Advertisement

Krisenbewältigung und Möglichkeiten der Prävention bei Einsatzkräften

  • F. Lasogga
Part of the Fehlzeiten-Report book series (FEHLREPORT, volume 2017)

Zusammenfassung

Einsatzkräfte wie Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungsdienstmitarbeiter etc. sind in ihrem Beruf zahlreichen starken Belastungen ausgesetzt. Diese Belastungen können sich negativ auf das gesamte Leben der Einsatzkräfte auswirken und zu persönlichen Krisen führen, in deren Folge gesundheitliche Beeinträchtigungen entstehen können. Die sogenannten Moderatorvariablen können die Belastungen verstärken (Risikofaktoren), allerdings können sie diese auch abmildern und die Betroffenen in gewissem Ausmaß vor persönlichen Krisen schützen (protektive Faktoren). Da Belastungen und Moderatorvariablen in den unterschiedlichsten Kombinationen auftreten können, fallen auch die Folgen sehr unterschiedlich aus: Um negative Folgen für Einsatzkräfte zu vermeiden und deren Gesundheit dauerhaft und über ein langes Berufsleben hinweg zu erhalten, können zahlreiche präventive Methoden ergriffen werden – sowohl durch die Einsatzkräfte selbst als auch durch die Organisation.

Literatur

  1. Balanck JC (2011) Die Bedeutung des Vorgesetztenverhaltens im RD (Teil 2): Die Studienergebnisse. Rettungsdienst 5:14–18Google Scholar
  2. Bartsch N (2012) Zusammenhänge zwischen Belastungserleben und Führungsverhalten im Polizeidienst. Polizei & Wissenschaft 1:52–67Google Scholar
  3. Böckelmann I, Pfister E, Dietze E, Schneemilch N (2007) Individuelle Stressverarbeitung von Polizeibeamten als Grundlage für Präventionsmaßnahmen. Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 57 (1):12–29Google Scholar
  4. Dix K, Klewer J (2009) Gesundheitsförderung im RD: Welche Belastungen wirken auf die Mitarbeiter ein? Rettungsdienst 32:20–24Google Scholar
  5. Dörmann MR (1997) Physiologie des Stresses. Wirkung von Reizen auf den Organismus. SEG-Magazin 4:9–11Google Scholar
  6. Driller U (2006) Gruppensupervision als Instrument zur Bearbeitung arbeits- und organisationsspezifischer Belastungen in der Polizei. Polizei & Wissenschaft 2:80–92Google Scholar
  7. Gorißen B (2009) Psychische Belastungen im Wachalltag von Berufsfeuerwehrleuten. Ein arbeitspsychologischer Vergleich von Einsatz und Wachalltag. Trauma und Gewalt 4:278–293Google Scholar
  8. Hallenberger F (2006) Primäre Prävention für kritische Ereignisse – Vorbereitung auf Hochstress. Polizei und Wissenschaft 2:29–51Google Scholar
  9. Hallenberger F, Mueller S (2000) Was bedeutet für Polizistinnen und Polizisten »Stress«? Polizei und Wissenschaft 1:58–65Google Scholar
  10. Hallenberger F, Heidereich M, Rieger S (2003) Stress und Stressbewältigung im Polizeiberuf. Polizei & Wissenschaft 3:36-49Google Scholar
  11. Hering T, Beerlage I (2004) Retten als Arbeit zwischen Routine und Katastrophe. Profil, MünchenGoogle Scholar
  12. Hermanutz M, Buchmann K (1994) Körperliche und psychische Belastungsreaktionen bei Einsatzkräften während und nach einer Unfallkatastrophe. Die Polizei 11:294–302Google Scholar
  13. Kaluza G (2015) Stressbewältigung. Trainingsmanual zur psychologischen Gesundheitsförderung. Springer, BerlinGoogle Scholar
  14. Krämer B (2010) Psychische Traumafolgen. Von Erholung bis posttraumatische Belastungsstörung. Kriminalistik 11: 678–680Google Scholar
  15. Krüsmann M, Karl R, Butollo W (2006) Abschlussbericht für das Forschungsprojekt: Untersuchungen bestehender Maßnahmen zur sekundären Prävention und Entwicklung einer Methodik und eines zielgruppenorientierten Programms zur sekundären Prävention einsatzbedingter Belastungsreaktionen und -störungen. Ludwig-Maximilians-Universität, MünchenGoogle Scholar
  16. Lasogga F, Gasch B (Hrsg) (20112) Notfallpsychologie – Ein Lehrbuch für die Praxis. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  17. Lasogga, F, Gasch B (2013) Psychische Erste Hilfe. Stumpf & Kossendey, EdewechtGoogle Scholar
  18. Lasogga, F, Gasch B (2014) Notfallpsychologie. Ein Kompendium für Einsatzkräfte. Stumpf & Kossendey, EdewechtGoogle Scholar
  19. Lasogga F, Karutz H (2012) Hilfen für Helfer. Stumpf & Kossendey, EdewechtGoogle Scholar
  20. Lasogga F, Münker-Kramer E (2009) Psychosoziale Notfallhilfe. »Psychische Zweite Hilfe« durch Notfallseelsorger und Kriseninterventionsteams. Stumpf & Kossendey, EdewechtGoogle Scholar
  21. Lazarus R, Folkman S (1984) Stress, appraisal and coping. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  22. Lippay C (1999) Stressmanagement in der Zivilluftfahrt als Vorbild für den Rettungsdienst? Rettungsdienst 22:586–589Google Scholar
  23. Meichenbaum D (2003) Intervention bei Streß. Huber, BernGoogle Scholar
  24. May A, Mann R (2003) Soziale Kompetenz im Notfall. Praxisanleitung nicht nur für den Rettungsdienst – ein Unterrichtskonzept. MünsterGoogle Scholar
  25. Mense L (2016) Bedeutung von gesunder Ernährung im Rahmen Betrieblicher Gesundheitsförderung. In: Badura B, Ducki A, Schröder H, Klose J, Meyer M (Hrsg) Fehlzeiten-Report 2016. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  26. Mitchell J, Everly G (Hrsg) (2005) Critical lncident Stress Management. Handbuch Einsatznachsorge. Stumpf & Kossendey, EdewechtGoogle Scholar
  27. Neugebauer U, Latascha K (2009) Bewältigung belastender Erlebnisse bei Polizeibeamten. Polizei und Wissenschaft 3: 55–62Google Scholar
  28. Pajonk F, Cransac P (2010) Arbeitszufriedenheit und psychische Belastung bei Berufsfeuerwehrleuten. Brandschutz – Deutsche Feuerwehr Zeitung 3:173–177Google Scholar
  29. Reinecke S, Runde B, Bastians F, Bär O, Weiss U, Heuft G (2006) Qualität, Intensität und Quantität von psychischen Belastungen innerhalb der Polizeiarbeit – Bericht über ein Forschungsprojekt. Polizei & Wissenschaft 2:4–16Google Scholar
  30. Riecher-Rösler A, Berger P, Yilmaz A, Stieglitz RD (Hrsg) (2004) Psychiatrisch-Psychotherapeutische Krisenintervention Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  31. Schneider D, Latascha K (2010) Polizeikultur als Schutzfaktor bei traumatischen Belastungen. Polizei und Wissenschaft 4:30–43Google Scholar
  32. Wirtenberger M, Juen B (2005) Stress und Stressbewältigung bei der Kriminalpolizei. Eine Untersuchung bei der Bundespolizeidirektion Innsbruck. In: Schönherr C, Juen B, Brauchle G, Beck T, Kratzer D (Hrsg) Belastungen und Stressverarbeitung bei Einsatzkräften: Aktuelle Forschungsergebnisse der Arbeitsgruppe Notfallpsychologie der Universität Innsbruck. Studia Universitätsverlag, Innsbruck, S 163–171Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • F. Lasogga
    • 1
  1. 1.Fakultät 12, Institut für PsychologieTU DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations