Advertisement

Soziales und (ihre) Architektur

Über Möglichkeiten und Grenzen, die Wirksamkeit von Architektur zu erforschen
  • Anna-Lisa Müller
  • Juliana Hutai
Chapter

Zusammenfassung

Anna-Lisa Müller und Juliana Hutai stellen in Soziales und (ihre) Architektur. Über Möglichkeiten und Grenzen, die Wirksamkeit von Architektur zu erforschen folgende Fragen: Wie lässt sich erfahren, wie Gebautes auf Individuen wirkt? Auf welche Weise lässt sich bestimmen, ob und wie das Soziale das Gebaute beeinflusst und verändert? Zur Beantwortung greifen die Forschenden auf die teilnehmende Beobachtung und fotografische Dokumentation zurück und kombinieren diese mit den von Kevin Lynch entwickelten mental maps und bislang kaum erprobten Methoden wie das Schreiben von Architekturbiographien durch die Befragten, die Analyse von Wohnungsanzeigen sowie die Begleitung von Menschen auf Wohnungssuche durch shadowing. Dieser methodische Vorschlag wird anhand eines Fallbeispiels aus einer ethnographischen Forschung zu Kindergärten diskutiert.

Literatur

  1. Beck G, Scholz G (2000) Teilnehmende Beobachtung von Grundschulkindern. In: Heinzel F (Hrsg) Methoden der Kindheitsforschung. Juventa, Weinheim, S 147–170 Google Scholar
  2. Bertuzzo ET (2009) Fragmented Dhaka. Franz Steiner, StuttgartGoogle Scholar
  3. Beuchling O (2015) Partizipation als Forschungsmodus: Aus der Praxis des teilnehmenden Beobachtens. Int Dialogues Educ Past and Present 2(1):6–25Google Scholar
  4. Dant T (2005) Materiality and society. Open University Press, MaidenheadGoogle Scholar
  5. Delitz H (2010) Gebaute Gesellschaft: Architektur als Medium des Sozialen. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  6. Dirksmeier P (2009) Urbanität als Habitus: zur Sozialgeographie städtischen Lebens auf dem Land. Transcript, BielefeldGoogle Scholar
  7. Downs RM, Stea D (1982) Kognitive Karten: die Welt in unseren Köpfen. Harper & Row, New YorkGoogle Scholar
  8. Fischer J (2009) Architektur als „schweres“ Kommunikationsmedium der Gesellschaft. Aus Polit Zeitgesch 25:7–10Google Scholar
  9. Fischer J, Delitz H (2009) Die Architektur der Gesellschaft: Theorien für die Architektursoziologie. Transcript, BielefeldGoogle Scholar
  10. Flick U (2002) Qualitative Forschung Sozialforschung: Eine Einführung, 6. Aufl. Rowohlt, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  11. Flick U (2011) Triangulation. Eine Einführung, 3. Aufl. VS, WiesbadenGoogle Scholar
  12. Fuhs B (2000) Kinder im qualitativen Interview – Zur Erforschung subjektiver kindlicher Lebenswelten. In: Heinzel F (Hrsg) Methoden der Kindheitsforschung. Juventus, Weinheim, S 80–103Google Scholar
  13. Gieryn TF (2002) What buildings do. Theor Soc 31(1):35–74.  https://doi.org/10.1023/A:1014404201290CrossRefGoogle Scholar
  14. Gould P, White R (1974) Mental maps. Penguin, HarharmandsworthCrossRefGoogle Scholar
  15. Hammersley M, Atkinson P (2007) Ethnography: principles in practice, 3. Aufl. Taylor & Francis, OxonGoogle Scholar
  16. Hengst H, Zeiher H (Hrsg) (2000) Die Arbeit der Kinder. Kindheitskonzept und Arbeitsteilung zwischen den Generationen. Juventa, WeinheimGoogle Scholar
  17. Jacobs JM (2006) A geography of big things. Cult Geographies 13(1):1–27.  https://doi.org/10.1191/1474474006eu354oaCrossRefGoogle Scholar
  18. Jenkins L (2002) Geography and Architecture 11, Rue Du Conservatoire and the Permeability of Buildings. Space Cult 5(3):222–236.  https://doi.org/10.1177/1206331202005003003CrossRefGoogle Scholar
  19. Latour B (1993) Der Berliner Schlüssel. Erkundungen eines Liebhabers der Wissenschaften. Akademie, BerlinGoogle Scholar
  20. Latour B (2007) Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft. Suhrkamp, Frankfurt a. M.Google Scholar
  21. Lefebvre H (1991) The production of space. Blackwell, MaldenGoogle Scholar
  22. Löw M (2001) Raumsoziologie. Suhrkamp, Frankfurt a. M.Google Scholar
  23. Löw M, Sturm G (2005) Raumsoziologie. In: Kessl F, Reutlinger C, Maurer S, Frey O (Hrsg) Handbuch Sozialraum. VS, Wiesbaden, S 31–48Google Scholar
  24. Łukasiuk M, Jewdokimow M (2015) The mutual Influence of architecture and the social in a non-home. In: Müller A-L, Reichmann W (Hrsg) Architecture, materiality and society. Connecting sociology of architecture with science and technology studies. Palgrave Macmillan, Basingstoke, S 48–68Google Scholar
  25. Lynch K (2007) Das Bild der Stadt. Birkhäuser, BaselGoogle Scholar
  26. Manz K (2015) Sichtbares und Unsichtbares. Raumbilder und Planung – ein Perspektivenwechsel. In: Schlottmann A, Miggelbrink J (Hrsg) Visuelle Geographien. Zur Produktion, Aneignung und Vermittlung von RaumBildern. Transcript, Bielefeld, S 133–145Google Scholar
  27. Massey D (2007) Space, place and gender. Polity, Cambridge u. a.Google Scholar
  28. Mayring P (2000) Qualitative Inhaltsanalyse. Forum Qual Sozialforschung 1(2) (Artikel 20)Google Scholar
  29. Mayring P (2007) Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  30. McDonald S (2005) Studying actions in context: a qualitative shadowing method for organizational research. Qual Res 5(4):455–473.  https://doi.org/10.1177/1468794105056923CrossRefGoogle Scholar
  31. Müller A-L, Reichmann W (Hrsg) (2015a) Architecture, materiality and society. Connecting sociology of architecture with science and technology studies. Palgrave Macmillan, BasingstokeGoogle Scholar
  32. Müller A-L, Reichmann W (2015b) The actions of architecture: constituting a new sociology of architecture. In: Müller A-L, Reichmann W (Hrsg) Architecture, materiality and society. Connecting sociology of architecture with science and technology studies. Palgrave Macmillan, Basingstoke, S 215–246Google Scholar
  33. Reckwitz A (2002) The status of the „material“ in theories of culture. From „social structure“ to „artefacts“. J Theo Soc Behav 32(2):195–217CrossRefGoogle Scholar
  34. Reichmann W, Müller A-L (2015). The secrets of architecture’s actions. In: Müller A-L, Reichmann W (Hrsg) Architecture, materiality and society. Connecting sociology of architecture with science and technology studies. Palgrave Macmillan, Basingstoke, S 2–23Google Scholar
  35. Reiß W (2000) Die Darstellung des Raumes bei Kindern und Jugendlichen. Kunst + Unterricht 246/247:56–59Google Scholar
  36. Schütze F (1983) Biographieforschung und narratives interview. Neue Praxis 13(3):283–293Google Scholar
  37. Spradley JP (1980) Participant Observation. Thomson Learning, London u. a.Google Scholar
  38. Steets S (2015) Der sinnhafte Aufbau der gebauten Welt: eine Architektursoziologie. Suhrkamp, BerlinGoogle Scholar
  39. Yaneva A (2008) How buildings „Surprise“: the renovation of the Alte Aula in Vienna. Sci Stud 21(1):8–28Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Anna-Lisa Müller
    • 1
  • Juliana Hutai
    • 1
  1. 1.BremenDeutschland

Personalised recommendations