Advertisement

Organische Endprodukte

  • Arno Behr
  • David W. Agar
  • Jakob Jörissen
  • Andreas J. Vorholt
Chapter

Zusammenfassung

Kunststoffe machen mengenmäßig die wichtigsten organischen Endprodukte der chemischen Industrie aus. In Kapitel 16 wird anfangs eine Übersicht der wichtigsten Polymere, ihrer molekularen Strukturen und der gängigen technischen Polymerisationsverfahren gegeben. Weiterhin wird der Ablauf der Polymerisation von Monomeren durch Ketten- und Stufenreaktionen bzw. deren Beeinflussung durch die einschlägigen Betriebsparameter und Zusatzstoffe beschrieben. Die verschiedenen Reaktionsführungen, beispielsweise die Suspensions- und die Emulsionspolymerisationen, werden vorgestellt. Die genannten Konzepte werden am konkreten Beispiel der Polystyrol-Synthese verdeutlicht und vertieft.

Literatur

  1. Brahm M (2005) Polymerchemie kompakt. Hirzel, StuttgartGoogle Scholar
  2. Calhoun A, Peacock AJ (2006) Polymer Chemistry – Properties and Applications. HanserGoogle Scholar
  3. Cowie JMG, Arrighi V (2007) Polymers: Chemistry and Physics of Modern Materials. CRC PressGoogle Scholar
  4. Dittmeyer R, Keim W, Kreysa G, Oberholz A (Hrsg.) (2005) Winnacker-Küchler: Chemische Technik. Band 5: Organische Zwischenverbindungen, Polymere, Kapitel „Kunststoffe“. 5. Auflage, Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar
  5. Elias HG (2002) Makromoleküle. Band 1–4. 6. Auflage, Wiley-VCH, WeinheimCrossRefGoogle Scholar
  6. Koltzenburg S, Maskos M, Nuyken O (2014) Polymere – Synthese, Eigenschaften und Anwendungen. Springer Spektrum, Berlin HeidelbergCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2016

<SimplePara><Emphasis Type="Bold">Open Access</Emphasis> Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.</SimplePara> <SimplePara>Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.</SimplePara>

Authors and Affiliations

  • Arno Behr
    • 1
  • David W. Agar
    • 2
  • Jakob Jörissen
    • 3
  • Andreas J. Vorholt
    • 4
  1. 1.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  2. 2.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  3. 3.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  4. 4.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations