Advertisement

Zwischen Integration und Differenz: Kunsttherapie bei traumatisierten Menschen mit Fluchterfahrung

  • Elisabeth McGlynn
Part of the Psychosomatik im Zentrum book series (PSZE, volume 2)

Zusammenfassung

Jeder Mensch hat ein Arsenal von Bildern, eine persönliche Ikonografie, die seine Realität prägt und begleitet. Was vermag Kunst als Medium, welches «Fremdes» integriert und befähigt ist, mit Ambivalenzen kreativ zu arbeiten in einem therapeutischen Prozess zu bewirken? Es soll in diesem Beitrag untersucht werden, wie in einem künstlerischen Prozess, der als Wahrnehmungsinstrument empfunden wird, Vertrautes und Fremdes eine kreative Dialektik bilden und im Gruppenprozess zu neuen kommunikativen und schlussendlich auch sprachlichen Kompetenzen führen Es soll darüber nachgedacht werden, wie in einem kunsttherapeutischen Setting auf einer Station für posttraumatische Belastungsstörungen Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung die Psychodynamik von Selbst- und Welterfahrung neu erleben und Formen von Selbstrepräsentanz und Empowerment entwickeln können.

Literatur

  1. Foster F (1997) Fear of three-dimensionality: Clay as experimental bodies. In: Killick K, Schaverien J (Eds) Art, Psychotherapy and Psychosis. Routledge, London, pp 52–71Google Scholar
  2. Foulkes SH (1983) Introduction to Group Analytic Psychotherapy. Maresfield Library Karnac Classics, LondonGoogle Scholar
  3. Hall S (1999) Excerpts from a faculty seminar sponsored by the Program in the Comparative Study of Social Transformations. The Journal of the International Institute 7(1). https://quod.lib.umich.edu/j/jii/4750978.0007.107?view=text;rgn=main
  4. Hall S (2016) Ideologie, Identität, Repräsentation. Argumente Verlag Classics TB, HamburgGoogle Scholar
  5. Joyce J (1969) Ulysses. Penguin Modern Classics, LondonGoogle Scholar
  6. Malchiodi C (2012) Trauma-Informed Expressive Art Therapy. Psychology Today Mar 06. www.psychologytoday.com/blog/arts-and-health/201203/trauma-informed-expressive-arts-therapy
  7. McGlynn E (1998) Le Potenzialità della «stanza di arte terapia». Quaderni Italiana di Psichiatria (Italian Journal of Psychiatry) Suppl. 9, Periodico dell’ Azienda ospedaliere di Melegnano: 22–26Google Scholar
  8. McGlynn E (2002) Kunst hat einen transitorischen Körper. In: Fuchs T, Jadi I, Brand-Claussen B, Mundt C (Hrsg) Wahn Welt Bild: Die Sammlung Prinzhorn. Beiträge zur Museumseröffnung. Springer, Heidelberg, S 315–334Google Scholar
  9. McGlynn E (2008) Kunst und Therapie – Potenziale ästhetischer Erfahrung. In: Elling U, Baer U, Kraft CB, Weber S, Lob-Hüdepohl A (Hrsg) Konvergenzen Divergenzen Transformation: Das Merken und Wirken im kunsttherapeutischen-gestaltungstherapeutischen Prozess. Institut für Weiterbildung im Deutscher Arbeitskreis Gestaltungstherapie/Klinische Kunsttherapie, Berlin, S 68–92Google Scholar
  10. McGlynn E (2015) Joseph Beuys: «Auch wenn einer gar nichts kann, kann er etwas». Verbindlichkeiten eines erweiterten Kunstbegriffes in therapeutischen Prozessen. In: Majer H, Niederreiter L, Staroszynski T (Hrsg) Kunstbasierte Zugänge zur Kunsttherapie: Potenziale der Bildenden Kunst für die kunsttherapeutische Theorie und Praxis. kopaed, München, S 103–117Google Scholar
  11. McGlynn E, Putz-Plecko B (2000) Erste Orte: Künstlerische Prozesse im therapeutischen Milieu. Kunst &Therapie 29 (Bilder – Räume – Wirklichkeiten Theorien zur Kunsttherapie): 63–69Google Scholar
  12. Ogden T H (1992) The Matrix of The Mind. Object Relations and the Psychoanalytic Dialogue. Maresfield Library Karnac, LondonGoogle Scholar
  13. Reddemann L (2017) Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie (PITT). Klett Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  14. Roy R (1999) Culturally Sensitive Therapy. In: Campell J, Liebmann M, Brooks F, Jones J, Ward E (Eds) Art Therapy, Race and Culture. Kingsley, London, pp 117–132Google Scholar
  15. Shaverien J (1992) The Revealing Image – Analytical Art Psychotherapy in Theory and Practise. Routledge, LondonGoogle Scholar
  16. Storr A (1988) Solitude. Harper Collins, LondonGoogle Scholar
  17. Truffer Summhammer M, Schulten A, Sprung M, Kaiser E, Riffer F (2016) Stationäre Therapie von Patienten mit Traumafolgestörungen. Spectrum Psychiatrie 4: 14–17Google Scholar
  18. Weston S (1999) Issues of Empowerment in a Multi-Cultural Art Therapy Group. In: Campell J, Liebmann M, Brooks F, Jones J, Ward E (Eds) Art Therapy, Race and Culture. Kingsley, London, pp 177–191)Google Scholar
  19. Williams, A (1994) «Resolving Conflict in a Multicultural Environment.» MCS Conciliation Quarterly. Summer 1994: 2–6Google Scholar
  20. Winnicott D W (1973) Vom Spiel zur Kreativität. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik EggenburgPsychosomatisches Zentrum WaldviertelEggenburgÖsterreich

Personalised recommendations