Advertisement

Positive Psychologie und die Reduzierung Dysfunktionaler Kognitionen

  • Jasmin Kamp
  • Ottmar L. BraunEmail author
  • Kira Gail
Chapter

Janine arbeitet seit drei Jahren in einem Institut für pädagogische Forschung. Sie ist in Teilzeit angestellt und schreibt dort ihre Doktorarbeit. Mit dem Großteil ihrer Kolleginnen und Kollegen kommt sie gut aus, sie helfen sich gegenseitig, wenn möglich. Es werden hier und da auch privat Kontakte gepflegt.

Literatur

  1. Bäumler G (1985) Farb-Wort-Interferenztest (FWIT) nach J. R. Stroop. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  2. Beck AT (1967) Depression. Causes and treatment. University of Penssylvania Press, PhiladelphiaGoogle Scholar
  3. Braun O (2015) Das integrative Rahmenmodell und der Selbstmanagementkompetenz-Fragebogen. Unveröffentlichtes Manuskript. Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, LandauGoogle Scholar
  4. Braun OL, Ziemke S (2019) Theorie und Training mit Positiver Psychologie. In: Braun OL (Hrsg) Selbstmanagement und Mentale Stärke im Arbeitsleben. Springer, Berlin/Heidelberg, S 1–20CrossRefGoogle Scholar
  5. Braun OL, Sauerland M, Pitzschel B (2014) Selbstmanagement im Arbeitsalltag. In: Braun OL, Sauerland M (Hrsg) Aktuelle Trends in der Personal- und Organisationsentwicklung. Windmühle Verlag, Hamburg, S 77–90Google Scholar
  6. Braun OL, Pfleghar T, Gouasé N, Mihailović S, Sauerland M (2017) Positive Psychologie und Selbstmanagement. Windmühle Verlag, HamburgGoogle Scholar
  7. Cohen J (1988) Statistical power analysis for the behavioral sciences. Erlbaum, New JerseyGoogle Scholar
  8. Elatawna G, Janikowska M (2013) Welche aktuellen Probleme treten in Unternehmen auf und wie kann man sie lösen? In: Johann T, Möller T (Hrsg) Positive Psychologie im Beruf. Springer Gabler, Wiesbaden, S 19–36CrossRefGoogle Scholar
  9. Ellis A (1985) Expanding the ABCs of rational-emotive therapy. In: Mahoney MJ, Freeman A (Hrsg) Cognition and psychotherapy. Springer, Boston, S 313–323CrossRefGoogle Scholar
  10. Franke GH (2000) BSI. Brief Symptom Inventory – Deutsche Version. Manual. Beltz, GöttingenGoogle Scholar
  11. Fredrickson BL (2004) The broaden-and-build theory of positive emotions. Philos Trans R Soc Lond B Biol Sci 359(1449):1367–1377CrossRefGoogle Scholar
  12. Glaesmer H, Hoyer J, Klotsche J, Herzberg PY (2008) Die deutsche Version des Life-Orientation-Tests (LOT-R) zum dispositionellen Optimismus und Pessimismus. Z Gesundheitspsychol 16(1):26–31CrossRefGoogle Scholar
  13. Graf A (2012) Selbstmanagement-Kompetenz in Unternehmen nachhaltig sichern. Springer Gabler, Wiesbaden, S 45–64CrossRefGoogle Scholar
  14. Hoppe J (1988) Die Rational-Emotive-Therapie RET. http://www.psychogen.de/data/pool/2034212933.pdf. Zugegriffen am 05.09.2018
  15. Jakoby N, Jacob R (1999) Messung von internen und externen Kontrollüberzeugungen in allgemeinen Bevölkerungsumfragen. Zuma Nachrichten 23(45):61–71Google Scholar
  16. Kassel JD, Wardle M, Roberts JE (2007) Adult attachment security and college student substance use. Addict Behav 32(6):1164–1176CrossRefGoogle Scholar
  17. Kirkpatrick DL, Kirkpatrick JD (2006) Evaluating training programs: the four levels. Berret – Koehler Publishers, San FranciscoGoogle Scholar
  18. Klein S, König CJ, Kleinmann M (2003) Sind Selbstmanagement-Trainings effektiv? Zwei Trainingsansätze im Vergleich. Z Personalpsychol 2(4):157–168CrossRefGoogle Scholar
  19. Lantermann E-D (2007) Seminarbericht zum Thema Selbstvertrauen. http://www.uni-kassel.de/fb4/psychologie/personal/lantermann/messen/bericht.pdf. Zugegriffen am 02.01.2019
  20. Leppert K, Koch B, Brähler E, Strauß B (2008) Die Resilienzskala (RS): Überprüfung der Langform RS-25 und einer Kurzform RS-13. Klinische Diagnostik und Evaluation 2:226–243Google Scholar
  21. Maslach C, Jackson SE, Leiter MP (1996) MBI Maslach Burnout inventory. CPP, Incorporated, SunnyvaleGoogle Scholar
  22. Matyssek AK (2010) Gesund Führen. Das Handbuch für schwierige Situationen. Books on Demand, NorderstedtGoogle Scholar
  23. Meiser S (2017) Wie dysfunktional sind Dysfunktionale Einstellungen? Dysfunktionale Kognitionen und Depression im Kindes- und Jugendalter (Dissertation). https://publishup.unipotsdam.de/opus4-ubp/frontdoor/deliver/index/docId/41248/file/meiser_diss.pdf. Zugegriffen am 06.09.2018
  24. Moschner B (2008). Lern- und Leistungsförderung im Unterricht. In: Schweer MKW (Hrsg) Lehrer-Schüler- Interaktion. Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, S 327–341Google Scholar
  25. Nakamura J, Csikszentmihalyi M (2014) Flow and the foundations of positive psychology. Springer Dordrecht, HeidelbergGoogle Scholar
  26. Obermaier P, Täuber M (2016) Gewinner grübeln nicht. Richtiges Denken als Schlüssel zum Erfolg. Goldegg Verlag, BerlinGoogle Scholar
  27. Pscherer J (2015) Selbstmanagement – Grundlagen und aktuelle Entwicklungen. Organ Superv Coach 22(5):5–17CrossRefGoogle Scholar
  28. Sauerland M (2015) Design Your Mind! Denkfallen entlarven und überwinden. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  29. Sauerland M, Soyeaux HM, Krajewski J (2015) The influence of dysfunctional cognitions on job-related experiences and behaviour – a cognitive-behavioural perspective. Int J Hum Res Dev Manag 15(1):40–53CrossRefGoogle Scholar
  30. Schwarzer R, Jerusalem M (1999) Skalen zur Erfassung von Lehrer- und Schülermerkmalen. Dokumentation der psychometrischen Verfahren im Rahmen der Wissenschaftlichen Begleitung des Modellversuchs Selbstwirksame Schulen. Freie Universität Berlin, BerlinGoogle Scholar
  31. Seligman M (2012) Der Glücks-Faktor. Warum Optimisten länger leben. Bastei Lübbe, KölnGoogle Scholar
  32. Seligman M (2014) Flourish. Atria Paperback, New YorkGoogle Scholar
  33. Snyder CR, Harris C, Anderson JR, Holleran SA, Irving LM, Sigmon ST, Harney P (1991) The will and the ways: development and validation of an individual-differences measure of hope. J Pers Soc Psychol 60(4):570–585CrossRefGoogle Scholar
  34. Wagner A, Iwers-Stelljes T, Oerding J, Paulsen I (2012) Mentale Blockaden der Aufstiegskompetenz von Frauen. Gr Organ 43(3):245–268Google Scholar
  35. Watzlawick P (1983) Anleitung zum Unglücklichsein. Piper, MünchenGoogle Scholar
  36. WHO (2012) Der Europäische Gesundheitsbericht 2012. Ein Wegweiser zu mehr Wohlbefinden. http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0010/250399/EHR2012-Ger.pdf?ua=1. Zugegriffen am 15.08.2018

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.FrankfurtDeutschland
  2. 2.University of Koblenz-LandauLandau in der PfalzDeutschland
  3. 3.Landau in der PfalzDeutschland

Personalised recommendations