Advertisement

Interventionsstudien mit nicht-therapierten Kontrollgruppen: verboten, erlaubt oder geboten? Eine Analyse aus forschungs- und medizinethischer Perspektive

  • Marcel Mertz
Chapter

Zusammenfassung

Die Forderung nach der Evidenzbasierung von Therapieverfahren auch bei den Gesundheitsberufen bringt zwangsläufig forschungsethische Herausforderungen mit sich. Diese treten v. a. bei randomisierten kontrollierten Studien mit nicht-therapierten Kontrollgruppen auf. Der grundlegende Konflikt besteht bei solchen Studien darin, dass obwohl eine Behandlung verfügbar wäre, die Teilnehmenden der Kontrollgruppe diese trotz bestehender Erkrankung nicht erhalten. Zwar sind solche Interventionsstudien nicht kategorisch ethisch unzulässig. Sie stehen aber u. a. hinsichtlich ihrer Schadens- und Belastungsrisiken, ihrer Nutzenchancen sowie hinsichtlich des Schutzes v. a. vulnerabler Personen wie z. B. Kindern unter einer erheblichen Rechtfertigungslast. Der vorliegende Beitrag stellt die wichtigsten Herausforderungen vor und fasst diese in Prüfpunkte zusammen, die herangezogen werden können, um zu entscheiden, ob eine Interventionsstudie mit nicht-therapierter Kontrollgruppe im Einzelfall ethisch verboten, erlaubt oder vielleicht sogar geboten ist.

Literatur

  1. Abadie R (2010) The Professional Guinea Pig: Big Pharma and the Risky World of Human Subjects. Duke University Press, Durham NCCrossRefGoogle Scholar
  2. Beauchamp TL, Childress JF (2009) Principles of Biomedical Ethics. Oxford University Press, Oxford/New YorkGoogle Scholar
  3. Biller-Andorno N, Lenk C (2007) Evidenzbasierte Medizin und ethische Aspekte. In: Kunz R, Ollenschläger G, Raspe H et al (Hrsg) Lehrbuch Evidenz-basierte Medizin in Klinik und Praxis. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 387–391Google Scholar
  4. CEBM: Oxford Centre for Evidence-Based Medicine (2009) Levels of Evidence. URL: http://www.cebm.net/oxford-centre-evidence-based-medicine-levels-evidence-march–2009/. Zugegriffen: 08.01.2017
  5. Chalmers I et al (2014) How to increase value and reduce waste when research priorities are set. The Lancet 383: 156–165CrossRefGoogle Scholar
  6. Daly J et al (2007) A hierarchy of evidence for assessing qualitative health research. J Clin Epidemiol 60: 43–49CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. Emanuel EJ, Wendler D, Grady C (2008) An ethical framework for biomedical research. In: Emanuel EJ, Grady C, Crouch RA et al (eds) The Oxford Textbook of Clinical Research Ethics. Oxford University Press, New York, pp 123–135Google Scholar
  8. Habets MGJL, van Delden JJM, Bredenoord AL (2014) The social value of clinical research. BMC Med Ethics 15: 66CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  9. Heinrichs B (2013) Forschung mit Minderjährigen in den Gesundheitsfachberufen. In: Ringmann S, Siegmüller J (Hrsg) Ethische Aspekte in der Forschung mit Kindern. Perspektiven der Gesundheitsfachberufe. Peter Lang, Frankfurt a.M., S 23–38Google Scholar
  10. Hemkens LG, Contopoulos-Ioannidis DG, Ioannidis JP (2016) Current use of routinely collected health data to complement randomized controlled trials: a meta-epidemiological survey. CMAJ Open 4(2):E132–140CrossRefGoogle Scholar
  11. Henderson GE, Churchill LR, Davis AM et al (2007) Clinical trials and medical care: defining the therapeutic misconception. PLoS Med 4(11):e324CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  12. Henschel A, Schrey D, Rothenberger G et al (2009) Kinder im Kontext klinischer Forschung: Wie ergebnisoffen sind randomisierte Studien bei Kindern? In: Boos J, Merkel R, Raspe H et al (Hrsg) Nutzen und Schaden aus klinischer Forschung am Menschen. Abwägung, Equipoise und normative Grundlagen. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 81–108Google Scholar
  13. Hoffmann M, Schöne-Seiffert B (2009) Equipoise – ein Kriterium für die ethische Zulässigkeit klinischer Studien? In: Boos J, Merkel R, Raspe H et al (Hrsg) Nutzen und Schaden aus klinischer Forschung am Menschen. Abwägung, Equipoise und normative Grundlagen. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 53–79Google Scholar
  14. Hüppe A, Raspe H (2009) Analyse und Abwägung von Nutzen– und Schadenspotenzialen aus klinischer Forschung. In: Boos J, Merkel R, Raspe H et al (Hrsg) Nutzen und Schaden aus klinischer Forschung am Menschen. Abwägung, Equipoise und normative Grundlagen. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 13–52Google Scholar
  15. Ioannidis JPA et al (2015) Meta-research: evaluation and improvement of research methods and practices. PLoS Biol 13(10):e1002264CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  16. Joffe S, Truog RD (2008) Equipoise and randomization. In: Emanuel EJ, Grady C, Crouch RA et al (eds) The Oxford Textbook of Clinical Research Ethics. Oxford University Press, New York, pp 245–260Google Scholar
  17. Kimmelman J, Henderson V (2016) Assessing risk/benefit for trials using preclinical evidence: a proposal. J Med Ethics 42: 50–53CrossRefPubMedGoogle Scholar
  18. Lignou S (2016) Towards an alternative account for defining acceptable risk in non-beneficial paediatric research. In: Strech D, Mertz M (eds) Ethics and Governance of Biomedical Research. Theory and Practice. Springer International Publishing Switzerland, pp. 163–173Google Scholar
  19. Lantos JD (1999) The „inclusion benefit” in clinical trials. J Pediatr 134(2): 130–131CrossRefPubMedGoogle Scholar
  20. Mertz M (2011) Evidenzbasierte Klinische Ethik. Philosophische Untersuchungen zur Verwendung von Empirie und Evidenz in der (Medizin–)Ethik. GRIN Verlag, München/RavensburgGoogle Scholar
  21. Miller FG (2008) The ethics of placebo-controlled trials. In: Emanuel EJ, Grady C, Crouch RA et al (eds) The Oxford Textbook of Clinical Research Ethics. Oxford University Press, New York, pp 261–272Google Scholar
  22. Pöschl M (2010) Von der Forschungsethik zum Forschungsrecht. Wieviel Regulierung verträgt die Forschungsfreiheit? In: Körtner HJ, Kopetzki C, Druml C (Hrsg) Ethik und Recht in der Humanforschung. Schriftenreihe Ethik und Recht in der Medizin Bd 5. Springer, Wien/New York, S 90–135Google Scholar
  23. Raspe H (2007) Theorie, Geschichte und Ethik der Evidenzbasierten Medizin (EbM). In: Kunz R, Ollenschläger G, Raspe H et al (Hrsg) Lehrbuch Evidenz-basierte Medizin in Klinik und Praxis. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 15–29Google Scholar
  24. Raspe H, Hüppe A, Strech D, Taupitz J (2012, Hrsg) Empfehlungen zur Begutachtung klinischer Studien durch Ethik-Kommissionen. 2. überarb. und aktual. Aufl. Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  25. Rid A, Emanuel EJ, Wendler D (2010) Evaluating the risks of clinical research. JAMA 304(13): 1472–1479CrossRefPubMedGoogle Scholar
  26. Ringmann S, Siegmüller J (2013) Vorwort. In: Ringmann S, Siegmüller J (Hrsg) Ethische Aspekte in der Forschung mit Kindern. Perspektiven der Gesundheitsfachberufe. Peter Lang, Frankfurt a.M., S 7–8Google Scholar
  27. Rycroft-Malone J et al (2004) What counts as evidence in evidence-based practice? J Adv Nurs 47(1): 81–90CrossRefPubMedGoogle Scholar
  28. Schickhardt C (2013) Ethische Überlegungen zu Forschung an Kindern in den Heilberufen. Placebogruppen und eine Alternative. In: Ringmann S, Siegmüller J (Hrsg) Ethische Aspekte in der Forschung mit Kindern. Perspektiven der Gesundheitsfachberufe. Peter Lang, Frankfurt a.M., S 23–38Google Scholar
  29. Steurer J (2004) Medizin: Wo verlaufen die Grenzen der Wissenschaft? Praxis 93: 949–955CrossRefPubMedGoogle Scholar
  30. Straub RH (2006) Vernetztes Denken in der biomedizinischen Forschung. Vandenhoeck, Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  31. Strech D (2008) Evidenz und Ethik. Kritische Analysen zur Evidenz-basierten Medizin und empirischen Ethik. LIT Verlag, BerlinGoogle Scholar
  32. Strech D, Mertz M (2012) Forschungsethische Grundprinzipien. In: Raspe H, Hüppe A, Strech D, Taupitz J (Hrsg) Empfehlungen zur Begutachtung klinischer Studien durch Ethik-Kommissionen. 2. überarb. und aktual. Aufl. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 1–8Google Scholar
  33. Thieme H, Kraus M, McLaughlan K (2005) Erste Schritte hin zu einer Evidenz-basierten Praxis (EBP). Forum Logopädie 2(19): 12–16Google Scholar
  34. Wegscheider K (2007) Pluralismus in der Evaluation. In: Kunz R, Ollenschläger G, Raspe H et al (Hrsg) Lehrbuch Evidenz-basierte Medizin in Klinik und Praxis. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 75–85Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Hochschule HannoverInstitut für Geschichte, Ethik und Philosophie der MedizinHannoverDeutschland

Personalised recommendations