Skip to main content

Können Kompetenzen administriert werden?

  • 5457 Accesses

Zusammenfassung

Werden Lernsysteme, wie bisher üblich, mit zentral vorgegebenen Curricula, lehrorientierten Szenarien und wissensorientierten Abschlussprüfungen gestaltet, ist eine zentrale Administration des Bildungssystems notwendig und ohne prinzipielle Probleme machbar. Hierfür können Verwaltungsjuristen in Ministerien und Schulbehörden rechtlich fundierte Verwaltungsvorschriften erlassen, die alle Aspekte des Lehrbetriebs bis ins Detail regeln. Die Bildungsinstitutionen weisen deshalb in allen Bereichen heute ein extremes Ausmaß an Administration auf. Deutschlands Schulen kranken dabei vor allem daran, dass sich ihre Lehrkonzeption, ihre Struktur, aber auch ihre Architektur an den Bedürfnissen der Verwaltung orientieren, dass in erster Linie Fächer unterrichtet und eher nachrangig Kinder und Jugendliche gefördert werden.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

eBook
USD   9.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-662-48503-3
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout

Notes

  1. 1.

    Vgl. Arnold und Erpenbeck (2014).

  2. 2.

    Vgl. Hattie (2009).

  3. 3.

    Vgl. Wahl (2013).

  4. 4.

    Vgl. Euler und Hahn (2007).

  5. 5.

    Vgl. Ulrich (2004, S. 143–165).

  6. 6.

    Vgl. Nida-Rümelin und Zierer (2015).

  7. 7.

    Eine umfassende Kritik dazu in: Ehlers und Schneckenberg (Hrsg.) (2010).

  8. 8.

    Vgl. Höfer (2013); Robes (2015).

  9. 9.

    www.uni-hamburg.de/elearning/hoou.html.

  10. 10.

    Vgl. Meier und Seufert (2012a).

  11. 11.

    Vgl. Sauter (2015, S. 7 ff.).

  12. 12.

    Vgl. Sauter und Staudt (2015).

  13. 13.

    Vgl. Vonken (2001, S. 503–520).

Literatur

  • Arnold R, Erpenbeck J (2014) Wissen ist keine Kompetenz. Dialoge zur Kompetenzreifung. Schneider, Hohengehren

    Google Scholar 

  • Ehlers U-D, Schneckenberg D (Hrsg) (2010) Changing cultures in higher education. Moving ahead for future learning. Springer, Heidelberg

    Google Scholar 

  • Euler D, Hahn A (2007) Wirtschaftsdidaktik. Lucius & Lucius, Stuttgart

    Google Scholar 

  • Hattie JAC (2009) Visible learning. A synthesis of over 800 meta-analyses relating to achievement. Routledge, London

    Google Scholar 

  • Höfer ML (2013) Im Trend: MOOCx als neues Lernkonzept – Collaboration & Wissensmanagement, Sharepoint 2013, Change Management, Innovation Management. DOK März/April, S 65–69

    Google Scholar 

  • Meier C, Seufert S (2012a) Scil Arbeitsbericht 23: 
Learning Value Management. Bestimmung und Überprüfung des Wertbeitrags von Bildungsarbeit: Rahmenmodell, Instrumente und Verfahren, Beispiele. Scil, Universität St. Gallen

    Google Scholar 

  • Nida-Rümelin J, Zierer K (2015) Auf dem Weg in eine neue deutsche Bildungskatastroph. Zwölf unangenehme Wahrheiten. Herder, Freiburg

    Google Scholar 

  • Robes J (2015) Massive Open Online Courses: Das Potenzial des offenen und vernetzten Lernens. In: Hohenstein A, Wilbers K (Hrsg) Handbuch E-Learning. Deutscher Wirtschaftsdienst, Köln (Beitrag 7.21)

    Google Scholar 

  • Sauter W (2015) E-Learning in der Enterprise 2.0. Kompetenzentwicklung von Führungskräften im Prozess der Arbeit und im Netz. In: Hofmann J, Jarosch J (Hrsg) eLearning. Praxis der Wirtschaftsinformatik. Wiesbaden, S 7–20 (HMD Heft 301)

    Google Scholar 

  • Sauter W, Staudt AK (2015) Erfolgreiche Kompetenzmessung in der Praxis. Mitarbeiterpotenziale erfassen und analysieren. Springer Gabler, Heidelberg

    Google Scholar 

  • Sauter W, Staudt F-P (2015) Kompetenzmanagement 2.0, Potenziale nutzen, Performance steigern. Springer Gabler, Heidelberg

    Google Scholar 

  • Ulrich P (2004) Die normativen Grundlagen der unternehmerischen Tätigkeit. In: Dubs R, Euler D, Rüegg-Stürm J, Wyss CE (Hrsg) Einführung in die Managementlehre, Bd 1. Haupt, Bern, S 143–165

    Google Scholar 

  • Vonken M (2001) Von Bildung zur Kompetenz. Die Entwicklung erwachsenenpädagogischer Begriffe oder Rückkehr zur Bildung. Z Berufs- Wirtschaftspädagogik 4:503–520

    Google Scholar 

  • Wahl D (2013) Lernumgebungen erfolgreich gestalten – Vom trägen Wissen zum kompetenten Handeln, 3. Aufl. Klinkhardt, Bad Heilbrunn

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to John Erpenbeck .

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2016 Springer-Verlag Berlin Heidelberg

About this chapter

Cite this chapter

Erpenbeck, J., Sauter, W. (2016). Können Kompetenzen administriert werden?. In: Stoppt die Kompetenzkatastrophe!. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-48503-3_9

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-662-48503-3_9

  • Published:

  • Publisher Name: Springer, Berlin, Heidelberg

  • Print ISBN: 978-3-662-48502-6

  • Online ISBN: 978-3-662-48503-3

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)