Advertisement

Der Interaction Room für Softwareprojekt-Scoping (IR:scope)

  • Matthias Book
  • Volker Gruhn
  • Rüdiger Striemer
Chapter
Part of the Xpert.press book series (XPERT.PRESS)

Zusammenfassung

Das Kapitel beschreibt, wie ein Interaction Room in den frühen Phasen eines Softwareprojekts eingesetzt werden kann, um Business- und IT-Stakeholdern zu helfen, sowohl die Fachdomäne als auch die technischen Rahmenbedingungen des zu entwickelnden Systems zu verstehen. Das Kapitel zeigt, wie auf dem Feature Canvas ein Überblick über die Projektanforderungen gewonnen wird, wie auf dem Process Canvas relevante Geschäftsprozesse skizziert werden, wie auf dem Object Canvas relevante Geschäftsobjekte identifiziert werden, und wie auf dem Integration Canvas die Schnittstellen zu Umsystemen kartiert werden. Das Kapitel schließt mit einem Ausblick darauf, wie die Einsichten aus dem IR:scope nachfolgende Software-Entwicklungsaktivitäten treiben können.

Literatur

  1. Kano N, Seraku N, Takahashi F, Tsuji S (1984) Attractive quality and must-be quality. J Jpn Soc Qual Control 14(2):147–156. ISSN 0386-8230 (auf Japanisch)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Matthias Book
    • 1
  • Volker Gruhn
    • 2
  • Rüdiger Striemer
    • 3
  1. 1.Dept. of Computer ScienceUniversity of IcelandReykjavikIsland
  2. 2.paluno - The Ruhr Institute for Software TechnologyUniversität Duisburg-EssenEssenDeutschland
  3. 3.adesso AGBerlinDeutschland

Personalised recommendations