Advertisement

„Ich kann doch meinen Vater nicht verhungern lassen!“ Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Vorausplanung

Chapter
  • 431 Downloads

Zusammenfassung

Den Rahmen dessen, was im Zusammenhang mit dem Sterben getan oder unterlassen werden kann, steckt das Recht ab. Die „aktive Sterbehilfe“ ist nach deutschem Recht strafbar. Straffrei ist die „passive Sterbehilfe“, bei der sich der Patient bereits in einem natürlichen Sterbeprozess befindet, sowie die indirekte Sterbehilfe. In dieser Situation können medizinische Maßnahmen unterlassen oder aktiv beendet werden, um das natürliche Sterben eines Menschen zu ermöglichen, sofern die Behandlung entweder nicht mehr medizinisch angezeigt (d. h. wirksam und nützlich) ist, oder eine solche (den Sterbeprozess verlängernde) Behandlung dem Willen des Patienten zuwiderläuft. Der einwilligungsfähige Patient kann aktiv solchen medizinischen Maßnahmen widersprechen. Ein Patient mit einer fortgeschrittenen Demenzerkrankung kann das oftmals nicht mehr für sich selbst tun. Er muss sich darauf verlassen, dass andere seinen Willen kennen und Entscheidungen in seinem Sinne treffen.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Praxis für PsychotherapieHaag in OberbayernDeutschland
  2. 2.Braun RechtsanwälteMünchenDeutschland

Personalised recommendations