Advertisement

Das Wasserstoffatom

  • Wolfgang Demtröder
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

In Kapitel 5 werden die Ergebnisse der vorigen Beispiele auf die genauere Beschreibung des Wasserstoff-Atoms als dem einfachsten Atom angewendet. Dabei werden die Term-Struktur, die Zeeman-Aufspaltung für den normalen und anomalen Zeeman-Effekt quantitativ dargestellt. Die relativistische Behandlung zur Erklärung des Elektronenspins wird hier nur anschaulich begründet, weil eine relativistische mathematische Behandlung über den Rahmen dieses Lehrbuches hinausgeht. Zum Schluss werden Lamb-Verschiebung und das Bohr’sche Korrespondenzprinzip vorgestellt und die Probleme diskutiert, die bei der anschaulichen Erklärung des Elektrons als elektrisch geladene Kugel auftauchen.

Literatur

  1. O. Stern, W. Gerlach: Der experimentelle Nachweis des magnetischen Momentes des Silberatoms. Zeitschrift für Physik 8, 110 (1922) und 9, 349 (1922) Google Scholar
  2. Ch. Kittel: Einführung in die Festkörperphysik. Oldenbourg, München (1996) Google Scholar
  3. H. Ibach, H. Lüth: Festkörperphysik. Springer, Berlin, Heidelberg (1996) Google Scholar
  4. W. Greiner, J. Reinhardt: Quantenelektrodynamik. Harri Deutsch, Frankfurt (1994) Google Scholar
  5. J.D. Jackson: Klassische Elektrodynamik. de Gruyter, Berlin (1988) Google Scholar
  6. D. Hestenes: Quantum Mechanics from Self-Interaction. Found. Phys. 15, 63 (1985) ADSMathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  7. W.E. Lamb, R.C. Retherford: Fine Structure of the Hydrogen Atom by a Microwave Method. Phys. Rev. 72, 241 (1947) ADSCrossRefGoogle Scholar
  8. T.W. Hänsch: High Resolution Spectrosopy of Hydrogen. In: G.F. Bassani, M. Inguscio, T.W. Hänsch (Hrsg.): The Hydrogen Atom. Springer, Berlin, Heidelberg (1989) T. Udem et al.: Phase Coherent Measurements of the Hydrogen \({1}{S}\)\({2}{S}\) transition frequency. Phys. Rev. Lett. 79, 2646 (1997) Google Scholar
  9. H.G. Dosch (Hrsg.): Teilchen, Felder, Symmetrien, 2. Aufl. Spektrum, Heidelberg (1995) Google Scholar
  10. D.Z. Albert: David Bohms Quantentheorie. Spektr. Wissenschaft Juli 1994, S. 70 Google Scholar
  11. user.uni-frankfurt.de/~dweiss/LateX2HTML/Atom/node4_mn.htm#SECTION0044 Google Scholar
  12. D. Hestenes, A. Weingartshofer (Hrsg.): The Electron: New Theory and Experiment. In: Fundamental Theories of Physics. Springer (1991). ISBN 978-0792313564 Google Scholar
  13. D. Hestenes: The Zitterbewegung. Interpretation of Quantum Mechanics. Found. Phys. 20(19), 1213 (1990) Google Scholar
  14. A. Niehaus. Private Mitteilung Google Scholar
  15. C. Cohen-Tannoudji, J. Dupont-Roc, G. Grynberg: Photons and Atoms. Introduction to Quantum Electrodynamics. John Wiley, New-York (1989) Google Scholar
  16. E.G. Harris: Quantenfeldtheorie. Eine elementare Einführung. Oldenbourg, München (1975) Google Scholar
  17. R.P. Feynman: QED: Die seltsame Theorie des Lichts und der Materie. Piper, München (1997) Google Scholar
  18. F. Mandl, G. Shaw: Quantenfeldtheorie. Aula-Verlag, Wiesbaden (1993) Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.KaiserslauternDeutschland

Personalised recommendations