Advertisement

Herpesinfektionen

Chapter
  • 1.9k Downloads

Zusammenfassung

Bei Herpes-simplex-Virus (HSV)-Infektionen imponiert initial ein umschriebenes Erythem, in dem sich rasch Vesikel und Bläschen bilden mit der typischen polyzyklischen Begrenzung Im weiteren Verlauf kommt es zur Krustenbildung infolge des Eintrocknens der Bläschen. Subjektiv klagen die Patienten über Brennen, Parästhesien und evtl. auch Schmerzen. Eine Schwellung der regionären Lymphknoten ist möglich werden durch HSV-1 (überwiegend orolabiale Infektionen) und HSV-2 (überwiegend genitale Infektionen) hervorgerufen und werden in der Regel oral antiviral therapiert, was auch für die Behandlung von Rezidiven gilt. Komplikationen sind das Eczema herpeticatum und das postherpetische Erythema exsudativum multiforme.

Weiterführende Literatur

  1. Chi CC, Wang SH, Delamere FM (2015) Interventions for prevention of herpes simplex labialis (cold sores of the lips). Cochrane Database Syst Rev CD010095Google Scholar
  2. Cleach L, Trinquart L, Do G et al (2014) Oral abtiviral therapy for prevention of genital herpes outbreaks in immunocomponent and nonpregnant patients. Cochrane Database Syst Rev CD009036Google Scholar
  3. Hayderi LEL, Rübben A, Nikkels AF (2017) The alpha -herpesviridae in dermatology. Herpes simplex virus types I and II. Hautarzt 68(1):S1–S5Google Scholar
  4. Saleh D, Shama S (2019) Herpes simplex Type 1. Stat Pearls. Treasure Islands. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK482197/)
  5. Sexuell übertragbare Infektionen (STI) - Beratung, Diagnostik und Therapie. AWMF S2k Leitlinie Registriernummer 059-006 (https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/059-006l_S2k_Sexuell-uebertragbare-Infektionen-Beratung-Diagnostik-Therapie-STI_2019-09.pdf)

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Hautzentrum NymphenburgMünchenDeutschland

Personalised recommendations