Advertisement

Multikriterielle Bewertung von Wasserinfrastruktursystemen im Kontext der SDGs

  • Christian SartoriusEmail author
  • Thomas Hillenbrand
  • Jutta Niederste-Hollenberg
Chapter

Zusammenfassung

Auch wenn in Deutschland 99 % bzw. 97 % der Bevölkerung an die öffentliche Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung angeschlossen sind und eine qualitativ hochwertige Wasserversorgung als gesichert angesehen werden kann, besteht Handlungsbedarf bzgl. der andauernden Belastung von Oberflächen- und Grundwasser mit anthropogenen Spurenstoffen. Zusätzliche Herausforderungen ergeben sich aus Ressourcenverbrauch und Klimabeeinflussung, die von der Infrastruktur und ihrem Betrieb ausgehen, sowie den Auswirkungen des Klimawandels und den sich abzeichnenden demografischen Veränderungen, die auf die Wirtschaftlichkeit und den Betrieb der Wasserinfrastruktur rückwirken. Offensichtlich kann also eine leistungsfähige (Ab-)Wasserinfrastruktur über SDG 6 hinaus einen Beitrag zur Erreichung von deutlich mehr SDGs leisten. Um diese SDGs zu identifizieren, wurde ein Abgleich mit den Kriterien durchgeführt, die bei der vergleichenden Bewertung alternativer Wasserinfrastrukturen mit dem multikriteriellen Bewertungstool MuBeWis zur Anwendung kommen. Es zeigt sich dabei, dass neben den SDGs 6.1, 6.3, 6.4 und 6.6 vor allem SDG 9.1, der Aufbau einer hochwertigen, verlässlichen, nachhaltigen, widerstandsfähigen und für alle erschwinglichen Infrastruktur, betroffen ist. Daneben kommen Wirkungen der Wasserinfrastruktur auf andere Schutzgüter wie Gesundheit, Ressourcenschonung und Klimaschutz zum Tragen, die mit den SDGs 3.2, 3.3 und 3.9, 2.4, 7.3 und 8.4 sowie 7.2 und 13.2 eigenständige Ziele adressieren. Durch die Anwendung des Bewertungstools MuBeWis kann außerdem eine Aussage darüber getroffen werden, ob die Veränderung der Wasserinfrastruktur zu diesen SDGs jeweils einen positiven oder negativen Beitrag leistet. Auf die Frage, ob die Einführung einer alternativen Wasserinfrastruktur insgesamt zu einer nachhaltigen Entwicklung beiträgt, liefert dieses Vorgehen nur dann eine eindeutige Antwort, wenn alle relevanten SDGs entweder auf eine Verbesserung oder eine Verschlechterung hindeuten.

Schlüsselwörter

Nachhaltigkeit Bewertung Multikriteriell Wasserinfrastruktur Abwasserentsorgung 

Literatur

  1. Bundesregierung (2017) Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016. Bundesregierung, BerlinGoogle Scholar
  2. DWA (2008) Neuartige Sanitärsysteme. DWA-Themen. Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. -DWA-, HennefGoogle Scholar
  3. DWA (2014) Arbeitsblatt DWA-A 272: Grundsätze für die Planung und Implementierung Neuartiger Sanitärsysteme (NASS). Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. -DWA-, HennefGoogle Scholar
  4. Hein A, Levai P, Wencki K (2015) Multikriterielle Bewertungsverfahren: Kurzbeschreibung und Defizitanalyse (Teil 1), gwf – Wasser|Abwasser 156(1):58–61Google Scholar
  5. Hillenbrand T, Longdong J, Steinmetz H, Wilhelm C, Sorge C, Söbke H, Nyga I, Minke R, Menger-Krug E (2016) Anpassungen an neue Herausforderungen – nachhaltige Wasserinfrastruktursysteme für Bestandsgebiete. Ergebnisse des Forschungsvorhabens TWIST++. KA Korrespondenz Abwasser, Abfall 63(11):992–998Google Scholar
  6. Lienert J, Scholten L, Egger C, Maurer M (2015) Structured decision-making for sustainable water infrastructure planning and four future scenarios. Euro J Decis Process 3:107–140CrossRefGoogle Scholar
  7. Lück A, Nyga I (2017) Experiences of stakeholder participation in multi-criteria decision analysis (MCDA) processes for water infrastructure. Urban Water J 2017.  https://doi.org/10.1080/1573062x.2017.1364394CrossRefGoogle Scholar
  8. Niederste-Hollenberg J, Menger-Krug E, Feldmann U, Joel E, Hillenbrand T (2016) Transition von Wasserinfrastruktursystemen in Bestands- und Neuerschließungsgebieten. wwt Modernisierungsreport 2016/2017, S 4–9Google Scholar
  9. Nyga I, Sartorius C, Lévai P (2016) Multikriterielle Bewertung. Ergebnispapier Nichttechnische Arbeiten im Projekt TWIST++ − Transitionswege WasserInfraSTruktursysteme. http://www.twistplusplus.de/twist-wAssets/docs/Steckbriefe/nichttechnische_Arbeiten/Steckbrief_Bewertung_20160414_end_jnh2.pdf. Zugegriffen: 28. Okt. 2018
  10. Sartorius C, Menger-Krug E, Niederste-Hollenberg E, Hillenbrand T (2016) Bewertung der alternativen Wasserinfrastruktur in Lünen (1. Ausbaustufe). Arbeitspapier zu AP 5. http://www.twistplusplus.de/twist-wAssets/docs/Steckbriefe/nichttechnische_Arbeiten/Bewertung_Luenen_Stufe1_2016-11.pdf. Zugegriffen: 28. Okt. 2018
  11. Sartorius C, Lévai P, Nyga I, Sorge C, Menger-Krug E, Niederste-Hollenberg J, Hillenbrand T (2017) Multikriterielle Bewertung von Wasserinfrastruktursystemen am Beispiel des TWIST-Modellgebietes Lünen. KA Korrespondenz Abwasser Abfall 64(11):999–1007Google Scholar
  12. Statistisches Bundesamt (2016) Fachserie 19, R. 2.1.1 und 2.2, WiesbadenGoogle Scholar
  13. UN (2015) Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Beschluss der Vollversammlung der Vereinten Nationen vom 18. 09. 2015, New YorkGoogle Scholar
  14. Zheng J, Egger C, Lienert J (2016) A scenario-based MCDA framework for wastewater infrastructure planning under uncertainty. J Environ Manag 183:895–908CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Christian Sartorius
    • 1
    Email author
  • Thomas Hillenbrand
    • 1
  • Jutta Niederste-Hollenberg
    • 1
  1. 1.Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISIKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations