Advertisement

Einsatz von Smart Glasses in Unternehmen – Analyse und Gestaltung von Geschäftsmodellen

  • Christina NiemöllerEmail author
  • Tim Schomaker
  • Oliver Thomas
Chapter
  • 12k Downloads

Zusammenfassung

Die aktuellen technischen Entwicklungen und Forschungen im Bereich Smart Glasses versprechen Potenzial für den zukünftigen Einsatz im Unternehmen. Dennoch ist der Einfluss auf die Geschäftsmodelle aufgrund der Neuheit und fehlenden Live-Systeme noch wenig erforscht. In diesem Beitrag werden daher am Beispiel eines Hybriden Wertschöpfers, der neben Produkten ebenfalls Serviceleistungen zu diesen Produkten anbietet, Auswirkungen des Einsatzes von Smart Glasses untersucht und diskutiert. Zunächst werden Klassifikationskriterien für Geschäftsmodelle auf Basis einer systematischen Literaturrecherche erarbeitet. Dabei werden neun Dimensionen zur Beschreibung eines Geschäftsmodells sowie deren jeweilige Kriterien und Ausprägungen identifiziert. Anhand dieser Dimensionen wird analysiert, inwiefern und an welchen Stellen Smart Glasses einen Einfluss auf Geschäftsmodelle haben können bzw. wie durch Smart Glasses neue Geschäftsmodelle, wie z. B. Self-Services und Value Co-Creation, geschaffen werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amit R, Zott C (2001) Value creation in e-business. Strateg Manag J 22:493–520Google Scholar
  2. Brandl P, Michalczuk R, Stelzer P et al. (2014) Assist 4.0 – Datenbrillen-Assistenzsysteme im Praxiseinsatz. In: Mensch & Computer 2014. De Gruyter, München, 259–264Google Scholar
  3. Chesbrough H, Rosenbloom RS (2002) The role of the business model in capturing value from innovation: evidence from Xerox Corporation’s technology spin-off companies. Ind Corp ChangGoogle Scholar
  4. Henderson S, Feiner S (2009) Evaluating the benefits of augmented reality for task localization in maintenance of an armored personnel carrier turret. In: 8th IEEE International Symposium on Mixed and Augmented Reality (ISMAR 2009). Washington DC, USA, 135–144Google Scholar
  5. Henderson S, Feiner S (2011) Exploring the benefits of augmented reality documentation for maintenance and repair. Vis Comput Graph IEEE Trans 17:1355–1368Google Scholar
  6. Lindeque BGP, Ponce B a., Menendez ME et al. (2014) Emerging Technology in Surgical Education: Combining Real-Time Augmented Reality and Wearable Computing Devices. Orthopedics 37:751–757Google Scholar
  7. Magretta J (2002) Why Business Models Matter. Harv Bus Rev. 86–92Google Scholar
  8. Metzger D, Niemöller C, Wingert B et al. (2017) How Machines are Serviced – Design of a Virtual Reality-based Training System for Technical Customer Services. In: Leimeister JM, Brenner W (Hrsg) 13. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (WI 2017). AISeL, St. Gallen, SchweizGoogle Scholar
  9. Morris M, Schindehutte M, Allen J (2005) The entrepreneur’s business model: Toward a unified perspective. J Bus Res 58:726–735Google Scholar
  10. Niemöller C, Metzger D, Thomas O (2017a) Design and Evaluation of a Smart-Glassesbased Service Support System. In: Leimeister JM, Brenner W (Hrsg) 13. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (WI 2017). AISeL, St. Gallen, Schweiz,106–120Google Scholar
  11. Niemöller C, Zobel B, Berkemeier L, et al. (2017b) Sind Smart Glasses die Zukunft der Digitalisierung von Arbeitsprozessen? Explorative Fallstudien zukünftiger Einsatzszenarien in der Logistik. In: Leimeister JM, Brenner W (Hrsg) 13. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (WI 2017). AISeL, St. Gallen, Schweiz,410– 424Google Scholar
  12. Nüttgens M, Thomas O, Fellmann M (Hrsg) (2014) Dienstleistungsproduktivität: Mit mobilen Assistenzsystemen zum Unternehmenserfolg. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  13. Osterwalder A, Pigneur Y (2010) Business model generation: A handbook for visionaries, game changers, and challengers. 281Google Scholar
  14. Osterwalder A, Pigneur Y, Tucci CL (2005) Clarifying Business Models: Origins, Present, and Future of the Concept. Commun Assoc Inf Syst 16:1–25Google Scholar
  15. Schirrmacher D (2015) DHL will die Produktivität mit Augmented Reality steigernGoogle Scholar
  16. Schlicker M, Thomas O, Johann F (2010) Geschäftsmodelle hybrider Wertschöpfung im Maschinen- und Anlagenbau mit PIPE Michael. In: Thomas O, Loos P, Nüttgens M (Hrsg) Hybride Wertschöpfung. Springer, BerlinGoogle Scholar
  17. Thomas O, Kammler F, Özcan D, Fellmann M (2017) Plattformstrategien als Treiber der Dienstleistungsflexibilisierung im Maschinen- und Anlagenbau. In: Bruhn M, Hadwich K (Hrsg) Dienstleistungen 4.0. Forum Dienstleistungsmanagement. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  18. Vargo SL, Maglio PP, Akaka MA (2008) On value and value co-creation: A service systems and service logic perspective. Eur Manag J 26:145–152Google Scholar
  19. Zolnowski A, Semmann M, Böhmann T (2011) Introducing a Co-Creation Perspective to Service Business Models. In: Enterprise Modelling and Information Systems Architectures (EMISA). 243–248Google Scholar
  20. Zott C, Amit R, Massa L (2011) The Business Model: Recent Developments and Future Research. J Manage 37:1019–1042Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  • Christina Niemöller
    • 1
    Email author
  • Tim Schomaker
    • 1
  • Oliver Thomas
    • 1
  1. 1.Fachgebiet Informationsmanagement und WirtschaftsinformatikUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations