Advertisement

Wertschöpfung in der chemischen Industrie

  • Arno Behr
  • David W. Agar
  • Jakob Jörissen
  • Andreas J. Vorholt
Chapter

Zusammenfassung

Im Kapitel 20 werden die wirtschaftlichen Zusammenhänge zwischen der Produktion von chemischen Produkten und der Betriebswirtschaft vorgestellt. Zu diesem Zweck wird eingangs der zentrale Begriff der Wertschöpfung definiert und die Gewinn- und Verlustrechnung und Bilanzierung eines Unternehmens beschrieben. In einem nächsten Schritt werden die Zusammenhänge der Strategiefindung von Unternehmen vorgestellt, die auf die Wertschöpfung zielt. Abschließend wird der gestufte Entscheidungsprozess in der chemischen Industrie für neue Projekte vorgestellt. Als Werkzeuge werden hierfür die Kostenschätzungen für eine neue Anlage und für Herstellungskosten einer Chemikalie am Beispiel der Acrylsäure gezeigt.

Literatur

  1. Baerns M, Behr A, Brehm A, Gmehling J, Hinrichsen KO, Hofmann H, Onken U, Palkovits R, Renken A (2013) Technische Chemie. (2. Auflage, insbesondere ab S. 481.) Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar
  2. Festel G, Hassan A, Leker J, Bamelis P (2001) Betriebswirtschaftslehre für Chemiker. Springer-Verlag Berlin Heidelberg http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Google Scholar
  3. Zu Prognosen und Preisen für Anlagenteile: www.ihs.com; www.essentialchemicalindustry.org/index.php

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2016

<SimplePara><Emphasis Type="Bold">Open Access</Emphasis> Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.</SimplePara> <SimplePara>Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.</SimplePara>

Authors and Affiliations

  • Arno Behr
    • 1
  • David W. Agar
    • 2
  • Jakob Jörissen
    • 3
  • Andreas J. Vorholt
    • 4
  1. 1.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  2. 2.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  3. 3.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  4. 4.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations