Advertisement

Dicke Medizin

Chapter
  • 824 Downloads

Zusammenfassung

Welche medizinischen Informationen brauchen dicke Menschen in Zeiten des Internets? Ist nicht alles längst bekannt und braucht es dazu überhaupt noch ärztliche Ratschläge? Was sollten dicke Menschen wissen, um sich nicht im „Warenhaus Gesundheit“ zu verirren? Bewährte Therapieansätze besitzen auch heute noch Gültigkeit, wenngleich die Medien uns etwas anderes glauben machen wollen. Was die Werbung verspricht, klingt auf den ersten Blick immer interessant und erfolgversprechend. Eine neue Diät, ein neues Konzept – man will so gerne daran glauben und zahlt deshalb auch (fast) jeden Preis. Gibt es wirklich etwas Neues? Welche Vor- und Nachteile bieten neue Therapieansätze? Und welche Therapieempfehlungen haben sich bewährt?

Literatur

  1. Der niedergelassene Arzt (2015) 2:89Google Scholar
  2. Eisenhauer B (2016) Weil ich ein Dicker bin – Szenen eines Lebensgefühls. Bertelsmann, GüterslohGoogle Scholar
  3. Ellrichmann M, Kapelle M et al (2008) Orlistat inhibition of intestinal lipase acutely increases appetite and attenuates postprandial glucagon-like-peptide-1-(7-36)-amide-1, cholecystokinin and peptide YY concentrations. J Clin Endocrinol metab 93(10):3996–3998CrossRefGoogle Scholar
  4. Ellrot T (1999) Verhaltensmodifikation in der Adipositastherapie. Aktuel Ernaehrungsmed 24:91–96Google Scholar
  5. Foreyt JP, Goodrick GK (1993) Evidence for success of behavior modification in weight loss and control. Ann Int Med 119:698–701. DOI: 10.7326/0003-4819-119-7 Part 2-199310011-00014CrossRefGoogle Scholar
  6. Füeßl HS (2005): MMW-Fortschr Med 42:856/31Google Scholar
  7. Gerlach, S (2015) Die Welt wird immer dicker – die Politik muss handeln. Adipositas 7:235Google Scholar
  8. Holzapfel C, Hauner H (2011) Weight maintenance after weight loss – how the body defends its weight. Dtsch Med Wochenschr 136:89–94CrossRefGoogle Scholar
  9. Jäger N (2015) Die Fettlöserin – Eine Anatomie des Abnehmens. Rowohlt, HamburgGoogle Scholar
  10. Kahl KG (2005) Metabolisches Syndrom und psychische Erkrankungen: Relevanz Risikofaktoren, und praktische Konsequenzen. MMW-Fortschr Med 42:32–36Google Scholar
  11. Kayman S, Bruvold W, Stern JS (1990) Maintenance and relapse after weight loss in women. Behavioural Aspects. Am J Clin Nutr 52:800–807Google Scholar
  12. Koeth RA et al (2013) Intestinal microbiota metabolism of l-carnitin, a nutrient in red meat, promotes artherosclerosis. Nature Medicine 19:576–585.CrossRefGoogle Scholar
  13. Konnopka A, Bödemann M, König HH (2011) Health burden and costs of obesity and overweight in Germany. Eur J Health Econ 12(4):345–52.CrossRefGoogle Scholar
  14. Lehnert T, Streltchenia P, Konnopka A, Riedel-Heller S, König HH (2014) Health burden and costs of obesity and overweight in Germany: an update. Eur J Health Econ Nov 8Google Scholar
  15. Partl S, Wallner SJ (2002) Die Formuladiät als Hilfsmittel in der Kombinationstherapie von Adipositas. Marktanalyse angebotener Produkte und Darstellung möglicher Anwendungsbereiche (Stand: Mai 2000). J Ernaehrungsmed 4(3):14–19 (s. auch http://www.kup.at/kup/pdf/1177.pdf)
  16. Sacks FM et al (2009) Comparison of weight-loss diets with different compositions of fat, protein, and carbohydrates. N Engl J Med 2009; 360:859–873CrossRefGoogle Scholar
  17. Shai et al (2008) Weight loss with a low-carbohydrate, Mediterranean, or low-fat-diet. N Engl J Med 359:229–241CrossRefGoogle Scholar
  18. Sjöström L et al (1998): Randomised placebo-controlled trial of orlistat for weight loss and prevention of weight regain in obese patients. European Multicentre Orlistat Study Group. In: Lancet 352:167–172. PMID 9683204CrossRefGoogle Scholar

Internet-Links

  1. Deutsche Diabetes Stiftung (www.diabetes-risiko.de)
  2. DGSM (2009) S3-Leitlinie: Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen (http://www.awmf.org/leitlinien/detail/11/063-001.html) der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). In: AWMF online (Stand 2009)
  3. EMA European Medicines Agency starts review of orlistat-containing medicines-Evidence relating to very rare cases of liver injury to be considered in depth (http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Press_release/2011/09/WC500112798.pdf) Pressemitteilung vom 22.September 2011

Copyright information

© © Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Ambulantes DiabeteszentrumUnterhachingDeutschland

Personalised recommendations