Advertisement

Transsexuellengesetz

Chapter
  • 1.5k Downloads

Zusammenfassung

Transsexualität beschreibt den Wunsch, als Angehöriger des anderen biologischen Geschlechts zu leben und anerkannt zu werden. Die Betroffenen bevorzugen eher Begriffe wie Transidentität, Transgender, Transgeschlechtlichkeit oder einfach den Oberbegriff Trans. Diese Begriffe werden inzwischen auch in der Wissenschaft zunehmend verwendet. Zur Lösung der Probleme transsexueller Personen trägt die Rechtsordnung durch das Transsexuellengesetz (TSG) zwei Regelungen bei: Zum einen fördert es eine möglichst realistische Erprobung der gegengeschlechtlichen Rolle im Rahmen des sog. Alltagstests durch eine Vornamensänderung („kleine Lösung“). Zum anderen unterstützt es das Streben transsexueller Personen nach sozialer Anerkennung durch die mögliche Feststellung der Zugehörigkeit zum nicht im Geburtsantrag angegebenen Geschlecht („große Lösung“). Voraussetzungen für beides sind u. a. ein mit sachverständiger Hilfe festzustellendes abweichendes Geschlechtszugehörigkeitsempfinden infolge transsexueller Prägung, ein seit mind. 3 Jahren bestehender „Zwang“, dem Zugehörigkeitsempfinden entsprechend zu leben sowie die Stabilität dieses Zugehörigkeitsempfindens.

Literatur

  1. Arcelus J, Bouman WP, Van Den Noortgate W, Claes L, Witcomb G, Fernandez-Aranda F (2015) Systematic review and meta-analysis of prevalence studies in transsexualism. Eur Psychiatry 30:807–815CrossRefGoogle Scholar
  2. Augstein MS (1992) Zur rechtlichen Situation Transsexueller in der Bundesrepublik Deutschland. In: Pfäfflin F, Junge A (Hrsg) Geschlechtsumwandlung – Abhandlungen zur Transsexualität. Schattauer, Stuttgart, S 103–111Google Scholar
  3. Augstein MS (1996) Zur Begutachtung Transsexueller aus der Sicht der Betroffenen. In: Clement U, Senf W (Hrsg) Transsexualität – Behandlung und Begutachtung. Schattauer, Stuttgart, S 74–80Google Scholar
  4. Augstein MS (2012) Nomos Kommentar zum Transsexuellengesetz. Nomos, Baden-BadenGoogle Scholar
  5. Becker S, Bosinski HAG, Clement U (1997) Behandlung und Begutachtung von Transsexuellen. Standards der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung, der Akademie für Sexualmedizin und der Gesellschaft für Sexualwissenschaft. Psychotherapeut 42:256–262CrossRefGoogle Scholar
  6. Briken P (2015) Paraphile Störungen und Sexualdelinquenz – Geschlechtsinkongruenz/-dysphorie – sexuelle Funktionsstörungen. In: Dreßing H, Habermeyer E, Venzlaff U, Foerster K (Hrsg) Psychiatrische Begutachtung – Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, 6. Aufl. Elsevier, München, S 307–330Google Scholar
  7. Bosinski HAG (2003) Diagnostische und arztrechtliche Probleme bei transsexuellen Geschlechtsidentitätsstörungen. Urologe 42:709–721CrossRefGoogle Scholar
  8. Bosinski HAG, Arndt R, Sippel WG, Wille R (1996) Geschlechtsidentitätsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Monatsschr Kinderheilkd 144:1235–1241CrossRefGoogle Scholar
  9. Brunner F, Koops T, Nieder TO, Reed GM, Briken P (2017) Stationäre Krankenhausbehandlungen ausgewählter sexueller Störungen. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 60:987–998CrossRefGoogle Scholar
  10. Clement U, Senf W (1996) Diagnose der Transsexualität. In: Clement U, Senf W (Hrsg) Transsexualität – Behandlung und Begutachtung. Schattauer, Stuttgart, S 1–7Google Scholar
  11. Colizzi M, Costa R, Todarello O (2014) Transsexual patients’ psychiatric comorbidity and positive effect of cross-sex hormonal treatment on mental health: results from a longitudinal study. Psychoneuroendocrinology 39:65–73CrossRefGoogle Scholar
  12. Collin L, Reisner SL, Tangpricha V, Goodman M (2016) Prevalence of transgender depends on the „case“ definition: a systematic review. J Sex Med 13:613–626CrossRefGoogle Scholar
  13. Correll C (1999) Im falschen Körper – Ein Beitrag zur rechtlichen und tatsächlichen Problematik der Transsexualität. NJW 52:3372–3377Google Scholar
  14. Deutsch E, Spickhoff A (2014) Medizinrecht: Arztrecht, Arzneimittelrecht, Medizinprodukterecht und Transfusionsrecht, 7. Aufl. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  15. Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) (Hrsg) (2018) S3-Leitlinie Geschlechtsinkongruenz, Geschlechtsdysphorie und Trans-Gesundheit: Diagnostik, Beratung, Behandlung. AWMF online. https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/138-001.html
  16. Eicher W (1992) Transsexualismus. Möglichkeit und Grenzen der Geschlechtsumwandlung, 2. Aufl. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  17. Eicher W (1996) Transformationsoperationen. In: Clement U, Senf W (Hrsg) Transsexualität – Behandlung und Begutachtung. Schattauer, Stuttgart, S 58–63Google Scholar
  18. Gorin-Lazard A, Baumstarck K, Boyer L, Maquigneau A, Penochet JC, Pringuey D, Albarel F, Morange I, Bonierbale M, Lancon C, Auquier P (2013) Hormonal therapy is associated with better self-esteem, mood, and quality of life in transsexuals. J Nerv Ment Dis 201:996–1000CrossRefGoogle Scholar
  19. Hartmann U, Becker H (2013) Störungen der Geschlechtsidentität: Ursachen, Verlauf, Therapie. Springer, WienGoogle Scholar
  20. Jäschke ML (2018) Das „dritte Geschlecht“ und das Abstammungsrecht. FamRZ 12:887–891Google Scholar
  21. Langer D, Hartmann U (1997) Psychiatrische Begutachtung nach dem Transsexuellengesetz. Ein erfahrungsgestütztes Plädoyer für Leitlinien und gegen Beliebigkeit. Nervenarzt 68:862–869CrossRefGoogle Scholar
  22. Laufs A, Kern B-R (Hrsg) (2010) Handbuch des Arztrechts, 4. Aufl. München, BeckGoogle Scholar
  23. Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) (2009) Grundlagen der Begutachtung, Begutachtungsanleitung, Geschlechtsangleichende Maßnahmen bei Transsexualität. Einsehbar unter https://www.mds-ev.de/fileadmin/dokumente/Publikationen/GKV/Begutachtungsgrundlagen_GKV/07_RL_Transsex_2009.pdf 01.10.2019
  24. Münchener Kommentar (2016) Kommentar zur Zivilprozessordnung. In: Rauscher T, Wax P, Wenzel J (Hrsg) Bd 2, §§ 1–510c, 5. Aufl. Beck, München (zit. MüKo-ZPO/Bearbeiter)Google Scholar
  25. Nieder TO, Jordan K, Richter-Appelt H (2011) Zur Neurobiologie transsexueller Entwicklungen – Eine Diskussion der Befunde zur Sexualdifferenzierung, geschlechtsatypischen Verhaltensweisen und Geschlechtsidentität. Z Sexualforsch 24:199–227Google Scholar
  26. Nieder TO, Briken P, Richter-Appelt H (2013) Transgender, Transsexualität und Geschlechtsdysphorie: Aktuelle Entwicklungen in Diagnostik und Therapie. Psych Up2Date 7:373–388CrossRefGoogle Scholar
  27. Pfäfflin F (1996) Erstellung der Gutachten. In: Clement U, Senf W (Hrsg) Transsexualität – Behandlung und Begutachtung. Schattauer, Stuttgart, S 80–87Google Scholar
  28. Pfäfflin F (2009) Begutachtung des Transsexualismus. In: Foerster K, Dreßing H (Hrsg) Psychiatrische Begutachtung – Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, 5. Aufl. Elsevier, München, S 593–607Google Scholar
  29. Pfäfflin F (2011) Plädoyer für die Abschaffung des Transsexuellengesetzes. R & P 29:62Google Scholar
  30. Pfäfflin F (2015) Transgenderism and transsexuality: medical and psychological viewpoints. In: Scherpe JM (Hrsg) The legal status of transsexual persons. Intersentia, Cambridge, S 11–24CrossRefGoogle Scholar
  31. Richter-Appelt H (2013) Intersexualität nicht Transsexualität. Bundesgesundhbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 56:240–249CrossRefGoogle Scholar
  32. Schmidt am Busch B (2012) Intersexualität und staatliche Schutzpflichten bei geschlechtszuweisenden Operationen. AöR 137:441–458CrossRefGoogle Scholar
  33. Sieß G (1996) Die Änderung der Geschlechtszugehörigkeit: das Transsexuellengesetz und seine praktische Anwendung in der Freiwilligen Gerichtsbarkeit. Hartung-Gorre, KonstanzGoogle Scholar
  34. Sigusch V (1997) Transsexualismus. Forschungsstand und klinische Praxis. Nervenarzt 68:870–877CrossRefGoogle Scholar
  35. Smith ES, Junger J, Derntl B, Habel U (2015) The transsexual brain – a review of findings on the neural basis of transsexualism. Neurosci Biobehav Rev 59:251–266Google Scholar
  36. Wielpütz S (2011) Die neue große Lösung ist vor allem eins: klein – Die Reform des TSG durch das BVerfG. NVwZ 2011:474–477Google Scholar
  37. Wiggerich S (2017) Rechtsvergleichende Impulse zur Reform des Transsexuellengesetzes. StAZ 70:8–12Google Scholar
  38. Will MR (1996) Symposium über medizinische und rechtliche Fragen der Transsexualität. NJW 49:769Google Scholar
  39. Winkelmann U (1993) Transsexualität und Geschlechtsidentität. LIT, MünsterGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsklinikum Düsseldorf, Heinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland
  2. 2.Juristische FakultätHeinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations