Advertisement

CSR-Kommunikation in der Sanitärindustrie

  • Mathias Schott
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Die Sanitärindustrie ist eine Kernbranche für das Element Wasser, das in vielen Teilen der Welt knapp wird. Durch das steigende Bewusstsein für einen verantwortungsvolleren Umgang mit Ressourcen sind die Erwartungen an die Sanitärbranche in Hinblick auf Nachhaltigkeit in den letzten Jahren enorm gestiegen.

Ein weiterer Aspekt ist, dass Badprodukte immer Bestandteil von Gebäuden sind, für die strenger werdende Anforderungen gelten. In Zeiten von Klimawandel und Ressourcenknappheit wird eine nachhaltige Ausrichtung der Architektur wichtiger.

Die Bau‐ und Immobilienwirtschaft sieht sich in der Verpflichtung einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft zu leisten, denn Gebäude verbrauchen nicht nur einen hohen Anteil natürlicher Ressourcen, sie verursachen auch fast 40 % der weltweiten CO2‐Emissionen. Nachhaltigkeitskriterien gewinnen daher für Investoren, aber auch für Käufer und Mieter an Bedeutung. Letztlich besteht der Wunsch nach Bauwerken, die beides verbinden: Nachhaltigkeit sowie räumliche und optische Qualität. Gerade in Hinblick auf die Raumgestaltung kommen die Trends meist aus der Hotelszene. Bestes Beispiel hierfür ist die Öffnung des Bades hin zum Schlafzimmer oder Wohnraum. Auch die Entwicklung von Konsolen und Aufsatzbecken nahm in den Hotelbädern ihren Anfang, genauso wie der Einsatz von Rimless‐WCs mit offenem Spülrand oder WCs mit integrierter Duschfunktion. Viele Gäste möchten sich den besonderen Komfort und das Gefühl der Erholung, das sie hier empfinden, auch in die eigenen vier Wände holen.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Head of MarketingDuravit AGHornbergDeutschland

Personalised recommendations