Advertisement

IQ versus EQ

  • Irina Bosley
  • Erich Kasten
Chapter

Zusammenfassung

Welche Unterschiede gibt es zwischen der kognitiven und der emotionalen Intelligenz? Beide kann man mit zahlreichen Tests messen. Kognitive Intelligenz entwickelt sich in der Kindheit bis etwa zum 17. Lebensjahr und bleibt dann relativ konstant. Da wir aus unseren Erfahrungen lernen und neue Kompetenzen erwerben, nimmt die emotionale Intelligenz im Lauf unseres Lebens ständig zu. Der emotionale Intelligenzquotient bezieht sich auf das Können, sich in der vielschichtigen Welt zurechtzufinden. Ein hoher Intelligenzquotient ist sicher auch von Vorteil, doch wären wir ohne emotionale Intelligenz eventuell nicht sonderlich erfolgreich oder beliebt.

Literatur

  1. Becker C, Grebe T, Popp S, Lübbers T (2011) Weiterführung der Begleitforschung zur Einstiegsqualifizierung (EQ), 3. Zwischenbericht. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), BerlinGoogle Scholar
  2. Cattell RB (1999) Die empirische Erforschung der Persönlichkeit. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  3. Fischbach KF, Niggeschmidt M (2015) Erblichkeit der Intelligenz: Eine Klarstellung aus biologischer Sicht: Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  4. Gardner H (1983) Frames of Mind: The theory of multiple intelligences. Basic Books, New YorkGoogle Scholar
  5. Gardner H (2011) Frames of mind: The theory of multiple intelligences. Basic Books, New YorkGoogle Scholar
  6. Goleman D (1996) Emotionale Intelligenz. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  7. Goleman D (1998) Working with emotional intelligence. Bantam Books, New YorkGoogle Scholar
  8. Goleman D (2008) EQ2 : Der Erfolgsquotient. dtv, MünchenGoogle Scholar
  9. Goleman D (2011) EQ. Emotionale Intelligenz. dtv, MünchenGoogle Scholar
  10. Goleman D, Griese F (1997) EQ. Emotionale Intelligenz. dtv, MünchenGoogle Scholar
  11. Guilford JP (1967) The nature of human intelligence. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  12. Guilford JP, Hoepfner R (1976) Analyse der Intelligenz. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  13. Gunkel M, Schlägel C, Engle RL (2014) Culture's influence on emotional intelligence: An empirical study of nine countries. Journal of International Management 20(2):256–274CrossRefGoogle Scholar
  14. Kramer J (2009) Allgemeine Intelligenz und beruflicher Erfolg in Deutschland: Vertiefende und weiterführende Metaanalysen. Psychologische Rundschau 60:82–98CrossRefGoogle Scholar
  15. Mayer JD, Salovey P, Caruso DR (2011) Test zur Emotionalen Intelligenz (MSCEIT). Deutschsprachige Adaptation des Mayer-Salovey-Caruso Emotional Intelligence Test. Hans Huber, BernGoogle Scholar
  16. Myers DG (2014) Psychologie. Springer, Berlin HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  17. Salovey P, Mayer JD (1990) Emotional intelligence. Imagination, Cognition, and Personality 9:185–211CrossRefGoogle Scholar
  18. Satow (2012) Emotional Intelligence Inventar (IE4). Unveröffentlichte Arbeit. Freie Universität Berlin, BerlinGoogle Scholar
  19. Spearman C (1904) „General intelligence“, objectively determined and measured. American Journal of Psychology 15:201–293CrossRefGoogle Scholar
  20. Stern W (1912) Die psychologischen Methoden der Intelligenzprüfung und deren Anwendung bei Schulkindern. Johann Amborius Barth, Berlin, S 3Google Scholar
  21. Thorndike RL, Stein S (1937) An evaluation of the attempts to measure social intelligence. Psychological Bulletin 34(5):275–285CrossRefGoogle Scholar
  22. Thurstone LL (1938) Primary mental abilities, by psychometric monograph no. 1. University of Chicago Press, ChicagoGoogle Scholar
  23. Tillmann BN (2016) Atlas der Anatomie. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  24. Wechsler D (1975) Intelligence defined and undefined: A relativistic appraisal. American Psychologist 30:135–139)CrossRefGoogle Scholar
  25. Zimpel AF (2016) Trisomie 21 – Was wir von Menschen mit Down-Syndrom lernen können. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Irina Bosley
    • 1
  • Erich Kasten
    • 2
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.Fakultät HumanwissenschaftenMedical School HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations