Advertisement

Nichtepitheliale Tumoren

  • Jessica ClausEmail author
  • Carsten Fechner
  • Annette Zimpfer
  • Andreas Erbersdobler
Chapter
  • 2.7k Downloads

Zusammenfassung

Dieses Kapitel soll eine kurze Übersicht der wichtigsten grundlegenden Tumorentitäten nicht epithelialen Ursprungs bilden. Diese leiten sich von allen anderen Gewebeklassen ab, die nicht dem Deckgewebe entsprechen. Wichtige Vertreter dieser Gruppe bilden Tumoren, deren Ursprung in mesenchymalen, neuroektodermalen, embryonalen Zellen oder Keimzellen liegt.

Als häufige benigne Beispiele der mesenchymalen Reihe sind hier das Lipom (Fettgewebe), Hämangiom (Blutgefäße) und Leiomyom (glatte Muskulatur) zu nennen, welche jeweils eine andere Gewebsuntergruppe repräsentieren. Als maligner Tumor der gleichen Reihe wird das Leiomyosarkom behandelt.

Den Abschluss bildet eine neuroektodermale Tumorentität, welche im dermatologischen Alltag eine wichtige Rolle spielt, der melanozytäre Nävus.

Behandelte Präparate

Lipom Kavernöses Hämangiom (Leber) Leiomyom des Uterus Leiomyosarkom Melanozytärer Nävus (Compoundtyp) 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Jessica Claus
    • 1
    Email author
  • Carsten Fechner
    • 1
  • Annette Zimpfer
    • 1
  • Andreas Erbersdobler
    • 1
  1. 1.Institut für PathologieRostockDeutschland

Personalised recommendations