Advertisement

Die Planungsgrundlage

Chapter

Zusammenfassung

Die bisherige Diskussion über Syntheseplanung zielte darauf ab, die Bindungen in einem Zielmolekül zu identifizieren, über deren Knüpfung der Aufbau des Zielmoleküls am raschesten zu erreichen sein sollte. Die Bindungsknüpfung selbst und ihre Polarität wurden dabei zunächst generalisiert, wobei wir davon ausgehen, dass am Schluß eine reale Reaktion für eine derartige Bindungsknüpfung existiert. Diese Generalisierung der unserer Planung zugrundeliegenden Verfahren betrachtet damit zunächst statt realer vollständiger Reaktionen lediglich fiktive Halbreaktionen, bei denen der eine Reaktionspartner, z. B. das Dithiananion, definiert und der andere Reaktionspartner (eine beliebige elektrophile a-Komponente im folgenden E-X) zunächst nur als Reaktionstyp spezifiziert ist (Abb. 5.1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2006

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich ChemiePhilipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations