Advertisement

Wahrheit aus der Maschine

  • Christopher Schrader
Chapter

Zusammenfassung

Computersimulationen werden in der Forschung immer wichtiger – erzeugen bald Algorithmen wissenschaftliche Fakten?

Die weiße Reaktorkuppel des englischen Kernkraftwerks Sizewell B leuchtet bei Sonnenschein weit über die flache, grüne Landschaft Suffolks. Auf der einen Seite der Anlage liegen Felder und Weiden, auf der anderen rollt die Nordsee an den Strand. Die ersten Häuser des Dorfs Leiston liegen zwei Kilometer entfernt, und direkt vor der Zufahrt zum Meiler wartet der Pub »Vulcan Arms« auf Gäste. Es ist fast eine Provinz-Idylle.

Eher ungewöhnlich aber ist, dass sich zuletzt Fachleute aus gut 30 Ländern mit dem englischen Meiler beschäftigt haben. Sizewell B mit seinem Schornstein, dem Rohr für abfließendes Kühlwasser im Meer und den Dörfern in der Umgebung lieferte den Schauplatz für einen Wettstreit der Simulationsrechnungen, um zehn Modelle zur Ausbreitung radioaktiver Stoffe zu testen.

Alle starteten mit den gleichen Daten über eine fiktive Freisetzung von radioaktivem Jod, Zäsium oder Kobalt. Die Programme sollten dann kalkulieren, wie sich die Stoffe in der Umwelt verbreiten. Die entscheidende Frage war, welche Strahlendosis die Bewohner der Gegend erhalten würden, wenn sie Muscheln aus dem Meer essen, lokale Möhren verzehren, die Milch ihrer Kühe trinken und am Strand schon mal etwas Sand in den Mund bekommen.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Christopher Schrader
    • 1
  1. 1.WissenschaftsjournalistHamburgDeutschland

Personalised recommendations