Advertisement

Soziale Wohlfahrt und Sozialwahltheorie

  • Marc Scheufen
Chapter

Zusammenfassung

Bisher haben wir uns in erster Linie mit den individuellen Anreizen beschäftigt. Im Rahmen der Edgeworth-Box in Kap. 3 haben wir bereits gesehen, dass der Tausch zu einer Pareto-optimalen Verteilung führen kann. Hierzu haben wir die Kurve des effizienten Tauschs kennengerlernt und die sog. Nutzenmöglichkeitenkurve hieraus abgeleitet. Welchen der (Pareto-effizienten) Punkte die beiden Individuen unserer Gesellschaft dabei erreichten, war bisher unerheblich. Jeder Punkt auf der Kurve des effizienten Tauschs und damit auf der Nutzenmöglichkeitenkurve war bisher effizient. Der Bereich der effizienten Allokationen wurde dabei lediglich durch unsere Ausgangssituation eingeschränkt. Ob im Verhältnis zum Ausgangspunkt das eine oder andere Individuum, oder beide besser gestellt wurden, war dabei unerheblich.

Literatur

  1. Bentham J (1786) Principles of the Civil Code. In: Bowing J (Hrsg.) The Works of Jeremy Bentham. Bd. I Edinburgh (1838-43):297–298 Neudruck, New York (1962)Google Scholar
  2. Bundestag (2016) Ständig aktualisierte Fassung der öffentlichen Liste über die Registrierung von Verbänden und deren Vertretern. http://www.bundestag.de/blob/189476/aa391952a37ebc285ce3b29834e859d9/lobbylisteaktuell-data.pdf
  3. Demsetz (2009) Creativity and the Economics of the Copyright. Review of Economic Research on Copyright Issues6(2):5–12Google Scholar
  4. Duvergers (1972) Party Politics and Pressurce Groups. A comparative introduction. Crowell, New YorkGoogle Scholar
  5. Eger T, Scheufen M (2012) Das Urheberrecht im Zeitenwandel: Von Gutenberg zum Cyberspace. In Müller C, Trosky F, Weber M (Hrsg.) Ökonomik als allgemeine Theorie menschlichen Verhaltens: Grundlagen und Anwendungen. Schriften zu Ordnungsfragen der Wirtschaft. Lucius & Lucius, StuttgartGoogle Scholar
  6. Frisch M (2014) Marktversagen und Wirtschaftspolitik. 9. Aufl., Franz Vahlen, München (ehemals Fritsch M, Wein T, Ewers H-J 1.-7. Aufl., Vahlen,München)Google Scholar
  7. Krueger A (1974) The Political Economy of the Rent Seeking Society. The American Economic Review, 64(3):291–303Google Scholar
  8. Leibenstein H (1966) X-Efficiency versus Allocative Efficiency. The American Economic Review. 56(3):392–415Google Scholar
  9. Leininger (1993) The Fatal Vote: Berlin vs. Bonn. Finanzarchiv,50:1–20Google Scholar
  10. Niskanen W (1971) Bureaucracy and Representative Government. Aldine-Atherton,ChicagoGoogle Scholar
  11. Rawls J (1971) A Theory of Justice. BelknapPressGoogle Scholar
  12. Tullock (1967) The Welfare Costs of Tariffs, Monopolies, and Theft. Western Economic Review,5(3):224–232CrossRefGoogle Scholar
  13. Wellisch D (2000) Finanzwissenschaft. Bd. 1: Rechtfertigung der Staatsaktivität. Kap. 8.3 Soziale Wohlfahrtstheorie. S. 271–298 Vahlen,MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  • Marc Scheufen
    • 1
  1. 1.BochumDeutschland

Personalised recommendations