Advertisement

E-Leadership – Praxisfälle zur Führung in digitalen Kontexten

  • Rainer Zeichhardt
Chapter

Zusammenfassung

Aufgrund digitaler Transformationsprozesse sind Führungspersonen und Mitarbeiter aktuell mit besonderen Herausforderungen konfrontiert: Das Zusammenarbeiten in Organisationen findet vermehrt über verschiedene digitale Medien vermittelt statt (z. B. per E-Mail, Videokonferenzen, Mobiltelefonie, Social Media), und auch Organisationen selbst weisen zunehmend virtuelle Strukturen auf (z. B. mobiles Arbeiten, virtuelle Teams, Homeoffice). In diesem Beitrag werden verschiedene Erfahrungsberichte und Beispiele aus der Praxis zur digitalen Mediennutzung von Führungskräften und Mitarbeitern präsentiert, um daran die Möglichkeiten und Chancen, aber auch die Grenzen und Risiken von Führung in digitalen Kontexten zu illustrieren und zu diskutieren. Abschließend wird als Lösungsansatz eine Checkliste mit Leitlinien präsentiert, um ein E-Leadership in der Unternehmenspraxis erfolgreicher zu gestalten.

Literatur

  1. Appel, W. & Michel-Dittgen, B. (Hrsg.). (2013). Digital Natives: Was Personaler über die Generation Y wissen sollten. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  2. Brandes, U., Gemmer, P., Koschek, H., Schültken, L. (2014). Management Y: Agile, Scrum, Design Thinking & Co.: So gelingt der Wandel zur attraktiven und zukunftsfähigen Organisation. Frankfurt a.M. New York: Campus.Google Scholar
  3. Döring, N. (2003). Sozialpsychologie des Internet. Die Bedeutung des Internet für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen (2. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  4. Hofmann, L.M. & Regnet, E. (2009). Führung und Zusammenarbeit in virtuellen Strukturen, In L.V. Rosenstiel, E. Regnet & M.E. Domsch (Hrsg.), Führung von Mitarbeitern – Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement (S. 611–620). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  5. Lehky, M. (2011). Leadership 2.0. Wie Führungskräfte die neuen Herausforderungen im Zeitalter von Smartphone, Burn-out & Co. Managen. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  6. Neuberger, O. (2002). Führen und führen lassenAnsätze, Ergebnisse und Kritik der Führungsforschung. (6. Aufl.). Stuttgart: UTB.Google Scholar
  7. Osterwalder, A. & Pigneur, Y. (2011). Business Model Generation: Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer. Frankfurt a.M. New York: Campus.Google Scholar
  8. Reichert, R. (Hrsg.). (2014). Big Data – Analysen zum digitalen Wandel von Wissen, Macht und Ökonomie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  9. Reichwald, R. & Möslein, K. (2009). Management und Technologie. In L.V. Rosenstiel, E. Regnet & M.E. Domsch (Hrsg.), Führung von Mitarbeitern – Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement. S. 621–636. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  10. Schreyögg, G. (2008). Organisation – Grundlagen moderner Organisationsgestaltung. (5. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  11. Steinmann, H. Schreyögg, G., Koch, J. (2013). Management: Grundlagen der Unternehmensführung. (7. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  12. Wald, P.M. (2013). Virtuelle Führung. In R. Lang & I. Rybnikova (Hrsg.), Aktuelle Führungstheorien und -konzepte (S. 355–386). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  13. Watzlawick, P. Beavin, J.H., Jackson, D.D. (2011). Menschliche Kommunikation – Formen, Störungen. Paradoxien (12. Aufl.). Bern: Hans Huber.Google Scholar
  14. Zeichhardt, R. (2013). E-Mail Kommunikation in Organisationen – Störungen und Lösungen. In G. Bentele, M. Piwinger & G. Schönborn (Hrsg.), Kommunikationsmanagement (Loseblatt 2001 Beitrag 3.98). Köln: Luchterhand.Google Scholar
  15. Zeichhardt, R. (2015a/im Druck). E-Leadership – Leistungssteigerung durch digitale Führung,. In H. Künzel (Hrsg.), Erfolgsfaktor Performance Management – Handbuch für Strategie und Umsetzung. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  16. Zeichhardt, R. (2015b). Checkliste: Erfolgreiche Virtuelle Interaktion. Augsburg: eBusiness Lotse Schwaben.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Rainer Zeichhardt
    • 1
  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations