Advertisement

Bekämpfung der Geldwäsche durch Recht

  • Kai-D. Bussmann
Chapter

Zusammenfassung

Bei der Geldwäsche handelt es sich im Vergleich zu klassischen Delikten wie Raub, Erpressung, Diebstahl oder Betrug um einen relativ jungen Straftatbestand (§ 261 StGB), der nicht diese sog. Vortaten kriminalisiert, sondern die Annahme der Gewinne aus Straftaten. Mit dem Ziel, ihre Einspeisung in den legalen Wirtschaftskreislauf zu unterbinden. Der Idee nach soll sich Kriminalität nicht lohnen, da die Täter mit den Erlösen kaum noch etwas anfangen können. Als Vortaten gelten jedoch nicht nur Straftaten, die durch die Organisierte Kriminalität (OK) begangen werden, sondern auch viele andere Bereicherungsdelikte, wenn sie gewerbs- oder bandenmäßig begangen werden wie Diebstahl, Betrug oder Steuerhinterziehung. Die Geldwäsche erfolgt in der Regel in einem Prozess, in dem durch mehrere Transaktionen die wahre Herkunft der illegalen Gewinne – die inkriminierten Vermögenswerte – verschleiert werden soll. Üblich ist eine Unterteilung in die drei Phasen des Placement, Layering und der Integration.

Literatur

  1. Albanese, Jay. S. (2008): Risk Assessment in Organized Crime. Developing a Market and Product-Based Model to Determine Threat Levels, Journal of Contemporary Criminal Justice, Vol. 24 S. 263–273.CrossRefGoogle Scholar
  2. Arzt, Gunther (2004): Dolus eventualis und Verzicht, in: Rogall, Klaus/Puppe, Ingeborg/Stein, Ulrich/Wolter Jürgen (Hrsg.), Festschrift für Hans-Joachim Rudolphi zum 70. Geburtstag, S. 3–14.Google Scholar
  3. BaFin (2017): BaFinJournal – Informationen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 03/2017, abrufbar unter: <www.bafin.de> → Publikationen & Daten → BaFinJournal → Alle Ausgaben des BaFinJournals → BaFinJournal März 2017 (Stand: 16.05.2017).
  4. Barton, Stephan (1993): Das Tatobjekt der Geldwäsche: Wann rührt ein Gegenstand aus einer der im Katalog des § 261 I Nr. 1-3 StGB bezeichneten Straftaten her?, NStZ, S. 159–165.Google Scholar
  5. Behrens, Timo/Brombacher, Daniel (2015): Transnationale Organisierte Kriminalität, in: Jäger, Thomas (Hrsg.), Handbuch Sicherheitsgefahren, S. 135–146.Google Scholar
  6. Bianchi, Pietro A./Marra, Antonio/Masciandaro, Donato/Pecchiari, Nicola (2017): Is it Worth Having the Sopranos on Board? Corporate Governance Pollution and Organizesd Crime: The Case of Italy, BAFFI CAREFIN Centre Research Paper Series, No 2017-59.Google Scholar
  7. BKA (Hrsg.) (2014): Bundeslagebild Organisierte Kriminalität, abrufbar unter: <www.bka.de> → Aktuelle Informationen → Statistiken und Lagebilder → Lagebilder und Jahresberichte → Bundeslagebilder Organisierte Kriminalität → Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2014 (Stand: 13.03.2017).
  8. BKA (Hrsg.) (2015): Jahresbericht 2014, (FIU) Deutschland, abrufbar unter: <www.bka.de> → Aktuelle Informationen → Statistiken und Lagebilder → Lagebilder und Jahresberichte → Jahresbericht der Financial Intelligence Unit (FIU) Deutschland → Financial Intelligence Unit (FIU) Deutschland – Jahresbericht 2014 (Stand: 29.08.2016).
  9. BKA (Hrsg.) (2016): Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) – Jahrbuch Band 1 – Fälle, Aufklärung, Schaden, Abrufbar unter: <www.bka.de> → Aktuelle Informationen → Statistiken und Lagebilder → Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) → PKS 2016 → PKS 2016 – Jahrbuch Band 1 – Fälle Aufklärung Schaden (Stand: 16.08.2017).
  10. BMF (2017): Aktionsplan gegen Steuerbetrug, trickreiche Steuervermeidung und Geldwäsche, abrufbar unter: <www.bundesfinanzministerium.de> → Themen → Schlaglichter →Transparente und gerechte Besteuerung → Aktionsplan gegen Steuerbetrug (Stand: 06.03.2017).
  11. Bausch, Olaf/Voller, Thomas (2014): Geldwäsche-Compliance für Güterhändler.CrossRefGoogle Scholar
  12. Bongard, Kai (2001): Wirtschaftsfaktor Geldwäsche, Analyse und Bekämpfung.CrossRefGoogle Scholar
  13. Bottke, Wilfried (1995): Teleologie und Effektivität der Normen gegen Geldwäsche (Teil 2), wistra, S.121–130.Google Scholar
  14. Bräuninger, Michael/Silvia Stiller (2010): Ökonomische Konsequenzen des Konsums von nicht in Deutschland versteuerten Zigaretten, in: Hamburg Institute of International Economics (HWWI) (Hrsg.), Paper 1-28 des HWWI-Kompetenzbereiches Wirtschaftliche Trends.Google Scholar
  15. Bruisma, Gerben/Bernasco, Wim (2004): Criminal groups and transnational illegal markets. A more detailed examination on the basis of Social Network Theory, Crime, Law & Social Change Vol. 41, S. 79–94.Google Scholar
  16. BSI (2016): Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland.Google Scholar
  17. Buehn, Andreas/Schneider, Friedrich (2013): A preliminary attempt to estimate the financial flows of transnational crime using MIMIC method., in: Unger, Brigitte/van der Linde, Daan (Hrsg.), Research handbook on money laundering, S. 172–189.CrossRefGoogle Scholar
  18. Bussmann, Kai-D. (2016a): Integrität durch nachhaltiges Compliance Management über Risiken, Werte und Unternehmenskultur, Corporate Compliance Zeitschrift, S. 50-57.Google Scholar
  19. Bussmann, Kai-D. (2016b): Wirtschaftskriminologie I, Grundlagen – Markt- und Alltagskriminalität.Google Scholar
  20. Degenhardt, Louisa/Conroy, Elizabeth/Gilmour, Stuart/Collins, Linette (2005): The Effect of a Reduction in Heroin Supply in Australia upon Drug Distribution and Acquisitive Crime, British Journal of Criminology Vol. 45, S. 2–24.CrossRefGoogle Scholar
  21. Dick, Andrew R. (1995): When does organized crime pay? A transaction cost analysis, International Review of Law and Economics, Vol. 15, S. 25–45.CrossRefGoogle Scholar
  22. Elwert, Georg (1987): Ausdehnung der Käuflichkeit und Einbettung der Wirtschaft. Markt und Moralökonomie, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 28, S. 300–321.Google Scholar
  23. Esser, Hartmut (2000): Soziologie, spezielle Grundlagen, Band 5: Institutionen.Google Scholar
  24. Fischer, Thomas (2017): Strafgesetzbuch mit Nebengesetzen, Beck`sche Kurz-Kommentare, 64. Auflage.Google Scholar
  25. Franzen, Wolfgang (2008): Was wissen wir über Steuerhinterziehung? Teil 2: Empirische Forschung–außer Spesen nichts gewesen?, Neue Kriminalpolitik, S. 94–101.CrossRefGoogle Scholar
  26. Hayek, Friedrich (1968): Competition as a Discovery Procedure., Quarterly Journal of Austrian Economics 5(3): 9–23.Google Scholar
  27. Herzog, Felix/Achtelik, Olaf/Nestler, Cornelius/Warius, Silke (Hrsg.) (2014), Geldwäschegesetz, Kommentar, 2. Auflage.Google Scholar
  28. Herzog, Felix (2015): Geldwäsche, in: Achenbach, Hans/Ransiek, Andreas/Rönnau, Thomas (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsstrafrecht, 4. Auflage, S. 1779–1866.Google Scholar
  29. Jahn, Matthias/Ebner, Markus (2009): Die Anschlussdelikte – Geldwäsche (§§ 261 – 162 StGB), JuS, S. 597–603.Google Scholar
  30. Joecks, Wolfgang/Miebach Klaus/Sander, Günther M. (Hrsg.) (2012): Münchener Kommentar zum Strafgesetzbuch, Band 4, §§ 185-263 StGB, 2. Auflage.Google Scholar
  31. Joossens, Luk/Chaloupka, Frank J./Merriman, David/Yurekli, Ayda (2000): Issues in the smuggling of tobacco products, in: Prabhat, Jha/Chalupka, Frank J. (Hrsg.), Tobacco control in developing countries, S. 393-406.Google Scholar
  32. Karstedt, Susanne (2015): Charting Europe's moral economies: Citizens, consumers, and the crimes of everyday life, in: van Erp, Judith/Huisman, Wim/Van de Walle, Gudrun (Hrsg.), The Routledge Handbook of White-Collar and Corporate Crime in Europe, S. 57-88.Google Scholar
  33. Kleemans, Edward, R. (2014): Theoretical perspectives on organized crime, in: Paoli, Letizia (Hrsg.), The Oxford Handbook of Organized Crime, S. 32-53.Google Scholar
  34. Lambsdorff, Johann/Beck, Lotte (2009): Korruption als Wachstumsbremse, in: Bundeszentrale für Politische Bildung (Hrsg.), Aus Politik und Zeitgeschichte 2009, Korruption, S. 19-25.Google Scholar
  35. Leip, Carsten/Hardtke, Frank (1997): Der Zusammenhang von Vortat und Gegenstand der Geldwäsche unter besonderer Berücksichtigung der Vermengung von Giralgeld, wistra 16, S. 281-285.Google Scholar
  36. Löwe-Krahl, Oliver (2012): Geldwäsche, in: Achenbach, Hans/Ransiek, Andreas (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsstrafrecht, 3. Auflage, S. 1589-1617.Google Scholar
  37. Mastrofski, Stephen/Potter, Gary (1987): Controlling Organized Crime: A Critique of Law Enforcement Policy, Criminal Justice Policy Review, Vol. 2, S. 269–301.CrossRefGoogle Scholar
  38. McDowell, John/Novis, Gary (2001): The consequences of money laundering and financial crime, Economic Perspectives, An Electronic Journal of the U.S. Department of State, Vol. 6, S. 6–10.Google Scholar
  39. McIllwain, Jeffrey Scott (1999): Crime, Organized crime: A social network approach, Law & Social Change, Vol. 32, S. 301–323.Google Scholar
  40. Meinzer, Markus (2015): Steueroase Deutschland. Warum bei uns viele Reiche keine Steuern zahlen.Google Scholar
  41. Paoli, Letizia (1995): The Banco Ambrosiano Case: An Investigation into the Underestimation of the Relations between Organised and Economic Crime, Crime, Law & Social Change, S. 345-365.CrossRefGoogle Scholar
  42. Paoli, Letizia (2013): Die unsichtbare Hand des Marktes. Illegaler Drogenhandel in Deutschland, Italien und Russland, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 43, S. 356-383.Google Scholar
  43. Pinotti, Paolo (2015a): The Causes and Consequences of Organized Crime: Preliminary Evidence Across Countries, The Economic Journal, 125(586), F158 – F174.CrossRefGoogle Scholar
  44. Pinotti, Paolo (2015b): The Economic Costs of Organized Crime: Evidence from Southern Italy, The Economic Journal, 125(586), F203 – F232.CrossRefGoogle Scholar
  45. Popitz, Heinrich (1968): Über die Präventivwirkung des Nichtwissens. Dunkelziffer, Norm und Strafe.Google Scholar
  46. Püttner, Norbert (2009): Organisierte Kriminalität, in: Lange, Hans-Jürgen (Hrsg.), Kriminalpolitik, S. 155-173.Google Scholar
  47. Schelling, Thomas (1967): Economics and the Criminal Enterprise, Public Interest 7, S. 61–78.Google Scholar
  48. Schneider, Friedrich (2015): Die Zahlungsströme der transnationalen organisierten Kriminalität (TOK) und Steuerbetrug in OECD-Ländern, in: Jäger, Thomas (Hrsg.), Sicherheitsgefahren, S. 147-172.Google Scholar
  49. Schneider, Friedrich/Dreer, Elisabeth/Riegler, Wolfgang (2006): Geldwäsche: Formen, Akteure, Größenordnung – und warum die Politik machtlos ist.Google Scholar
  50. Schönke, Adolf (Begr.)/Schröder, Horst (Begr.) (2014): Strafgesetzbuch, Kommentar, 29. Auflage.Google Scholar
  51. Schröder, Christian/Bergmann, Marcus (2013): Warum die Selbstgeldwäsche straffrei bleiben muss.Google Scholar
  52. Schünemann, Bernd (2016): Die Bestrafung der Auslandsbestechung – eine strafrechtsimperialistische Torheit, in: Hoven, Elisa/Kubiciel, Michael (Hrsg.), Das Verbot der Auslandsbestechung, S. 25-44.CrossRefGoogle Scholar
  53. Smith, Adam (1978): Der Wohlstand der Nationen, 8. Auflage.Google Scholar
  54. Stessens, Guy (2000): Money Laundering. A New International Law Enforcement Model.Google Scholar
  55. Tax Justice Network (2011): The Cost of Tax Abuse - A briefing paper on the cost of tax evasion worldwide, November 2011, abrufbar unter: <www.taxjustice.net> → Reports → Our most popular reports → Nov. 2011: The Cost of Tax Abuse (Stand: 15.08.2017).
  56. Unger, Brigitte (2007): The Scale and Impacts of Money Laundering.CrossRefGoogle Scholar
  57. Unger, Brigitte/Addink, Henk/Walker, John/Ferwerda, Joras/van den Broek, Melissa/Deleanu, Ioana (2013): Project ‘ECOLEF’, The Economic and Legal Effectiveness of Anti-Money Laundering and Combating Terrorist Financing Policy, Final Delivery to the EU.Google Scholar
  58. UNODC (2003): UNTOC, abrufbar unter <www.unodc.org> → Search: “United nations convention against transnational organized crime and the protocols thereto” → [PDF] UNITED NATIONS CONVENTION AGAINST … (Stand: 10.03.2017).
  59. UNODC (2011): Estimating illicit financial flows resulting from drug trafficking and other transnational organized crimes, Research Report, abrufbar unter: <www.unodc.org> → Search: “Estimating illicit financial flows resulting from drug trafficking and other transnational organized crimes” → [PDF] BOOK_Illicit financial flows.indb (Stand: 01.03.2017).
  60. Vogel, Joachim (1997): Geldwäsche - ein europaweit harmonisierter Straftatbestand?, ZStW 109, S. 335–356.CrossRefGoogle Scholar
  61. Wehinger, Frank (2011): Illegale Märkte, Stand der sozialwissenschaftlichen Forschung, MPIfG Working Paper 11/6, Forschungsbericht aus dem MPIfG, abrufbar unter: <www.mpifg.de> → Publikationen → Working Papers → 2006 – 2011 → Frank Wehinger – Illegale Märkte: [PDF], (Stand: 13.03.2017).
  62. Williams, Phil/Godson, Roy (2002): Anticipating Organized and Transnational Crime, Crime, Law & Social Change, Vol. 37, No. 4, S. 311–355.CrossRefGoogle Scholar
  63. Williamson, Oliver E. (1977): Markets and Hierarchies: Analysis and Antitrust Implications.Google Scholar
  64. Statistisches Bundesamt (2016): Fachserie 10, Reihe 3, S. 36Google Scholar
  65. Ferwerda, Joras (2012), The Multidisciplinary of Economics of Money Laundering.Google Scholar
  66. Unger, Brigitte/Siegel, Melissa/Ferwerda, Joras/de Kruifj, Wouter/Busuioic, Madalina/Wokke, Kristen (2006): The Amounts and Effects of Money Laundering: Report for the Ministry of Finance, abrufbar unter: <https://www.rijksoverheid.nl> → Search: “Onderzoeksrapport The amounts and the effects of money laundering” → Onderzoeksrapport The amounts and the effects of money laundering → [PDF] (Stand: 06.09.2017).

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Kai-D. Bussmann
    • 1
  1. 1.Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche FakultätUniversität HalleHalleDeutschland

Personalised recommendations