Skip to main content

Gewinnt Pythagoras durch Emotionen?

  • 5439 Accesses

Zusammenfassung

Die neuesten neuropsychologischen Erkenntnisse erfordern ein fundamentales Umdenken in Bezug auf Lernen und Kompetenzentwicklung, Wissensweitergabe und Handlungsfähigkeit. Allerdings folgt aus diesen Erkenntnissen noch nicht im Detail, wie konkrete Lernprozesse zu gestalten, wie wirkungsvolle Kompetenzentwicklungsprozesse konkret zu formen sind. Patentrezepte, die aus den neuen Erkenntnissen der Neurobiologie pädagogische Maximen ableiten, sind mit äußerster Vorsicht zu betrachten.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

eBook
USD   9.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-662-48503-3
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout

Notes

  1. 1.

    Madeja (2015).

  2. 2.

    Vgl. u. a. Spitzer (2012).

  3. 3.

    BMBF (2005, S. 7).

  4. 4.

    Vgl. Huth (2007).

  5. 5.

    ebenda

  6. 6.

    ebenda

  7. 7.

    Beispielsweise Erpenbeck und Sauter (2015).

  8. 8.

    Vgl. u. a. Baumgart (2007).

  9. 9.

    Vgl. Festinger (1957).

  10. 10.

    Vgl. Berlyne (1974); Simonov (1975); Simonov (1986).

  11. 11.

    Die Stufen sind ausführlich dargestellt in: Erpenbeck und Weinberg (1994, S. 142 ff.).

  12. 12.

    Vgl. Hattie (2009).

  13. 13.

    vgl. Wahl (2013).

  14. 14.

    Überzeugend demonstriert in der Folge „Welt unter Strom“, arte (2013).

  15. 15.

    Jokl (1997).

  16. 16.

    Vgl. Porsch et al. (2015).

  17. 17.

    Vgl. Friedrich und de Galgóczy (2011).

  18. 18.

    Vgl. Goos (2015).

  19. 19.

    jko (2015).

  20. 20.

    Enzensberger und Berner (2014).

  21. 21.

    Tammet (2014).

  22. 22.

    Regenbogen (2010) S.279ff

  23. 23.

    Habermas (1971, S. 146–168).

  24. 24.

    Vgl. Villani (2013).

  25. 25.

    Vgl. Lompscher (2004).

Literatur

  • Baumgart F (2007) Erziehungs- und Bildungstheorien. Erläuterungen, Texte, Arbeitsaufgaben. Klinkhardt, Bad Heilbrunn

    Google Scholar 

  • Berlyne DE (1974) Konflikt, Erregung, Neugier. Klett, Stuttgart

    Google Scholar 

  • BMBF (2005) Lehr-Lern-Forschung und Neurowissenschaften. Erwartungen, Befunde, Forschungsperspektiven. Berlin, www.bmbf.de/pub/bildungsreform_band_dreizehn.pdf, abgerufen am 16.10.2012

  • Enzensberger HM, Berner RS (2014) Der Zahlenteufel: Ein Kopfkissenbuch für alle, die Angst vor der Mathematik haben. Fischer, München

    Google Scholar 

  • Erpenbeck J, Sauter W (2015) Wissen, Werte und Kompetenzen. Wissen und Qualifikation sind keine Kompetenzen. Springer Gabler, Heidelberg

    Google Scholar 

  • Erpenbeck J, Weinberg J (1994) Menschenbild und Menschenbildung. Waxmann, Münster

    Google Scholar 

  • Festinger L (1957) A theory of cognitive dissonance. Stanford University Press, Evanston

    Google Scholar 

  • Friedrich G, de Galgóczy V (2011) Komm mit ins Zahlenland: Eine spielerische Entdeckungsreise in die Welt der Mathematik. Herder Verlag, Freiburg

    Google Scholar 

  • Goos H (2015) Holz fürs Hirn. Ein Zeugnis und seine Geschichte – Wie aus einem sehr schlechten Schüler ein sehr guter Mathelehrer wurde. Spiegel 11:61 f

    Google Scholar 

  • Habermas J (1971) Erkenntnis und Interesse. In: Habermas J (Hrsg) Technik und Wissenschaft als ‚Ideologie‘. Suhrkamp, Frankfurt a. M., S 146–168

    Google Scholar 

  • Hattie JAC (2009) Visible learning. A synthesis of over 800 meta-analyses relating to achievement. Routledge, London

    Google Scholar 

  • Huth D (2007) Pythagoras in der Praxis. www.WAZ.de vom 08. 05. 2007 http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/pythagoras-in-der-praxis-id1990334.html

  • jko (2015) Bildung – kreativ und aufregend. Spiegel 11:102

    Google Scholar 

  • Jokl AM (1997) Die wirklichen Wunder des Basilius Knox. Ein Roman über die Physik für Kinder von 10 bis 70 Jahren. Nachwort: Oskar Kokoschka. Insel Verlag, Frankfurt a. M.

    Google Scholar 

  • Lompscher J (2004) Aufsteigen vom Abstrakten zum Konkreten im Unterricht: Versuche zu einer alternativen Lehrstrategie. Potsdam, Universität Potsdam. LLF -Berichte 16:98–118

    Google Scholar 

  • Madeja M (2015) Neuromythen und Lernen. FAZ 4.3.2015

    Google Scholar 

  • Porsch R, Strietholt R, Macharski T, Bromme R (2015) Mathematikangst im Kontext: Ein Inventar zur situationsbezogenen Messung von Mathematikangst bei angehenden Lehrkräften. Journal für Mathematik-Didaktik 1:36–57

    Google Scholar 

  • Regenbogen A (2010) Wertfreiheit – Werturteil. In: Sandkühler H-J (Hrsg) Enzyklopädie Philosophie, Bd 3. Felix Meiner, Hamburg, S 2979 ff

    Google Scholar 

  • Simonov P (1975) Widerspiegelungstheorie und Psychophysiologie der Emotionen. Volk und Gesundheit, Berlin

    Google Scholar 

  • Simonov P (1986) The emotional brain. Physiology, neuroanatomy, psychology and emotion. Plenum Press, New York

    Google Scholar 

  • Spitzer M (2012) Digitale Demenz. Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen. Droemer, München

    Google Scholar 

  • Tammet D (2014) Die Poesie der Primzahlen. Carl Hanser, München

    CrossRef  Google Scholar 

  • Villani C (2013) Das lebendige Theorem. S. Fischer, Frankfurt a. M.

    Google Scholar 

  • Wahl D (2013) Lernumgebungen erfolgreich gestalten – Vom trägen Wissen zum kompetenten Handeln, 3. Aufl. Klinkhardt, Bad Heilbrunn

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to John Erpenbeck .

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2016 Springer-Verlag Berlin Heidelberg

About this chapter

Cite this chapter

Erpenbeck, J., Sauter, W. (2016). Gewinnt Pythagoras durch Emotionen?. In: Stoppt die Kompetenzkatastrophe!. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-48503-3_8

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-662-48503-3_8

  • Published:

  • Publisher Name: Springer, Berlin, Heidelberg

  • Print ISBN: 978-3-662-48502-6

  • Online ISBN: 978-3-662-48503-3

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)