Advertisement

Einführung in das „Tortenschema“ zur Chemiedidaktik

Chapter
  • 6.1k Downloads

Zusammenfassung

Der russische Pädagoge Itelson [1] bemerkte im Hinblick auf Pädagogen einmal sehr ironisch:

Wenn die Ingenieure beim Brückenbau, die Ärzte bei der Behandlung der Menschen und die Juristen bei der Urteilsfällung eine solche Neigung zu oberflächlichen Begründungen zeigen würden, wie sie uns zuweilen in der Pädagogik begegnen, so wären längst alle Brücken eingestürzt, die Patienten gestorben und die Unschuldigen gehenkt.

Die Professionalität von Lehramtsstudierenden bzw. von Lehrern und Lehrerinnen zugunsten eines guten Unterrichts kann gesteigert werden, wenn in angemessenem Umfang Grundlagen in der Pädagogik, in der Didaktik und in der Fachdidaktik vermittelt werden. Diesbezügliche Definitionen sollen am Anfang stehen, ehe spezifische Aspekte der Chemiedidaktik hinzutreten. Dabei muss deutlich sein: Es kann nicht die Didaktik oder die Fachdidaktik geben! Die entsprechende Diskussion erfolgt unter jeweils spezifischer Weltanschauung, und jeder Lehrende hat sie in seiner Zeit und in seinem Umfeld immer wieder neu zu führen.

Literatur

  1. 1.
    Itelson L (1967) Mathematische und kybernetische Methoden in der Pädagogik. Volk und Wissen, BerlinGoogle Scholar
  2. 2.
    Roth L (1976) Handlexikon zur Erziehungswissenschaft. Ehrenwirth, MünchenGoogle Scholar
  3. 3.
    Klafki W (1969) Didaktische Analyse als Kern der Unterrichtsvorbereitung. Schroedel, HannoverGoogle Scholar
  4. 4.
    Heimann P, Otto G, Schulz W (1970) Unterricht – Analyse und Planung. Schroedel, HannoverGoogle Scholar
  5. 5.
    Cube F (1968) Kybernetische Grundlagen des Lernens und Lehrens. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  6. 6.
    Winkel R (1980) Die kritisch-kommunikative Didaktik. WestPädBeitr 1:202Google Scholar
  7. 7.
    Blankertz B (1973) Theorien und Modelle der Didaktik. Juventa, MünchenGoogle Scholar
  8. 8.
    Ruprecht H (1972) Modelle grundlegender didaktischer Theorien. Schroedel, HannoverGoogle Scholar
  9. 9.
    Aschersleben K (1983) Didaktik. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  10. 10.
    Jank W, Meyer H (1991) Didaktische Modelle. Cornelsen, FrankfurtGoogle Scholar
  11. 11.
    Vossen H (1979) Kompendium Didaktik der Chemie. Ehrenwirth, MünchenGoogle Scholar
  12. 12.
    Riedel W, Trommer G (1981) Didaktik der Ökologie. Aulis, KölnGoogle Scholar
  13. 13.
    Hammer HO (1981) Fachdidaktik der Chemie an der Hochschule. CU 12:5Google Scholar
  14. 14.
    Scheible A (1966) Gedanken zum Einführungsunterricht in die Chemie. MNU 19:1Google Scholar
  15. 15.
    Barke H-D, Bitterling D, Gramm A, Hammer HO, Hermanns R, Leibold R, Lindemann H, Wambach H (1983) Denkschrift zur Lehrerbildung für den Chemieunterricht in den Altersstufen der Zehn- bis Fünfzehnjährigen. GDCh, FrankfurtGoogle Scholar
  16. 16.
    Schmidt HJ (1981) Fachdidaktische Grundlagen des Chemieunterrichts. Vieweg, Braunschweig, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Christen HR (1990) Chemieunterricht. Eine praxisorientierte Didaktik. Birkhäuser, Basel, Boston, BerlinGoogle Scholar
  18. 18.
    Becker HJ, Glöckner W, Hoffmann F, Jüngel G (1992) Fachdidaktik Chemie. Aulis, KölnGoogle Scholar
  19. 19.
    Pfeifer P, Häusler K, Lutz B (1992) Konkrete Fachdidaktik Chemie. Oldenbourg, MünchenGoogle Scholar
  20. 20.
    Lindemann H (1999) Einführung in die Didaktik der Chemie. Staccato, DüsseldorfGoogle Scholar
  21. 21.
    Harsch G, Heimann R (1998) Didaktik der Organischen Chemie nach dem PIN-Konzept. Vieweg, BraunschweigCrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Barke H-D, Harsch G (2001) Chemiedidaktik Heute. Lernprozesse in Theorie und Praxis. Springer, Berlin, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Heimann R (2005) Das Experiment – Ein Instrument zur Förderung des selbständigen Denkens. In: Rossa E (Hrsg) Chemie Didaktik – ein Praxisbuch für die Sekundarstufe I. Scriptor, BerlinGoogle Scholar
  24. 24.
    Rossa E (2005) Chemie Didaktik – ein Praxisbuch für die Sekundarstufe I. Scriptor, BerlinGoogle Scholar
  25. 25.
    Barke H-D (2006) Chemiedidaktik – Diagnose und Korrektur von Schülervorstellungen. Springer, Berlin, HeidelbergGoogle Scholar
  26. 26.
    Harsch G, Heimann R, Benmokhtar S, Wagner A (2014) Das START-Konzept – Teilchenmodelle und Formelsprache im Chemieanfangsunterricht. Aulis, HallbergmoosGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Westfälische Wilhelms-UniversitätMünsterDeutschland

Personalised recommendations