Advertisement

Assistierter Suizid in der Schweiz: Ursprung, Entwicklungen, empirische Befunde

  • Georg BosshardEmail author
Conference paper
Part of the Veröffentlichungen des Instituts für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik der Universitäten Heidelberg und Mannheim book series (IMGB, volume 46)

Zusammenfassung

Die Beihilfe zum Suizid ist in der Schweiz durch Art. 115 des Schweizerischen Strafgesetzbuches (StGB) geregelt (Schwarzenegger 2013): „Wer aus selbstsüchtigen Beweggründen jemanden zum Selbstmord verleitet oder ihm dazu Hilfe leistet, wird, wenn der Selbstmord ausgeführt oder versucht wurde, mit Zuchthaus bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft“ (Tab. 1, Zeile 1). Demgegenüber ist die Tötung auf Verlangen gem. Art. 114 StGB strafbar (Bosshard 2012). Diese Regelung hat seit fast hundert Jahren im Schweizer Strafrecht Gültigkeit (Hurst und Mauron 2003). Anders als die Beneluxländer oder einige Staaten des US-amerikanischen Nordwestens (z.  B. Oregon) hat die Schweiz also bis heute kein eigenes Sterbehilfegesetz.

Literatur

  1. Bosshard G (2008) Sterbehelfer – eine neue Rolle für Europas Ärzteschaft? Schweiz Ärztezeitung 89:406–410Google Scholar
  2. Bosshard G (2012) Assisted suicide – medical, legal and ethical aspects. Schweiz Rundschau Med Prax 101:183–189Google Scholar
  3. Bosshard G, Fischer S, Bär W (2002) Open regulation and practice in assisted dying. How Switzerland compares with the Netherlands and Oregon. Swiss Med Wkly 132:527–534Google Scholar
  4. Bundesamt für Statistik BFS (2012) Sterbehilfe (assistierter Suizid) und Suizid in der Schweiz. Neuenburg, März 2012. http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/news/publikationen.html?publicationID=4729
  5. Fischer S et al (2008) Suicide assisted by two Swiss right-to-die organisations. J Med Ethics 34:810–814CrossRefGoogle Scholar
  6. Fischer S et al (2009) Reasons why people in Switzerland seek assisted suicide: the view of patients and physicians. Swiss Med Wkly 139:333–338Google Scholar
  7. Gauthier S et al (2015) Suicide tourism: a pilot study on the Swiss phenomenon. J Med Ethics 41:611–617CrossRefGoogle Scholar
  8. Hurst SA, Mauron A (2003) Assisted suicide and euthanasia in Switzerland: allowing a role for non-physicians. BMJ 326:271–273CrossRefGoogle Scholar
  9. Lewy G (2011) Assisted Death in Europe and America. Oxford University Press, Four Regimes and their lessons, S. 153Google Scholar
  10. Materstvedt LJ, Bosshard G (2015) Euthanasia and palliative care. In: Cherny N et al (Hrsg) Oxford Textbook of Palliative Medicine, 5. Aufl. oxford university press, New York, S. 320 Google Scholar
  11. SAMW – Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften. Betreuung von Patientinnen und Patienten am Lebensende. Medizinisch-ethische Richtlinien (2004, aktualisiert 2012). http://www.samw.ch/de/Ethik/Richtlinien/Aktuell-gueltige-Richtlinien.html
  12. Schwarzenegger C (Hrsg) (2013) StGB – Schweizerisches Strafgesetzbuch/ StPO – Schweizerische Strafprozessordnung. Liberalis, ZürichGoogle Scholar
  13. Schweizerisches Bundesgericht (2006) Entscheide 2A.4812006 und 2A.662006Google Scholar
  14. Tagesschau, Sendung des Schweizer Fernsehens SRF (2015) Sterbehilfe: Exit verankert Altersfreitod in den Statuten. 24. Mai 2015. http://www.srf.ch/news/schweiz/sterbehilfe-exit-verankert-altersfreitod-in-den-statuten
  15. Verwaltungsgericht des Kantons Zürich (1999) Entscheid VB.99.00145Google Scholar
  16. Ziegler SJ, Bosshard G (2007) Role of non-governmental organisations in physician assisted suicide. BMJ 334:295–298CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für GeriatrieUniversitätsSpital ZürichZürichSchweiz

Personalised recommendations