Advertisement

Glaubhaftigkeit und Glaubwürdigkeit

Chapter
  • 1.5k Downloads

Zusammenfassung

Die gerichtliche Beweiswürdigung fokussiert die Beurteilung einer konkreten Aussage als wahr oder unwahr (Glaubhaftigkeit oder auch spezielle Glaubwürdigkeit). Dabei geht es nicht um die Beurteilung der Glaubwürdigkeit des Zeugen oder des Beschuldigten im Sinne einer dauerhaften personalen Eigenschaft (die auch als allgemeine Glaubwürdigkeit bezeichnet wird), da man sicher nie auf jemanden treffen wird, der immer die Wahrheit sagt, und ebenso selten jemanden findet, der ständig lügt. Vielmehr geht es um die Erlebnisgestütztheit einer Aussage in der Wirklichkeit, die im Rahmen einer psychologischen Glaubhaftigkeitsanalyse beurteilt wird.

Literatur

  1. Arntzen F (1976) Untere Altersgrenze der Zeugeneignung. DRiZ 1:20Google Scholar
  2. Arntzen F (2011) Psychologie der Zeugenaussage, 5. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  3. Bärlein M, Pananis P, Rehmsmeier J (2002) Spannungsverhältnis zwischen der Aussagefreiheit im Strafverfahren und den Mitwirkungspflichten im Verwaltungsverfahren. NJW 55:1825–1830Google Scholar
  4. Bender R, Nack A, Treuer W-D (2014) Tatsachenfeststellung vor Gericht. Glaubhaftigkeits- und Beweislehre, Vernehmungslehre, 4. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  5. Böhm C, Lau S (2007) Borderline-Persönlichkeitsstörung und Aussagetüchtigkeit. FPPK 1:50–58Google Scholar
  6. Brause H-P (2007) Zum Zeugenbeweis in der Rechtsprechung des BGH. NStZ 9:505–512Google Scholar
  7. Brause H-P (2013) Glaubhaftigkeitsprüfung und –bewertung einer Aussage im Spiegel höchstrichterlicher Rechtsprechung. NStZ 3:129–136Google Scholar
  8. Daber B, Pietrowsky R (2017) Die Fähigkeit zur Wirklichkeitskontrolle und die Aussagequalität bei Zeugen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 11:265–272CrossRefGoogle Scholar
  9. Deckers R (1999) Glaubwürdigkeit kindlicher Zeugen – Vernehmungsfehler und Begutachtung. NJW 52:1365–1371Google Scholar
  10. Deckers R (2010) Höchstrichterliche Anforderungen an besondere Beweiskonstellationen – Aussage gegen Aussage, Aussage von Mitbeschuldigten oder des „Kronzeugen“. StraFo 9:372–739Google Scholar
  11. Deckers R (2017) Aussagekonstanz aus juristischer und aussagepsychologischer Sicht. StV 1:50–54Google Scholar
  12. Eisenberg U (1995) Anmerkung zum Urteil des BGH v. 15.11.1994. StV 15:625–626Google Scholar
  13. Eisenberg U (Hrsg) (2017) Beweisrecht der StPO, Spezialkommentar, 10. Aufl. München, BeckGoogle Scholar
  14. Farah MJ, Hutchinson J, Phelps EA, Wagner AD (2014) Functional mri-based lie detection: scientific and societal challenges. Nat Rev Neurosci 15:123–131CrossRefGoogle Scholar
  15. Fezer G (1978) Grundfälle zum Verlesung- und Verwertungsverbot im Strafprozess. JuS 18:765–769Google Scholar
  16. Fischer T (1994) Glaubwürdigkeitsbeurteilung und Beweiswürdigung – Von der Last der „ureigenen Aufgabe“. NStZ 14:1–5Google Scholar
  17. Fischer T (2008) Aussagewahrheit und Glaubhaftigkeitsbegutachtung. Anmerkungen zum Beweiswert von Glaubhaftigkeitsgutachten im Strafverfahren. In: Schöch H et al (Hrsg) Strafverteidigung, Revision und die gesamten Strafrechtswissenschaften. Festschrift für Gunter Widmaier. Heymanns, Köln, S 191–222Google Scholar
  18. Frister H (1994) Der Lügendetektor – Zulässiger Sachbeweis oder unzulässige Vernehmungsmethode? ZStW 106:303–331Google Scholar
  19. Greuel L, Offe S, Fabian A, Wetzels P, Fabian T, Offe H, Stadler M (1998) Glaubhaftigkeit der Zeugenaussage. Die Praxis der forensisch-psychologischen Begutachtung. Psychologie Verlags Union, WeinheimGoogle Scholar
  20. Hamm R (1999) Monokeltests und Menschenwürde. NJW 52:922–923Google Scholar
  21. Jansen G (2012) Zeuge und Aussagepsychologie, 2. Aufl. C.F. Müller, HeidelbergGoogle Scholar
  22. KK: Karlsruher Kommentar (2013) Strafprozessordnung, Gerichtsverfassungsgesetz. In: Hannich R (Hrsg) 7. Aufl. Beck, München (zit. KK-Bearbeiter)Google Scholar
  23. Köhnken G (2019) Fehlerquellen in aussagepsychologischen Gutachten. In: Deckers R, Köhnken G (Hrsg) Die Erhebung und Bewertung von Zeugenaussagen im Strafprozess, 3. Bd. Berliner Wissenschafts-Verlag, Berlin. S 25–69Google Scholar
  24. LR: Löwe-Rosenberg (2017, 2013) Die Strafprozeßordnung und das Gerichtsverfassungsgesetz. In: Erb V et al (Hrsg) §§ 48–93, 27. Aufl., 2017; §§ 256–295, 26. Aufl., 2013. de Gruyter, Berlin (zit. LR-Bearbeiter)Google Scholar
  25. Meyer-Goßner L, Schmitt B (Hrsg) (2018) Strafprozessordnung, 61. Aufl. München, BeckGoogle Scholar
  26. Nedopil N, Müller JL (Hrsg) (2017) Forensische Psychiatrie – Klinik, Begutachtung und Behandlung zwischen Psychiatrie und Recht, 5. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  27. Nestler N (2017) „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht…“ – Falschaussage, Glaubhaftigkeit, Lügendetektor. Jura 1:10–16Google Scholar
  28. Offe H (2000) Anforderungen an die Begutachtung der Glaubhaftigkeit von Zeugenaussagen. NJW 53:929–930Google Scholar
  29. Pfister W (2014) Die Prüfung der Glaubhaftigkeit einer Aussage im Spiegel höchstrichterlicher Rechtsprechung. In: Deckers R, Köhnken G (Hrsg) Die Erhebung und Bewertung von Zeugenaussagen im Strafprozess, 2. Aufl. Berliner Wissenschaftsverlag, Berlin, S 99–117Google Scholar
  30. Putzke H, Scheinfeld J, Klein G, Undeutsch U (2009) Polygraphische Untersuchungen im Strafprozess. ZStW 121:607–644CrossRefGoogle Scholar
  31. Putzke H, Scheinfeld J (2010) Entlastungsbeweis: polygraphische Untersuchung. Taktisches zur Beweismittelerhebung im Strafverfahren. StraFo 2:58–63Google Scholar
  32. Rohmann JA (2006) Glaubhaftigkeitsbegutachtung bei nicht erfolgter Vernehmung. StraFo 12:401–406Google Scholar
  33. Rösner S, Schade B (1993) Der Verdacht auf sexuellen Missbrauch von Kindern in familiengerichtlichen Verfahren. FamRZ 40:1133–1139Google Scholar
  34. Ruchsow M, Hermle L, Kober M (2010) MRT als Lügendetektor und Gedankenleser? Nervenarzt 81:1085–1091CrossRefGoogle Scholar
  35. Schneider F, Fink GR (Hrsg) (2013) Funktionelle MRT in Psychiatrie und Neurologie, 2. Aufl. Springer, BerlinGoogle Scholar
  36. Scholz B, Endres J (1995) Aufgaben des psychologischen Sachverständigen beim Verdacht des sexuellen Kindesmißbrauchs. Befunde, Diagnostik, Begutachtung. NStZ 15:6–12Google Scholar
  37. Schoreit A (2004) Einsatz von Polygraphen und Glaubhaftigkeits-Gutachten psychologischer Sachverständiger im Strafprozeß. StV 24:284–287Google Scholar
  38. Steller M, Köhnken G (1989) Criteria-based statement analysis. In: Raskin DC (Hrsg) Psychological methods in criminal investigation and evidence. Springer Publishing Company, New York, S 217–245Google Scholar
  39. Steller M, Volbert R (1997) Psychologie im Strafverfahren. Huber, BernGoogle Scholar
  40. Volbert R, Steller M (2015) Die Begutachtung der Glaubhaftigkeit. In: Dreßing H, Habermeyer E, Venzlaff U, Foerster K (Hrsg) Psychiatrische Begutachtung – Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, 6. Aufl. Elsevier, München, S 683–703Google Scholar
  41. Volk K, Engländer A (2018) Grundkurs StPO, 9. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  42. Weber A (1999) Die Entwicklung des Familienrechts seit Mitte 1998 – Eherecht, Kindschaftsrecht, Ehewohnung, Hausrat und vermögensrechtliche Beziehungen. NJW 52:3160–3172Google Scholar
  43. Welp J (1996) Anmerkung zum Urteil des BGH v. 15.11.1994. JR 42:76–79Google Scholar
  44. Ziegert U (2000) Anmerkungen zum Urteil des BGH v. 30.07.1999. NStZ 20:105–106Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsklinikum Düsseldorf, Heinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland
  2. 2.Juristische FakultätHeinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations