Advertisement

Am Beginn des Trauermonats – Allerheiligen (1. November)

  • Bruno P. Kremer
Chapter

Zusammenfassung

Draußen in der Natur ist − zumindest noch am Monatsanfang − die oft geradezu spektakuläre Laubfärbung zu erleben, der mit dem anschließenden Laubfall eine recht unbarmherzige Verabschiedung der Saisonbelaubung sommergrüner Gehölze folgt und diese nun buchstäblich zu Abfall degradiert. Indessen: Unser (bisheriges) Klima diktiert den sommergrünen Gehölzen diesen auffälligen Wechsel vorsorglich, weil im üblicherweise recht frostigen Winter eine geregelte Wasserversorgung der sensiblen Blattorgane einfach nicht möglich ist.

Der 1. November leitet einen der zugegebenermaßen tristesten Monate im Jahreslauf ein. Angesichts der sich überall andeutenden Winterruhe, in der nun Vieles abstirbt oder sich auf einen Neubeginn im kommenden Frühjahr einrichtet, stimmt der Monat November nach dem Empfinden vieler Menschen geradezu depressiv, führt er doch mit dem Geschehen in der Natur unübersehbar die Endlichkeit jeglicher Existenz vor Augen. Mit Allerheiligen, Allerseelen, Volkstrauertag, Buß‐ und Bettag sowie Totensonntag wird dieser oft von trübem Wetter begleitete Monat folgerichtig zu einer Zeit der öffentlichen Trauer.

Copyright information

© Springer Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.WachtbergDeutschland

Personalised recommendations