Inkontinenz

  • Martina Döbele
  • Ute Becker

Zusammenfassung

Durch nachlassende Elastizität des Bindegewebes, insbesondere des Beckenbodens, und durch andere krankhafte Prozesse in den ableitenden Harnwegen oder im Verdauungstrakt kann eine vorübergehende oder dauerhafte Störung der Kontinenz hervorgerufen werden. Für Betroffene ist Inkontinenz meist mit Scham, für Angehörige oft mit Ekel verbunden.

Literatur

  1. Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) (2014) Expertenstandard Förderung der Harninkontinenz in der Pflege. DNQP, OsnabrückGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Martina Döbele
  • Ute Becker

There are no affiliations available

Personalised recommendations