensberger/Ulrich Gähde (Hrsg.): Ethische Norm und empirische Hypothese, 1993, S. 222.Google Scholar
  28. Emmanuel Levinas, Totalität und Unendlichkeit: Versuch über die Exteriorität, 1987.Google Scholar
  29. Wolfgang E. Müller, Der Begriff der Verantwortung bei Hans Jonas, 1988.Google Scholar
  30. Thomas Nadelhoffer, Bad Acts, Blameworthy Agents, and Intentional Actions: Some Problems for Juror Impartiality, Philosophical Explorations, 2006, Bd. 9, S. 203.Google Scholar
  31. Georg Picht, Der Begriff der Verantwortung, 1969.Google Scholar
  32. Hilary Putnam, Why there isn’t a ready-made world, Synthese, Bd. 51, 1982, S. 141.Google Scholar
  33. Matthias Rath, Intuition und Modell: Hans Jonas und die Ethik des wissenschaftlichen Zeitalters, 1988.Google Scholar
  34. Günter Ropohl, Das Risiko im Prinzip Verantwortung, Ethik und Sozialwissenschaften, Bd. 5, 1994, S. 109.Google Scholar
  35. Hans Sahl, Man lebt immer „als ob“, Die Zeit, 1. März 1991, S. 63.Google Scholar
  36. Thomas M. Scanlon, What We Owe to Each Other, 1998.Google Scholar
  37. Walter Schulz, Philosophie in der veränderten Welt, 1972.Google Scholar
  38. Joachim Schwartländer, Verantwortung, in: Hermann Krings/Hans M. Baumgartner/Christoph Wild (Hrsg.), Handbuch philosophischer Grundbegriffe, 1974, S. 1577.Google Scholar
  39. Albert Schweitzer, Kultur und Ethik, 1923.Google Scholar
  40. Peter F. Strawson, Freedom and Resentment, Proceedings of the British Academy, Bd. 48, 1962, S. 187.Google Scholar
  41. Friedrich H. Tenbruck, Verantwortung und Moral, in: Stefan Rehrl (Hrsg.), Christliche Verantwortung in der Welt der Gegenwart, 1982, S. 25.Google Scholar
  42. Michael Theunissen, Der Andere: Studien zur Sozialontologie der Gegenwart, 1965.Google Scholar
  43. Max Weber, Politik als Beruf, in: ders., Gesammelte Politische Schriften, 1988, S. 505.Google Scholar
  44. Wilhelm Weischedel, Das Wesen der Verantwortung, 1972.Google Scholar
  45. Joseph Weizenbaum, Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft, 1979.Google Scholar
  46. Micha H. Werner, Dimensionen der Verantwortung: Ein Werkstattbericht zur Zukunftsethik von Hans Jonas, in: Dietrich Böhler (Hrsg.), Ethik für die Zukunft: Im Diskurs mit Hans Jonas, 1994, S. 303.Google Scholar
  47. Micha H. Werner, The Immediacy of Encounter and the Dangers of Dichotomy: Buber, Levinas, and Jonas on Responsibility, in: Christian Wiese/Hava Tirosh-Samuelson (Hrsg.), The Legacy of Hans Jonas: Judaism and the Phenomenon of Life, 2008, S. 203.Google Scholar
  48. Micha H. Werner, Verantwortung, in: Armin Grunwald (Hrsg.), Handbuch Technikethik, 2013, S. 38.Google Scholar
  49. Michael J. Zimmerman, Responsibility, in: Lawrence C. Becker/Charlotte B. Becker (Hrsg.), Encyclopedia of Ethics, 2001, Bd. 2, S. 1486.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PhilosophieUniversität GreifswaldGreifswaldDeutschland

Personalised recommendations