Advertisement

Wissenschaft braucht Handwerk – Arbeitsmethoden

  • Rüdiger GlaserEmail author
  • Christiane Hauter
  • Dominik Faust
  • Rainer Glawion
  • Helmut Saurer
  • Achim Schulte
  • Dirk Sudhaus
Chapter
  • 12k Downloads

Zusammenfassung

Die Geographie als Fachdisziplin an der Schnittstelle von Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften ist auf die Anwendung eines breiten methodischen Spektrums angewiesen. Die Nutzung und Erstellung analoger und digitaler Karten, die Analyse raumbezogener Daten mit Geographischen Informationssystemen sowie die Anwendung statistischer Verfahren sind Fertigkeiten, die alle Geographinnen und Geographen beherrschen müssen. Eine Spezialisierung in der Physischen Geographie, die, dem Forschungsgegenstand entsprechend, stärker an den Naturwissenschaften ausgerichtet ist, erfordert eine grundlegende Kenntnis aktueller Messverfahren und Forschungstechniken der gesamten Physischen Geographie und der einschlägigen Nachbardisziplinen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Albertz J (2001) Einführung in die Fernerkundung. Grundlagen der Interpretation von Luft- und Satellitenbildern. 2. Aufl., Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  2. Bahrenberg G, Giese E, Nipper J (1999) Statistische Methoden in der Geographie. Band 1: Univariate und bivariate Statistik. 4. Aufl., Teubner, Stuttgart.Google Scholar
  3. Bahrenberg G, Giese E, Nipper J (2003) Statistische Methoden in der Geographie. Band 2: Multivariate Statistik. korrigierter Nachdruck der 2. Aufl. Teubner, Stuttgart.Google Scholar
  4. Hake G, Grünreich D, Meng L (2002) Kartographie – Visualisierung raum-zeitlicher Informationen. 8. Aufl., de Gruyter, Berlin.Google Scholar
  5. Hennermann K (2006) Kartographie und GIS – Eine Einführung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt.Google Scholar
  6. Lange N de (2006) Geoinformatik in Theorie und Praxis. 2. Aufl., Springer, Berlin.Google Scholar
  7. Lillesand TM, Kiefer RW, Chipman JW (2008) Remote Sensing and Image Interpretation. 6. Aufl., Wiley, Hoboken.Google Scholar
  8. Saurer H, Behr FJ (1997) Geographische Informationssysteme – Eine Einführung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt.Google Scholar

Zitierte Literatur

  1. Ahnert F (2003) Einführung in die Geomorphologie. 3. Aufl., Ulmer, Stuttgart.Google Scholar
  2. Bork HR, Dalchow C (2000) Reliefaufnahme. In: Barsch H, Billwitz K, Bork HR (Hrsg.) Arbeitsmethoden in Physiogeographie und Geoökologie. Klett-Perthes, Gotha, Stuttgart, 143–172.Google Scholar
  3. Bork, HR, Bork H, Dalchow C, Faust B, Piorr HP, Schatz T (1998) Landschaftsentwicklung in Mitteleuropa – Wirkung des Menschen auf Landschaften. Klett-Perthes, Gotha u. Stuttgart.Google Scholar
  4. Coors V, Zipf A (Hrsg.) (2005) 3D-Geoinformationssysteme. Grundlagen und Anwendungen. Hüthig, Heidelberg.Google Scholar
  5. Hajdas I (2008) Radiocarbon dating and ist applications in Quaternary studies. Eiszeitalter und Gegenwart 57(1–2), 2–24.Google Scholar
  6. Herget J (2007) Feldmethoden der Physischen Geographie. In: Gebhardt H et al. (Hrsg.) Geographie – Physische Geographie und Humangeographie. Spektrum, Heidelberg, 97–101.Google Scholar
  7. Leser H, Stäblein G (1985) Legend of the geomorphological map 1:25 000 (GMK 25) – fifth version in the GMK priority program of the Deutsche Forschungsgemeinschaft. Berliner Geographische Abhandlungen 39, 61–89.Google Scholar
  8. Monmonier M (1996) Eins zu einer Million. Die Tricks und Lügen der Kartographen. Birkhäuser, Basel.Google Scholar
  9. Nipper J (2007) Rechnen und Mathematikmachen: quantitative Analyseverfahren in der Geographie. In: Gebhardt H et al. (Hrsg.) Geographie – Physische Geographie und Humangeographie. Spektrum, Heidelberg, 123–134.Google Scholar
  10. Radtke U, Schellmann G (2007) Datierungsmethoden. In: Gebhardt H et al. (Hrsg.) Geographie – Physische Geographie und Humangeographie. Spektrum, Heidelberg, 109–114.Google Scholar
  11. Saurer H, Rosner HJ (2007) Kartographie – von Mercador zur virtuellen Welt. In: Gebhardt et al. (Hrsg.) Geographie – Physische Geographie und Humangeographie. Spektrum, Heidelberg, 134–147.Google Scholar
  12. Schlichting E, Blume, HP, Stahr K (1995) Bodenkundliches Praktikum. Eine Einführung in pedologisches Arbeiten für Ökologen, insbesondere Land- und Forstwirte und Geowissenschaftler. 2. Aufl., Blackwell Wissenschafts-Verlag, Berlin, Wien, Oxford.Google Scholar
  13. Sponagel H [Red.] (2005) Bodenkundliche Kartieranleitung. 5. Aufl., Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Geologischen Diensten der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.) Schweizerbart, Stuttgart.Google Scholar
  14. Zepp H (2008) Geomorphologie. UTB, Paderborn.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2017

Authors and Affiliations

  • Rüdiger Glaser
    • 1
    Email author
  • Christiane Hauter
    • 2
  • Dominik Faust
    • 3
  • Rainer Glawion
    • 1
  • Helmut Saurer
    • 1
  • Achim Schulte
    • 4
  • Dirk Sudhaus
    • 5
  1. 1.Institut für Physische GeographieUniversität FreiburgFreiburgDeutschland
  2. 2.WeinheimDeutschland
  3. 3.Institut für GeographieTU DresdenDresdenDeutschland
  4. 4.FB GeowissenschaftenFU BerlinBerlinDeutschland
  5. 5.BerlinDeutschland

Personalised recommendations