Advertisement

Der Berufseinstieg als Krise? Arbeitsplatzunsicherheit bei jungen Beschäftigten

Part of the Fehlzeiten-Report book series (FEHLREPORT, volume 2017)

Zusammenfassung

Jugendliche sind häufig die Leidtragenden wirtschaftlicher Krisen, andererseits ist man beim Übergang ins Erwachsenenalter anfällig für persönliche Krisen. Der Übergang ins Berufsleben ist zunehmend unsicher geworden, Arbeitsplatzunsicherheit als Stressfaktor ist in dieser Lebensphase jedoch wenig erforscht. Ziel dieses Beitrags ist es, Einflussfaktoren der Arbeitsplatzunsicherheit junger Beschäftigter sowie deren Zusammenhang mit Gesundheit und Wohlbefinden zu untersuchen. Analysen mit Daten des Sozio-oekonomischen Panels zeigen, dass soziodemografische, arbeitsbezogene und psychosoziale Faktoren sowie der zeitliche und regionale Kontext mit Arbeitsplatzunsicherheit zusammenhängen. Der negative Zusammenhang von Arbeitsplatzunsicherheit mit Gesundheit und Wohlbefinden wird bereits zu Beginn des Berufslebens sichtbar. Präventionsmaßnahmen sollten auf Beschäftigungsfähigkeit, aber auch auf strukturelle Rahmenbedingungen abzielen, um Arbeitsplatzunsicherheit zu verringern.

Literatur

  1. Andersen HH, Mühlbacher A, Nübling M et al (2007) Computation of standard values for physical and mental health scale scores using the SOEP version of SF-12v2. Schmollers Jahrb 127:171–182Google Scholar
  2. Berntson E, Marklund S (2007) The relationship between perceived employability and subsequent health. Work Stress 21:279–292Google Scholar
  3. Berntson E, Sverke M, Marklund S (2006) Predicting perceived employability: Human capital or labour market opportunities? Econ Ind Democr 27:223–244Google Scholar
  4. Brenke K (2013) Jugendarbeitslosigkeit sinkt deutlich – regionale Unterschiede verstärken sich. DIW Wochenbericht 3–13Google Scholar
  5. Buchholz S (2008) Die Flexibilisierung des Erwerbsverlaufs. Eine Analyse von Einstiegs- und Ausstiegsprozessen in Ost- und Westdeutschland. VS Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  6. Bundesagentur für Arbeit (2016) Arbeitslosigkeit im Zeitverlauf. NürnbergGoogle Scholar
  7. Clarke M, Lewchuk W, de Wolff A, King A (2007) »This just isn’t sustainable«: Precarious employment, stress and workers’ health. Int J Law Psychiatry 30:311–326Google Scholar
  8. De Cuyper N, Bernhard-Oettel C, Berntson E, et al (2008) Employability and employees’ well-being: Mediation by job insecurity. Appl Psychol An Int Rev 57:488–509Google Scholar
  9. De Witte H (2005) Job insecurity: Review of the international literature on definitions, prevalence, antecedents and consequences. SA J Ind Psychol 31:1–6Google Scholar
  10. De Witte H, Pienaar J, De Cuyper N (2016) Review of 30 years of longitudinal studies on the association between job insecurity and health and well-being: Is there causal evidence? Aust Psychol 51:18–31Google Scholar
  11. Dekker SWA, Schaufeli WB (1995) The effects of job insecurity on psychological health and withdrawal: A longitudinal study. Aust Psychol 30:57–63Google Scholar
  12. DGB (2015) Arbeitsqualität aus der Sicht von jungen Beschäftigten. 6. Sonderauswertung zum DGB-Index Gute Arbeit. BerlinGoogle Scholar
  13. Erlinghagen M (2007) Self-perceived job insecurity and social context: A multi-level analysis of 17 European countries. Eur Sociol Rev 24:183–197Google Scholar
  14. Erlinghagen M (2010) Mehr Angst vor Arbeitsplatzverlust seit Hartz? Langfristige Entwicklung der Beschäftigungsunsicherheit in Deutschland. BerlinGoogle Scholar
  15. Eurofound (2013) Working conditions of young entrants to the labour market. DublinGoogle Scholar
  16. Fields D, Dingman ME, Roman PM, Blum TC (2005) Exploring predictors of alternative job changes. J Occup Organ Psychol 78:63–82Google Scholar
  17. Gebel M (2010) Early career consequences of temporary employment in Germany and the UK. Work Employ Soc 24:641–660Google Scholar
  18. Giesselmann M, Windzio M (2012) Regressionsmodelle zur Analyse von Paneldaten. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  19. Keim AC, Landis RS, Pierce CA, Earnest DR (2014) Why do employees worry about their jobs? A meta-analytic review of predictors of job insecurity. J Occup Health Psychol 19:269–290Google Scholar
  20. Kinnunen U, Nätti J (1994) Job insecurity in Finland: Antecedents and consequences. Eur Work Organ Psychol 4:297–321Google Scholar
  21. Lazarus RS, Folkman S (1984) Stress, appraisal and coping. Springer, New YorkGoogle Scholar
  22. Mills M, Blossfeld HP, Klijzing E (2005) Becoming an adult in uncertain times. A 14-country comparison of the losers of globalization. In: Blossfeld HP, Klijzing E, Mills M, Kurz K (Hrsg) Globalization, uncertainty and youth in society. Routledge, London, S 423–441Google Scholar
  23. Muñoz de Bustillo R, de Pedraza P (2010) Determinants of job insecurity in five European countries. Eur J Ind Relations 16:5–20Google Scholar
  24. Näswall K, De Witte H (2003) Who Feels Insecure in Europe? Predicting Job Insecurity from Background Variables. Econ Ind Democr 24:189–215Google Scholar
  25. OECD (2017) Youth unemployment rate (indicator). https://data.oecd.org/. Gesehen 16 Feb 2017
  26. Peiró JM, Sora B, Caballer A (2012) Job insecurity in the younger Spanish workforce: Causes and consequences. J Vocat Behav 80:444–453Google Scholar
  27. Rhein T, Stüber H (2014) Beschäftigungsdauer im Zeitvergleich: Bei Jüngeren ist die Stabilität der Beschäftigung gesunken. NürnbergGoogle Scholar
  28. Robbins A, Wilner A (2004) Quarterlife crisis. Die Sinnkrise der Mittzwanziger. Ullstein, BerlinGoogle Scholar
  29. Schmeißer C, Stuth S, Behrend C et al (2012) Atypische Beschäftigung in Europa 1996–2009. BerlinGoogle Scholar
  30. Schoon I, Silbereisen RK (2009) Conceptualising School-to-Work Transitions in Context. In: Schoon I, Silbereisen RK (Hrsg) Transitions from School to Work. Cambridge University Press, Cambridge, S 3–29Google Scholar
  31. Shell Deutschland (2015) 17. Shell Jugendstudie. Jugend 2015. Fischer, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  32. Siegrist J (1996) Adverse health effects of high-effort/low-reward conditions. J Occup Health Psychol 1:27–41Google Scholar
  33. Statistisches Bundesamt (2016) Mikrozensus. Stand und Entwicklung der Erwerbstätigkeit in Deutschland. Fachserie 1 Reihe 4.1.1. WiesbadenGoogle Scholar
  34. Sverke M, Hellgren J, Näswall K (2002) No security: a meta-analysis and review of job insecurity and its consequences. J Occup Health Psychol 7:242–264Google Scholar
  35. Verhaest D, Baert S (2014) Unemployment or overeducation: Which is a worse signal to employers? BonnGoogle Scholar
  36. Wagner GG, Göbel J, Krause P et al (2008) Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP): Multidisziplinäres Haushaltspanel und Kohortenstudie für Deutschland – Eine Einführung (für neue Datennutzer) mit einem Ausblick (für erfahrene Anwender). AstA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Arch 2: 301–328Google Scholar
  37. Ware JE, Kosinski M, Keller SD (1996) A 12-Item Short-Form Health Survey: Construction of Scales and Preliminary Tests of Reliability and Validity. Med Care 34:220–233Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • K. Klug
    • 1
  1. 1.Universität BremenBremen International Graduate School of Social SciencesBremenDeutschland

Personalised recommendations