Advertisement

Beitrag von Betriebsrestaurants zum nachhaltigen Konsum am Beispiel vom Abfall

  • Linda Chalupova
Chapter

Zusammenfassung

Betriebsrestaurants verpflegen täglich mehrere Millionen Beschäftigte. Sie tragen zur Gesunderhaltung und Motivation von Arbeitnehmer_innen bei. Für die Leistungserbringung sind allerdings auch Ressourcen unterschiedlicher Art erforderlich. Daraus leitet sich neben einer hohen wirtschaftlichen und sozialen Bedeutung auch der Einfluss von Betriebsrestaurants auf den Zustand der Umwelt ab. Um die Bedürfnisbefriedigung heutiger und zukünftiger Generationen durch die Auswirkungen von Betriebsrestaurants nicht zu gefährden, ist es deshalb von Wichtigkeit dort nachhaltig zu konsumieren. Eine der möglichen Stellschrauben, mit denen Betriebsrestaurants zum nachhaltigen Konsum beitragen können, besteht im Bereich der Abfälle. Dieser Artikel fasst die aktuelle Abfallsituation in Betriebsrestaurants zusammen und setzt Impulse für Verbesserungen des Abfallmanagements im Kontext eines nachhaltigen Konsums. Die für die Maßnahmen wichtigen Ziele betreffen Vermeidung von Lebensmittel- und Speiseabfällen, Verringerung von Verpackungsaufkommen und von entsorgten Gegenständen, Verbesserung der Mülltrennung, Sensibilisierung von einflussreichen Akteuren rund um das Betriebsrestaurant und Erhöhung von Transparenz innerhalb der Abfallthematik.

Schlüsselwörter

Betriebsrestaurant Abfallmanagement Verpackungsabfall Lebensmittelabfall Mülltrennung 

Literatur

  1. Bischofberger E (2001) Nachhaltige Wirtschaftsführung in Betrieben der Gemeinschaftsverpflegung. Utz, MünchenGoogle Scholar
  2. BMEL – Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (2014) Leitfaden für die Weitergabe von Lebensmitteln an soziale Einrichtungen – Rechtliche Aspekte. BMEL, Bonn. https://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Broschueren/LeifadenWeitergabeLMSozEinrichtungen.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 28. März 2018
  3. BMU – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (2013) Abfallvermeidungsprogramm des Bundes unter Beteiligung der Länder. BMU, Bonn. http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/abfallvermeidungsprogramm_bf.pdf. Zugegriffen: 18. Apr. 2018
  4. BMU – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Umweltbundesamt, Umweltbundesamt & UBA – Umweltbundesamt (2012) Ökologisch sinnvolle Verwertung von Bioabfällen. Anregungen für kommunale Entscheidungsträger. BMU &UBA, Berlin. https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3888.pdf. Zugegriffen: 18. Apr. 2018
  5. BMUB – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit & BMJV – Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz & BMEL – Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (2017) Nationales Programm für nachhaltigen Konsum. Gesellschaftlicher Wandel durch einen nachhaltigen Lebensstil. BMUB, BMJV & BMEL, BerlinGoogle Scholar
  6. BMUB – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit & UBA – Umweltbundesamt (2015) Umweltbewusstsein in Deutschland 2014. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage. BMUB & UBA, Berlin. https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/umweltbewusstsein_in_deutschland_2014.pdf. Zugegriffen: 18. Apr. 2018
  7. Bravo J, Juániz I, Monente C, Caemmerer B, Kroh LW, De Pena MP, Cid C (2012) Evaluation of spent coffee obtained from the most common coffeemakers as a source of hydrophilic bioactive compounds. J Agric Food Chem 2012 (60/51):12565–12573CrossRefGoogle Scholar
  8. Chalupova L (2017) Nachhaltiges Abfallmanagement in Betriebsrestaurants. Ist-Abfallanalyse in ausgewählten Betrieben und Entwurf eines Abfallmanagement-Konzeptes. Verlag Neuer Merkur, PlaneggGoogle Scholar
  9. DEHOGA BUNDESVERBAND – Deutscher Hotel- und Gaststättenverband (2012) Gemeinschaftsgastronomie in Deutschland. DEHOGA Bundesverband, Berlin. http://www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin/Startseite/01_UEber_uns/05_Fachabteilungen/02_Gemeinschaftsgastronomie/Broschuere_FAGG_2015.pdf. Zugegriffen: 18. Apr. 2018
  10. Deutscher Bundestag (1998) Konzept der Nachhaltigkeit. Vom Leitbild zur Umsetzung. Abschlußbericht der Enquete-Kommission. Drucksache 13/11200. http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/13/112/1311200.pdf. Zugegriffen: 18. Apr. 2014
  11. DIN – Deutsches Institut für Normung (2011) Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung (ISO 26000:2010). Beuth Verlag, BerlinGoogle Scholar
  12. DIN – Deutsches Institut für Normung (2012) DIN 10506 – Lebensmittelhygiene – Gemeinschaftsverpflegung. Beuth Verlag, BerlinGoogle Scholar
  13. Drewitt T (2013) Food waste prevention in quick service restaurants. A comparative case study on the quantity, source, cost and cause. Master Thesis. IIIEE, Lund University, Schweden. http://lup.lub.lu.se/luur/download?func=downloadFile&recordOId=4080877&fileOId=4080878. Zugegriffen: 18. Apr. 2018
  14. Engström R, Carlsson-Kanyama A (2004) Food losses in food service institutions – examples from Sweden. Food Policy 2004(29):203–213CrossRefGoogle Scholar
  15. Europäisches Parlament (2011) Bericht über das Thema „Schluss mit der Verschwendung von Lebensmitteln – strategien für eine effizientere Lebensmittelversorgungskette in der EU“ (2011/2175(INI)). http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//NONSGML+REPORT+A7-2011-0430+0+DOC+PDF+V0//DE. Zugegriffen: 18. Apr. 2018
  16. Fachabteilung Catering im DEHOGA Bundesverband (2015) Deutschlands Caterer. Arbeitgeber, Dienstleister, Trendsetter. Fachabteilung Catering im DEHOGA Bundesverband, Berlin. http://www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin/Startseite/01_UEber_uns/05_Fachabteilungen/05_Catering/DEHOGA_Catering_BS-A4_2015_final.pdf. Zugegriffen: 18. Apr. 2018
  17. FAO – Food and Agriculture Organization (2011) Global food losses and food waste – extent, causes and prevention. FAO, Rome. http://www.fao.org/docrep/014/mb060e/mb060e.pdf. Zugegriffen: 12. März 2018
  18. Fink L, Roehl R, Strassner C (2016) Leitfaden Vermeidung von Lebensmittelabfällen beim Catering. UBA – Umweltbundesamt, Dessau-RoßlauGoogle Scholar
  19. Göbel C, Blumenthal A, Niepagenkemper L, Baumkötter D, Teitscheid P, Wetter C (2014) Reduktion von Warenverlusten und Warenvernichtung in der AHV. Ein Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz. Bericht zum Forschungs- und Entwicklungsprojekt. https://www.fh-muenster.de/isun/downloads/studie-lebensmittelverschwendung/Studie-Lebensmittelabfaelle-Gemeinschaftverpflegung-Zahlen-Ursachen-Massnahmen-2014.pdf. Zugegriffen: 16. März 2016
  20. Göbel C, Scheiper ML, Friedrich S, Teitscheid P, Rohn H, Langen N (2017) Entwicklung eines Leitbilds zur „Nachhaltigkeit in der Außer-Haus-Gastronomie“. In: Leal WF (Hrsg) Innovation in der Nachhaltigkeitsforschung. Ein Beitrag zur Umsetzung der UNO Nachhaltigkeitsziele. Springer, Berlin, S 1–21Google Scholar
  21. gv-praxis (2016) Bequem bestellen. gv-praxis 2016(3):92–93Google Scholar
  22. Hagspihl S (1996) Reststoffe in Großküchen – Analyse der Bestimmungsgrößen und Konsequenzen für die Entsorgung. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, KielGoogle Scholar
  23. Hayn D (2008) Klimafreundliches Ernährungshandeln im Alltag. ERNÄHRUNGS UMSCHAU, Forschung und Praxis 55(10):599–605Google Scholar
  24. Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken (2015) Nachhaltigkeit in der Abfallentsorgung. https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/nachhaltigkeit_bei_der_abfallentsorgung_1795.htm. Zugegriffen: 12. März 2018
  25. Jepsen D, Vollmer A, Eberle U, Fels J, Schomerus T (2014) Entwicklung von Instrumenten zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Endbericht. https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/dokumente/zusammenfassung_entwicklung_von_instrumenten_zur_vermeidung_von_lebensmitteabfaellen_0.pdf. Zugegriffen: 12. März 2018
  26. Kranert M, Hafner G, Barabosy J, Schuller H, Levereny D, Kölbig A, Schneider F, Lebersorger S, Scherhaufer S (2012) Ermittlung der weggeworfenen Lebensmittelmengen und Vorschläge zur Verminderung der Wegwerfrate bei Lebensmitteln in Deutschland. http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Ernaehrung/WvL/Studie_Lebensmittelabfaelle_Langfassung.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 18. Apr. 2018
  27. KRWG – Kreislaufwirtschaftsgesetz vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212), das zuletzt durch Artikel 2 Absatz 9 des Gesetzes vom 20. Juli 2017 (BGBl. I S. 2808) geändert worden ist. https://www.gesetze-im-internet.de/krwg/KrWG.pdf. Zugegriffen: 10. Febr. 2018
  28. LFU – Bayerisches Landesamt für Umwelt (2012) Mitarbeitermotivation für umweltbewusstes Verhalten. Ein Leitfaden für Umweltbeauftragte in Unternehmen. LFU, AugsburgGoogle Scholar
  29. Michels B (1994) Abfallmanagement. In: Sietz M (Hrsg) Umweltbewußtes Management: Umwelt-Checklisten, Umweltbetriebsprüfung, Ökoauditing, Abfallmanagement, UVP, Umweltrisikoanalyse, Umweltgesetze, Umwelthaftung, Umweltinformation, Umweltkommunikation. Eberhard Blottner Verlag, Taunusstein, S 111–122Google Scholar
  30. RAL – Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. (o. J.) Unser Zeichen für die Umwelt. https://www.blauer-engel.de/de/unser-zeichen-fuer-die-umwelt. Zugegriffen: 18. Apr. 2018
  31. Schüler K (2017) Aufkommen und Verwertung von Verpackungsabfällen in Deutschland im Jahr 2015. UBA – Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau. https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/1410/publikationen/2017-11-29_texte_106-2017_verpackungsabfaelle-2015.pdf. Zugegriffen: 28. März 2018
  32. STMUV – Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (2005) Regionale Produkte in der Großküche. Potentiale zur Abfallvermeidung. STMUV, München. http://www.stmuv.bayern.de/umwelt/abfallwirtschaft/doc/regiomarkt_praxis.pdf. Zugegriffen: 16. März 2016
  33. Strassner C (2015) Nachhaltigkeit: Verantwortung, die Nutzen schafft. In: Bölts M, Seidl M, Fladung U (Hrsg) Modernes Verpflegungsmanagement. Matthaes Verlag, Stuttgart, S 111–122Google Scholar
  34. Teitscheid P, Rohn H, Langen N, Speck M (2016) Entwicklung, Erprobung und Verbreitung von Konzepten zum nachhaltigen Produzieren und Konsumieren in der Ausser-Haus-Gastronomie. Konferenzbericht anlässlich der Status-Konferenz „Nachhaltiges Wirtschaften“ am 5./6.2016, Wuppertal. https://www.fh-muenster.de/isun/downloads/NGast_Konferenzbericht_160801.pdf. Zugegriffen: 12. März 2018
  35. UN – United Nation (2015) Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. http://www.un.org/depts/german/gv-70/band1/ar70001.pdf. Zugegriffen: 12. März 2018
  36. VERPACKV – Verpackungsverordnung vom 21. August 1998 (BGBl. I S. 2379), die zuletzt durch Artikel 11 Absatz 10 des Gesetzes vom 18. Juli 2017 (BGBl. I S. 2745) geändert worden ist. https://www.gesetze-im-internet.de/verpackv_1998/VerpackV.pdf. Zugegriffen: 10. Febr. 2018
  37. von Koerber K (2015) Nachhaltigkeit im Lebensmittelbereich. In: Niederrhein Hochschule (Hrsg) Handbuch der Gemeinschaftsgastronomie, Bd 2. Rhombos-Verlag, Berlin, S 261–299Google Scholar
  38. Wetterau J, Schmid B (2015) Markt der Außerhausverpflegung – eine Kurzanalyse. In: Niederrhein Hochschule (Hrsg) Handbuch der Gemeinschaftsgastronomie, Bd 1. Rhombos-Verlag, Berlin, S 3–28Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Linda Chalupova
    • 1
  1. 1.Forschungs- und Transferzentrum „Nachhaltigkeit und Klimafolgenmanagement“HamburgDeutschland

Personalised recommendations