Immuntherapeutika

Zusammenfassung

Die größte Gruppe unter den Immuntherapeutika bilden die Immunsuppressiva gefolgt von Immunglobulinen und Immunmodulatoren aus der Gruppe der hämatopoetischen Wachstumsfaktoren. Als weitere wichtige Immunmodulator en aus der Gruppe der Zytokine werden Betainterferone bei den Mitteln zur Behandlung der multiplen Sklerose (Kapitel 35) dargestellt. Dagegen wurden die bisher zur Behandlung der Hepatitis B und C eingesetzten Alfainterferone fast vollständig durch die neuen antiviralen Substanzen verdrängt (Kapitel 33, Magendarmmittel und Lebertherapeutika).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Borte M, Baumann U, Pittrow D, Hensel M, Fasshauer M, Huscher D, Reiser M, Stangel M, Gold R, Kirch W (2012): Anwendung von Immunglobulinen bei primären und sekundären Immundefekten und neurologischen Autoimmunerkrankungen. Dtsch Med Wochenschr 137: 675–680Google Scholar
  2. Crawford J, Armitage J, Balducci L, Bennett C, Blayney DW, Cataland SR, Dale DC, Demetri GD, Erba HP, Foran J, Freifeld AG, Goemann M, Heaney ML, Htoy S, Hudock S, Kloth DD, Kuter DJ, Lyman GH, Michaud LB, Miyata SC, Tallman MS, Vadhan-Raj S, Westervelt P, Wong MK; National Comprehensive Cancer Network (2009): Myeloid growth factors. J Natl Compr Canc Netw 7: 64–83Google Scholar
  3. Otto T (2009): mTOR-Inhibition – Ein neuer Wirkmechanismus in der Onkologie, UNI-MED, Bremen, London, BostonGoogle Scholar
  4. Stucker F, Ackermann D (2011): Immunsuppressiva – Wirkungen, Nebenwirkungen und Interaktionen. Ther Umsch 68: 679–686Google Scholar
  5. Webster A, Woodroffe RC, Taylor RS, Chapman JR, Craig JC (2005): Cochrane Database Syst Rev. 2005 Oct 19; (4): CD003961Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Germany 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches KrebsforschungszentrumHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations