Uranus und Neptun

  • Ralf Jaumann
  • Ulrich Köhler
  • Frank Sohl
  • Daniela Tirsch
  • Susanne Pieth
Chapter

Zusammenfassung

Die spektakulären Vorbeiflüge der Raumsonde Voyager 2 an Uranus im Januar 1986 und Neptun im August 1989 revolutionierten damalige Vorstellungen von der Beschaffenheit der Planeten des äußeren Sonnensystems, denn es zeigte sich, dass deren innere Struktur und chemische Zusammensetzung sich deutlich von der der beiden „Gasriesen“ Jupiter und Saturn unterschied. Jupiter, der ähnlich unserer Sonne vor allem aus Wasserstoff und Helium besteht, hat beispielsweise nur einen verhältnismäßig kleinen Eis- und Gesteinsanteil von etwa vier bis zwölf Prozent seiner Gesamtmasse. Demgegenüber entfallen bei Uranus und Neptun bis zu 85 Prozent der Gesamtmasse allein auf den Kern, der vorwiegend aus Wasser-, Methan- und Ammoniakeis besteht und der aufgrund des hohen Drucks ein flüssiges Materialverhalten zeigt. Wasserstoff und Helium sammeln sich eher in den äußeren dünnen Atmosphärenhüllen von Uranus und Neptun an. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Entdeckung zahlreicher ähnlich großer und massereicher Planeten um andere Sterne in unserer kosmischen Umgebung ist das Interesse an Uranus und Neptun erneut geweckt worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  • Ralf Jaumann
    • 1
  • Ulrich Köhler
    • 2
  • Frank Sohl
    • 2
  • Daniela Tirsch
    • 1
  • Susanne Pieth
    • 2
  1. 1.Institut für PlanetenforschungDeutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)BerlinDeutschland
  2. 2.Institut für PlanetenforschungDeutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)BerlinDeutschland

Personalised recommendations