Advertisement

Bodenverbreitung

  • Wulf Amelung
  • Hans-Peter Blume
  • Heiner Fleige
  • Rainer Horn
  • Ellen Kandeler
  • Ingrid Kögel-Knabner
  • Ruben Kretzschmar
  • Karl Stahr
  • Berndt-Michael Wilke
Chapter

Zusammenfassung

Böden sind Naturkörper und als solche vierdimensionale (Raum und Zeit) Ausschnitte aus der oberen Erdkruste, in denen sich Gestein, Wasser, Luft und Lebewelt durchdringen. Wichtig ist dabei, dass die Böden belebt sind. Sie dürfen nicht als Lebewesen, sondern müssen als ein komplexes Poren- und Festkörpersystem betrachtet werden. Böden bestehen dabei aus vier Phasen, aus der gasförmigen, der flüssigen, der festen mineralischen und der festen organischen Phase.

Literatur

  1. Ad-hoc-Arbeitsgruppe BODEN: Bodenkundliche Kartieranleitung, 5. Aufl., S. 438. Schweizerbarth, Stuttgart (2005)Google Scholar
  2. AK Bodensystematik: Statuspapier zum Bearbeitungsstand der Bodengesellschaftssystematik. Mitt. Dtsch. Bodenkundl. Gesellsch. 103, 3–16 (2004)Google Scholar
  3. Blume, H.-P., Bölter, M.: Kap.: 3.4.5.1 Bodenlandschaften Hoher Breiten – Antarktis und Arktis. In: Blume et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (2017)Google Scholar
  4. FAO-UNESCO: Soil map of the world. Legende und 17 Karten und Erläuterungen. Unesco, Paris (1974)Google Scholar
  5. Haase, G., Schmidt, R.: Die Struktur der Bodendecke und ihre Kennzeichnung.- Albrecht-Thaer-Archiv, Bd. 14, Heft 5, S. 399–412CrossRefGoogle Scholar
  6. Schultz, J.: Ökozonen der Erde, 4. Aufl. Ulmer, Stuttgart (2008)Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Alaily, F.: Soil association and land suitability maps of the Western Desert. SW Egypt. Catena Suppl. 26, 123–154 (1993)Google Scholar
  2. Blockhuis, W.A.: Vertisols in the Central Clay Plain of the Sudan. Diss. Univ, Wageningen (1993)Google Scholar
  3. Blume, H.-P.: Böden städtisch-industrieller Verdichtungsräume, Kap. 3.4.4.9, S. 48. In: Blume et al. (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (1996)Google Scholar
  4. Blume, H.-P., Beyer, L., Bölter, M., et al.: Pedogenic zonation in soils of the southern circum-polarregion. Adv. in GeoEcol. 30, 69–90 (1997)Google Scholar
  5. Blume, H.-P., Berkowicz, M. (Hrsg.): Arid ecosystems. Adv. in GeoEcol. 28, 1–229Google Scholar
  6. Blume, H.-P., Felix-Henningsen, P., Frede, H.G., Guggenberger, G., Horn, R., Stahr, K.: Handbuch der Bodenkunde. Wiley-VCH, Weinheim (1996 ff.)Google Scholar
  7. Bridges, E., Batjes, N., Nachtergaele, F.: World reference base of soil resources – atlas. Acco, Leuven (1998)Google Scholar
  8. Bronger, A.: Bodengeographie der Waldsteppen und Steppen. Kap. 3.4.5.3. In: Blume et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (2003)Google Scholar
  9. Bronger, A.: Bodengeographie der wechselfeuchten Tropen am Beispiel Indiens. Kap. 3.4.5.6. In: Blume et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (2007)Google Scholar
  10. Campbell, J.B., Claridge, G.: Antarctica. Elsevier, Amsterdam (1987)Google Scholar
  11. Deckers, J., Nachtergaele, F., Spaargaren, O.: World reference base for soil resources – introduction. Acco, Leuven (1998)Google Scholar
  12. Diesen, P., Deckers, J., Spaargaren, O., Nachtergaele, F.: Lecture notes on the major soils of the world. World Soil Ressources Report 94, S. 234. FAO, Roma (auch als CD-ROM). (2001)Google Scholar
  13. Eckelmann, W., Adler, G.H.: Bodenkundliche Grundlagen für die Bewertung landwirtschaftlicher Flächen. Bodenmarkt 3, 30–34. (Deutscher Landwirtschaftsverlag, Berlin). (2009)Google Scholar
  14. Gehrt, A.: Nord- und mitteldeutsche Lössböden und Sandlössgebiete, Kap. 3.4.4.4. In: Blume et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (2000)Google Scholar
  15. Hiller, A., Meuser, H.: Urbane Böden. Springer, Berlin (1998)CrossRefGoogle Scholar
  16. IUSS Working Group WRB: World reference base of soil resources 2014. World soil resources report, 106, S. 181. FAO, Rome (2014)Google Scholar
  17. Jahn, R.: Bodenlandschaften subtropischer mediterraner Zonen, Kap. 3.4.5.4. In: Blume, H.-P. et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (1997)Google Scholar
  18. Janetzko, P., Schmidt, R.: Norddeutsche Jungmoränenlandschaften, Kap. 3.4.4.2. In: Blume et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (1996)Google Scholar
  19. Khalil, A.R.: Genesis and ecology of the Vertisols of Eastern Sudan. Diss. Univ, Kiel (1990)Google Scholar
  20. Kimble, J.M. (Hrsg.): Crysols-permafrost-affected soils. Springer, Berlin (2004)Google Scholar
  21. Murthy, R.S., et al.: Benchmark soils of India. ICAR, Delhi (1982)Google Scholar
  22. Petermann, T.: Böden des Fezzan/Libyen. Schriftenr. Inst. Pflanzenern. u. Bodenk. Univ, Kiel (1988)Google Scholar
  23. Schlichting, E.: Bodensystematik und Bodensoziologie. Z. Pflanzenernähr. Bodenk. 127, 1–9 (1970)CrossRefGoogle Scholar
  24. Schmidt, R.: Grundsätze der Bodenvergesellschaftung. Kap. 3.4.1. In: Blume, H.-P. et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (1997)Google Scholar
  25. Schmidt, R.: Klassifikation von Bodengesellschaften. Kap. 3.4.3. In: Blume, H.-P. et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (1999)Google Scholar
  26. Schultz, J.: Handbuch der Ökozonen. Ulmer, Stuttgart (2000)Google Scholar
  27. Semmel, A.: Grundzüge der Bodengeographie, 3. Aufl. Teubner, Stuttgart (1993)Google Scholar
  28. Semmel, A.: Bodentragende Landschaftsformen. Kap. 3.4.2. In: Blume, H.-P. et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (1996)Google Scholar
  29. Smettan, U.: Typische Böden und Bodengesellschaften der Extremwüste SW-Ägyptens. Berliner Geowiss. Abh. 83, 1–190 (1987)Google Scholar
  30. Wiechmann, H., Blume, H.-P.: Bodenlandschaften kühl-humider Zonen. Kap. 3.4.5.2. In: Blume et al. (Hrsg.) (1996 ff): Handbuch der Bodenkunde, ecomed, Landsberg; ab 2007. Wiley VCH, Weinheim (2008)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Wulf Amelung
    • 1
    • 2
  • Hans-Peter Blume
    • 3
  • Heiner Fleige
    • 3
  • Rainer Horn
    • 3
  • Ellen Kandeler
    • 4
  • Ingrid Kögel-Knabner
    • 5
  • Ruben Kretzschmar
    • 6
  • Karl Stahr
    • 4
  • Berndt-Michael Wilke
    • 7
  1. 1.INRES – Allgemeine Bodenkunde und BodenökologieRheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität BonnBonnDeutschland
  2. 2.Institut für Bio- und GeowissenschaftenAgrosphäre, Forschungszentrum Jülich GmbHJülichDeutschland
  3. 3.Institut für Pflanzenernährung und BodenkundeUniversität KielKielDeutschland
  4. 4.Institut für Bodenkunde und StandortslehreUniversität HohenheimStuttgartDeutschland
  5. 5.Lehrstuhl für BodenkundeTU MünchenFreising-WeihenstephanDeutschland
  6. 6.Institut für Biogeochemie und SchadstoffdynamikETH ZürichZürichSchweiz
  7. 7.Institut für ÖkologieTU BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations