Advertisement

Ein phoniatrischer Beitrag zu orofazialen und pharyngolaryngealen Funktionen

  • Gertraud Stelzig

Zusammenfassung

Im interdisziplinären Kontext gehen HNO-Heilkunde und Phoniatrie/Pädaudiologie den Weg von einer anatomisch determinierten Sicht zur funktionell orientierten Vorgehensweise. Mit den oberen Atem- und Speisewegen wie den ihnen innewohnenden 5 Sinnesorganen (Geruchssinn, Geschmackssinn, Tastorgane einschließlich Wärme- bzw. Kälteempfindung, Gehör- und Gleichgewichtsorgan) befasst, wissen sie, wie orofaziale und pharyngolaryngeale Funktionen das Leben absichern und Kommunikation, Interaktion und Sozialisation des Einzelnen gewährleisten. Im Input und Output: Sie sichern die Erhaltung des Individuums wie der Art. Partnerwahl bedarf eigentlich aller dieser Sinnesorgane. Die Leistungsvielfalt von Atmung und Schluckakt mit Problemlösung Husten wird vorgestellt, die Stimme in allen Modalitäten einschließlich des Gesangs und sogar das Lachen werden in den Lebensalters- bzw. Entwicklungsstufen, in gesunden und kranken Tagen untersucht.

Literatur

  1. Bürgin D (2000) Lutschen – Bedürfnis oder Gewohnheit. In: Codoni S (Hrsg) Habits – Eine interdisziplinäre Annäherung. Berichte vom 12. Europäischen Kongress für Myofunktionelle Therapie, BaselGoogle Scholar
  2. Coblenzer H, Muhar F (1976) Atem und Stimme. WienGoogle Scholar
  3. Fröschls E (1937) Gesetzmäßigkeiten in der Erscheinung und Entwicklung der hyperfunktionellen Heiserkeiten. Man Schr Ohrenheilk 71Google Scholar
  4. Geißner H (1989) Über die Gesprächsfähigkeit Sprechgestörter – Sprechwissenschaftliche Aspekte therapeutischer Kommunikation. In: Lotzmann G (Hrsg) Verbale und nonverbale Kommunikationsstörungen. Deutscher Studienverlag, WeinheimGoogle Scholar
  5. Goldhan W (1995) Die Kennzeichen der Sängerstimme. H. Schneider, TutzingGoogle Scholar
  6. Göttert KH (1998) Geschichte der Stimme. Fink, MünchenGoogle Scholar
  7. Gundermann H (1989) Heiserkeit und Stimmschwäche – Ein Leitfaden zur Selbsthilfe, wenn die Stimme versagt. Gustav Fischer, JenaGoogle Scholar
  8. Habermann G (1979) Die Bedeutung des Kehlraums für die emotionelle Färbung der Vokale. Arch klin exp Ohr-, Nas- und Kehlk.-HeilkGoogle Scholar
  9. Habermann G (1987) Der Schrei. Stimme, Sprache, Gehör 11Google Scholar
  10. Haeflinger E (o.J.) Die Singstimme. Hallwag, MünchenGoogle Scholar
  11. Herder J G (2000) Werke. Deutscher Klassiker Verlag, BerlinGoogle Scholar
  12. Husson R (1959) Der gegenwärtige Stand der physiologischen Phonetik. Phonetica 4Google Scholar
  13. Husson R (1960) La voix chantée. ParisGoogle Scholar
  14. Konfuzius (2009) Die Weisheit des Konfuzius. Insel, BerlinGoogle Scholar
  15. Leonardo da Vinci (1453–1519, Italy) Gli studi anatomici (laringe e la gamba), inchiostro di Leonardo da VinciGoogle Scholar
  16. Rohmert G (1997) Die Lichtenberger Methode nach Gisela Rohmert (mit Workshop), In Lotzmann G (Hrsg) Die Sprechstimme. Gustav Fischer Ulm, Stuttgart, Jena, LübeckGoogle Scholar
  17. Spitz R (1969) Vom Säugling zum Kleinkind. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  18. Stelzig G (1992) Psychomotorische Phänomene und Einbußen im Phonationsakt. In Lotzmann G (Hrsg) Psychomotorik in der Sprach-, Sprech- und Stimmtherapie. Fischer, Stuttgart, Jena, New YorkGoogle Scholar
  19. Stelzig G (1994) Physiologie, Psychologie und Philosophie der Stimme. Die Sprachheilarbeit 2: 103ff.Google Scholar
  20. Stelzig G (1997) Atmung – Habits aus Sein und Bewußtsein. In: Codoni S (Hrsg) Habits – Eine interdisziplinäre Annäherung. Berichte vom 12. Europäischen Kongress für Myofunktionelle Therapie, BaselGoogle Scholar
  21. Stelzig G (1997) Zum Phänomen Stimme. Vortrag. In: Lotzmann G (Hrsg) Die Sprechstimme. Entstehung – Bildung – Gestaltung – Vorbeugung – Untersuchung – Behandlung. Fischer, UlmGoogle Scholar
  22. Tembrock G (1971) Biokommunikation. Akademieverlag, BerlinGoogle Scholar
  23. Tembrock G (1982) Tierstimmenforschung. Westarp, WittenbergGoogle Scholar
  24. Watzlawick P, Beavin JH, Jackson DD (1969) Menschliche Kommunikation: Formen, Störungen, Paradoxien. Huber, BernGoogle Scholar
  25. Yerkes RM (1925) Almost human. The Century Co, New YorkGoogle Scholar
  26. Yerkes RM (2016) The mental life of monkeys and apes (Erstauflage 1916). Create space independent publishing PlatformGoogle Scholar
  27. Yerkes RM, Learned B (1925) Chimpanzee intelligence and its vocal expression. The Williams and Wilkins Company, BaltimoreGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Gertraud Stelzig
    • 1
  1. 1.Fachärztin für HNO, Fachärztin für Sprach-/Stimm- und kindl. Hörstörungen (Phoniatrie/Pädaudiologie)BensheimDeutschland

Personalised recommendations