Moleküle

Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Molekülphysik, die in vielen Bücher behandelt wird, muss im Rahmen dieses Lehrbuches auf ein Kapitel zusammengedrängt werden. Deshalb soll diese Darstellung auch nur einen Einstieg in das interessante und vielseitige Gebiet erleichtern. Zu Anfang werden zweiatomige Moleküle behandelt, ihre elektronischen Zustände und ihre Rotation und Schwingung. An Hand der Molekülspektren können wichtige Aspekte der Molekülphysik klargemacht werden, wie die Born-Oppenheimer-Näherung, der Begriff der Molekülorbitale und Näherungen zur Beschreibung von Molekülen. Am Beispiel des H2-Moleküls werden dann Vor- und Nachteile der verschiedenen Näherungen diskutiert und Wege zu ihrer Verbesserung aufgezeigt. Den verschiedenen physikalischen Ursachen der Molekülbindung ist ein eigener Abschnitt gewidmet. Die Beschreibung mehratomiger Moleküle, ihrer elektronischen Zustände und ihrer geometrischen Struktur wird am Beispiel einiger wichtiger Moleküle, wie H2O, CO2, NH3 deutlich gemacht. Die Normalschwingungen und die Rotationen eines mehratomigen Moleküls um die Hauptträgheitsachsen werden quantitativ beschrieben. Das Kapitel schließt ab mit den verschiedenen Formen chemischer Reaktionen und der Beschreibung der Moleküldynamik mit Hilfe von Wellenpaketen.

Literatur

  1. R. McWeen (Hrsg.): Coulson’s Valence. Oxford University Press, Oxford (1980) Google Scholar
  2. W. Kutzelnigg: Einführung in die theoretische Chemie, Bd. 2, 2. Aufl. Verlag Chemie, Weinheim (1994) Google Scholar
  3. H. Heitler, F. London: Wechselwirkung neutraler Atome und homöopolare Bindung nach der Quantenmechanik. Zeitschr. Phys. 44, 455 (1927) ADSCrossRefMATHGoogle Scholar
  4. W. Kolos, C.C.J. Rothaan: Accurate Electronic Wavefunctions for the \(\mathrm{H_{2}}\)-Molecule. Rev. Mod. Phys. 32, 219 (1960) ADSMathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  5. W. Kolos, L. Wolniewicz: Nonadiabatic Theory for Diatomic Molecules and its Applications to the Hydrogen Molecule. Rev. Mod. Phys. 35, 473 (1963) ADSCrossRefGoogle Scholar
  6. W. Gordy, R.L. Cook: Microwave Molecular Spectra. John Wiley, New York (1970) Google Scholar
  7. W.A. Bingel: Theorie der Molekülspektren. Verlag Chemie, Weinheim (1967) Google Scholar
  8. G. Herzberg: Molecular Spectra and Molecular Structure, Bd. I–IV. Van Nostrand Reinhold, New York (1950) Google Scholar
  9. D. Eisel, D. Zeugolis, W. Demtröder: Sub-Doppler Laser Spectroscopy of the NaK Molecule. J. Chem. Phys. 71, 2005 (1979) ADSCrossRefGoogle Scholar
  10. F. Engelke: Aufbau der Moleküle, 3. Aufl. Teubner, Stuttgart (1996) Google Scholar
  11. N.H. March, J.F. Mucci: Chemical Physics of Free Molecules. Plenum Press, New York (1992) Google Scholar

Weitere allgemeine Literatur

  1. H. Haken, H.C. Wolf: Molekülphysik und Quantenchemie, 5. Aufl. Springer, Berlin, Heidelberg (2006) Google Scholar
  2. B.H. Bransden, C.J. Joachain: Physics of Atoms and Moleculs. Longman/Wiley, New York (1995) Google Scholar
  3. H.A. Stuart: Molekülstruktur, 3. Aufl. Springer, Berlin, Heidelberg (1967) CrossRefGoogle Scholar
  4. S. Svanberg: Atomic and Molecular Spectroscopy, 2. Aufl. Springer, Berlin, Heidelberg (1992) CrossRefGoogle Scholar
  5. P.W. Atkins: Moelcular Quantum Mechanics, 2. Aufl. Oxford University Press, Oxford (1994) Google Scholar
  6. W. Demtröder: Molekülphysik. Theoretische Grundlagen und experimentelle Methoden. Oldenbourg/de Gruyter (2013) Google Scholar
  7. H. Günzler: IR-Spektroskopie. Eine Einführung. Wiley-VCH, Weinheim (2003) CrossRefGoogle Scholar
  8. F. Engelke: Aufbau der Moleküle. Teubner (1996) Google Scholar
  9. R.L. Brooks: The Fundamentals of Atomic and Molecular Physics. Springer (2013) Google Scholar
  10. T. Buyana: Molecular Physics. World Scientific (1997) Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.KaiserslauternDeutschland

Personalised recommendations