Skip to main content

Ausdauersport und Herzfrequenz

  • Chapter
  • 32k Accesses

Zusammenfassung

Für gesunde Menschen ist die beim Sport maximal erreichbare Herzfrequenz altersabhängig. Sie ergibt sich in guter Näherung aus der Differenz von 220 minus Lebensalter. An dieser Pulszahl sollten sich die persönlichen Trainingsplanungen orientieren. Die optimale Herzfrequenz für Ausdauerbelastungen liegt zwischen 60 und 85 % der maximal erreichbaren Herzfrequenz.

Abb. 57.1
figure 1

Beziehung von Trainingsintensität und Puls für verschiedene Altersgruppen

Die direkt nach der Nachtruhe noch im Liegen gemessene Herzfrequenz gilt als Ruhepuls. Er beträgt bei Erwachsenen etwa 70 Schläge pro Minute. Ausdauertraining führt hier zu einer Pulsverlangsamung, auf etwa 60 Schläge bei Breitensportlern, 50 Schläge bei Leistungssportlern und oft nur 35–40 Schläge bei Hochleistungssportlern. Fieber steigert die Herzfrequenz, ein Grad Temperaturerhöhung macht etwa 10 zusätzliche Herzschläge aus. Die Messung des Ruhepulses eignet sich deshalb auch als Kontrolle des aktuellen Gesundheitszustands. Ist der morgendliche Ruhepuls um mehr als 8 Schläge pro Minute erhöht, sollten körperliche Belastungen reduziert oder ganz ausgesetzt werden.

Für gesunde Menschen ist die beim Sport maximal erreichbare Herzfrequenz altersabhängig (Larson et al. 2013). Sie ergibt sich in guter Näherung aus der Differenz von 220 minus Lebensalter. An dieser Pulszahl sollten sich die persönlichen Trainingsplanungen orientieren.

Die optimale Herzfrequenz für Ausdauerbelastungen liegt zwischen 60 und 85 % der maximal erreichbaren Herzfrequenz.

Das entspricht beim Laufen einem zügigen Tempo, bei dem jedoch Unterhaltungen noch ohne Schwierigkeiten möglich sind. Die zwischen Herzfrequenz und Leistung existierende Beziehung ist in einem Pulsbereich von etwa 120–170 nahezu linear, was bei der Festlegung von Trainingsplänen sehr nützlich sein kann. Auch für hochintensives Intervalltraining ist das Herz-Kreislauf-System dankbar (Cassidy et al. 2017).

Gelegentlich ist es sinnvoll, den Puls während der sportlichen Belastung zu messen. Bevorzugt sollte dies dann mithilfe kleiner, am Körper zu befestigender Geräte erfolgen. Manuelle Herzfrequenzmessungen haben den Nachteil, die körperlichen Aktivitäten unterbrechen zu müssen. Und ihre Genauigkeit ist eingeschränkt. Denn bevor in der Ruheposition der Puls einwandfrei zu tasten ist, vergehen mehrere Sekunden, in denen er sich bereits wieder verlangsamt.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2018 Springer-Verlag Berlin Heidelberg

About this chapter

Cite this chapter

Mathias, D. (2018). Ausdauersport und Herzfrequenz. In: Fit und gesund von 1 bis Hundert. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-56307-6_57

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-662-56307-6_57

  • Publisher Name: Springer, Berlin, Heidelberg

  • Print ISBN: 978-3-662-56306-9

  • Online ISBN: 978-3-662-56307-6

  • eBook Packages: Medicine (German Language)