Advertisement

Nicht reparierbare Objekte mit Driftausfällen

Chapter
  • 1.9k Downloads

Zusammenfassung

Driftausfälle entstehen durch die Degradation von Komponenten. Als Ausfall gilt jener Zeitpunkt, zu dem ein Leistungsparameter erstmals eine Toleranzgrenze überschreitet. Die Ursache von Driftausfällen sind langsame physikalisch/chemische Prozesse, für die nur selten ein mathematisches Modell (deterministisch) bekannt ist. Durch Vereinfachung und Hinzufügen zufälliger Größen wird es durch ein Regressionsmodell approximiert. Einige Grundeigenschaften von typischen Modellen und die Bestimmung der Ausfallverteilung für Driftausfälle sind beschrieben. Die erforderlichen Daten und ihre kritische Überprüfung werden an Beispielen praxisnah betrachtet. Die Wahrscheinlichkeitsverteilung der Zeit bis zum Ausfall durch die Überschreitung der Toleranzgrenze wird für ein Regressionsmodell mit einem unbekannten Parameter und logarithmisch normal verteilten Schätzwerten des Regressionskoeffizienten angegeben sowie für die Schätzwerte von zwei unbekannten Parametern mit zweidimensionaler Normalverteilung.

Literatur

  1. Meeker, W.Q., Escobar, L.A.: Statistical Methods for Reliability Data. Wiley, New York (1998)Google Scholar
  2. SPLIDA (S-PlusLifeDataAnalysis). http://www.public.iastate.edu/~wqmeeker/splida/SplidaGui.pdf (2004). Zugegriffen: 31. Juli 2016
  3. Vincze, I.: Mathematische Statistik mit industriellen Anwendungen. Akadémiai Kiadó, Budapest (1984)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations