Advertisement

Das Lehr-Lern-Labor als Ort der Lehrpersonenbildung – Ergebnisse der Arbeit eines Forschungs- und Entwicklungsverbunds

  • Jürgen RothEmail author
  • Burkhard Priemer
Chapter

Abstract

Wie kann es gelingen, Studierenden nicht nur theoriebasiertes und deshalb möglicherweise eher träges didaktisches Wissen zu vermitteln, sondern ihnen bereits im Studium die Möglichkeit zu bieten, professionelle Kompetenzen von MINT‐Lehrpersonen im Wechselspiel zwischen Theorie und Praxis aufzubauen? Ein aussichtsreicher Ansatz sind sogenannte Lehr‐Lern‐Labore an Universitäten, in denen Schülerinnen und Schüler sowie Lehramtsstudierende gemeinsam lernen und arbeiten. Schülerinnen und Schüler setzen sich in einer Laborumgebung weitgehend selbstständig aktiv mit Fragestellungen der Mathematik, der Informatik, der Naturwissenschaften bzw. der Technik auseinander. Angehende Lehrpersonen sammeln hier praktische Erfahrungen in einem organisierten und überschaubaren Rahmen: Sie bereiten theoriegeleitet Labor‐Lernumgebungen vor, begleiten Schülerinnen und Schüler bei deren Arbeit an diesen Lernumgebungen, beobachten und analysieren das Lernen der Schülerinnen und Schüler und reflektieren das eigene Handeln als Lehrperson.

Ein Verbund aus sechs Universitäten hat sich, unterstützt von der Deutsche Telekom Stiftung, zum Ziel gesetzt, Lehr‐Lern‐Labore zu einem integralen Bestandteil der Lehrpersonenbildung in den MINT ‐Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu machen. Um das zu erreichen, haben sie aus den verschiedenen fachdidaktischen Perspektiven der MINT‐Fächer einen Beitrag für eine theoretisch fundierte und empirisch abgesicherte Weiterentwicklung von Lehr‐Lern‐Laboren geleistet. In diesem Sammelband werden Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit vorgestellt.

Literatur

  1. Bartel, M.-E., & Roth, J. (2017). Diagnostische Kompetenz von Lehramtsstudierenden fördern. Das Videotool ViviAn. In J. Leuders, T. Leuders, S. Prediger & S. Ruwisch (Hrsg.), Mit Heterogenität im Mathematikunterricht umgehen lernen. Konzepte und Perspektiven für eine zentrale Anforderung an die Lehrerbildung (S. 43–52). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  2. Hornung, M., & Schulte, C. (2011). ProspectiveTeachers@Research – CS Teacher Education Revised. Proceedings of the 11th Koli Calling International Conference on Computing Education Research (S. 138–143). New York: AMC.Google Scholar
  3. Nordmeier, V., Käpnick, F., Komorek, M., Leuchter, M., Neumann, K., Priemer, B., Risch, B., Roth, J., Schulte, C., Schwanewedel, J., Upmeier zu Belzen, A., & Weusmann, B. (2014). Schülerlabore als Lehr-Lern-Labore: Forschungsorientierte Verknüpfung von Theorie und Praxis in der MINT-Lehrerbildung. Unveröffentlichter ProjektantragGoogle Scholar
  4. Prediger, S., Link, M., Hinz, R., Hußmann, S., Ralle, B., & Thiele, J. (2012). Lehr-Lernprozesse initiieren und erforschen – Fachdidaktische Entwicklungsforschung im Dortmunder Modell. MNU, 65(8), 452–457.Google Scholar
  5. Roth, J., & Weigand, H.-G. (2014). Forschendes Lernen – Eine Annäherung an wissenschaftliches Arbeiten. Mathematik lehren, 184, 2–9.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Mathematik, Didaktik der Mathematik (Sekundarstufen)Universität Koblenz-LandauLandauDeutschland
  2. 2.Didaktik der PhysikHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations