Advertisement

Arzneimittelverordnungen nach Regionen

  • Katja Niepraschk-von Dollen
  • Melanie Schröder
  • Anette Zawinell

Zusammenfassung

Die Arzneimittelversorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wird auf der Ebene der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) organisiert. Die KV-Regionen entsprechen nahezu den Bundesländern; eine Ausnahme ist lediglich Nordrhein-Westfalen, das in zwei KVen, Nordrhein und Westfalen-Lippe, unterteilt ist. Im Folgenden werden die Arzneimittelverordnungen des Fertigarzneimittelmarktes auf Basis dieser Regionen analysiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arbeitsgemeinschaft probiosimilars (2017), Handbuch Biosimilars 2017. www.probiosimilars.de/publikationen/handbuch-biosimilars-2017
  2. Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (2017), Leitfaden der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft zu Biosimilars. https://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/LF/Biosimilars/index.html.(26.07.2017)
  3. Bojunga J., Schölmerich J. (2015), SGLT2-Inhibitoren – Eine neue Substanzklasse zur Behandlung des Typ-2-Diabetes AMT 33 (5), 137–145Google Scholar
  4. Bundesärztekammer (BAK), Kassenärztiche Vereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (2014), Nationale Versorgungsleitlinie Therapie des Typ-2-Diabetes – Langfassung, www.dm-therapie.versorgungsleitlinien.de
  5. European Medicines Agency (2014), Guideline on similar biological medicinal products. http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Scientific_guideline/2014/10/WC500176768.pdf. (01.08.2017)
  6. European Medicines Agency (2017), Biosimilars in the EU-Information guide for healthcare professionals. http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Leaflet/2017/05/WC500226648.pdf. (01.08.2017)
  7. Fiß T., Selke G.W., Langner I., Neubauer R., Knobloch A., Dolfen S. (2015), Gute Beratung ist ein Gewinn. GuG 18 (7-8), 33–36Google Scholar
  8. Gemeinsamer Bundesausschuss (2016), Anlage III: Übersicht über Verordnungseinschränkungen und –ausschlüsse. https://www.g-ba.de/downloads/83-691-430/AM-RL-III_Verordnungeinschraenkungen_2016-10-25.pdf. (01.08.2017)
  9. Goffrier B., Schulz M., Bätzing-Feigenbaum J. (2017), Administrative Prävalenzen und Inzidenzen des Diabetes mellitus von 2009 bis 2015. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in DeutschlandGoogle Scholar
  10. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) (2017), Nutzenbewertung von biotechnologisch hergestellten Wirkstoffen zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis https://www.iqwig.de/de/projekte-ergebnisse/projekte/arzneimittelbewertung/a16-70-nutzenbewertung-von-biotechnologisch-hergestellten-wirkstoffen-zur-behandlung-der-rheumatoiden-arthritis.7688.html. (01.08.2017)
  11. Kassenärztliche Vereinigung Bremen (2017), Bremer Arzneimittelregister (BAR) ist jetzt in vielen Praxissystemen integriert. https://www.kvhb.de/bar-anleitungen. (31.08.2017)
  12. Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (2016), Arzneimittel-Vereinbarung 2016. https://www.kvwl.de/arzt/verordnung/arzneimittel/info/agavm/somatropin_ag.pdf. (01.08.2017)
  13. Lampert T., Kroll L. (2014), Soziale Unterschiede in der Mortalität und Lebenserwartung. GBE kompakt 5 (2).Google Scholar
  14. Langner I., Selke G. (2006), Gut beraten – klug verordnen. Gesundheit und Gesellschaft 9 (11), 26–32Google Scholar
  15. Zimmermann R., Seidel J., Simeonova Y., Schmidt D., Dudareva-Vizule S., Bremer V. (2017), Hepatitis C im Jahr 2016. Epidemiologisches Bulletin 30, 279–290Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Germany 2017

Authors and Affiliations

  • Katja Niepraschk-von Dollen
    • 1
  • Melanie Schröder
    • 1
  • Anette Zawinell
    • 1
  1. 1.Wissenschaftliches Institut der AOKBerlinDeutschland

Personalised recommendations