Advertisement

Lichen ruber

Syn.: Lichen planus
Chapter
  • 1.9k Downloads

Zusammenfassung

Die Erkrankung ist durch rötliche, rötlich-violette oder livid-bräunliche, polygonale, flach-erhabene Papeln gekennzeichnet, die bei stärkerem Eruptionsdruck auch zu Plaques zusammenfließen können. Prädilektionsstellen sind die Extremitätenstreckseiten, insbesondere die Handgelenke. Lokalisierte wie auch generalisierte Verläufe kommen vor, für die topische und systemische Therapien zur Verfügung stehen. Die Oberfläche der Läsionen ist glänzend und zeigt eine feine bis netzartige weißliche (Wichkam) Zeichnung. Neben der örtlich begrenzten Aggregation von Papeln gibt es auch Verläufe mit einem generalisierten Auftreten der Papeln, dem Lichen ruber exanthematicus.

Weiterführende Literatur

  1. Hettiarachchi PVKL, Hettiarachchi RM, Jayasinghe RD et al (2017) Comparison of topical tacrolimus and clobetasol in the management of symptomatic oral lichen planus; a double-blinded, randomized clinical trial in Sri Lanka. J Invest Clin Dent 8.  https://doi.org/10.1111/jicd.12237. Epub 2016 Sep 15CrossRefGoogle Scholar
  2. Husein-ElAhmed H, Gieler U, Steinhoff M (2019) Lichen planus: a comprehensive evidence-based analysis of medical treatment. J Eur Acad Dermatol Venereol 33:1847–1862CrossRefGoogle Scholar
  3. Schilling L, Vogt T (2018) Lichen ruber planus. Hautarzt 69:100–108CrossRefGoogle Scholar
  4. Thandar Y et al (2019) Treatment of cutaneous lichen planus (part 2): a review of systemic therapies. J Dermatolog Treat 30:633–647CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Hautzentrum NymphenburgMünchenDeutschland

Personalised recommendations